Gottfried Feurstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gottfried Feurstein (* 7. März 1939 in Andelsbuch) ist ein österreichischer Politiker (ÖVP). Feurstein war zwischen 1975 und 2002 Abgeordneter zum Nationalrat und ist Obmann des Vorarlberger ÖVP-Seniorenbundes. [1]

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten]

Feurstein besuchte zwischen 1945 und 1949 die Volksschule in Andelsbuch und danach die Hauptschule in Bezau. 1953 wechselte er an die Handelsschule in Bregenz, 1954 an die Handelsakademie, an der er 1958 die Matura ablegte. Feurstein studierte von 1958 bis 1963 Wirtschaftswissenschaften an der Universität Innsbruck und erwarb 1963 den akademischen Grad. Dr. rer. oec. 1964 leistete er den Präsenzdienst ab.

Gottfried Feurstein war zwischen 1961 und 1963 wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Volkswirtschaftslehre der Universität Innsbruck und ab 1963 Landesbeamter im Amt der Vorarlberger Landesregierung. Ab 1967 leitete er die Landesstelle für Statistik. Er ist Obmann der Musikschule Bregenzerwald. Als Obmann des Pensionistenvereins Vorarlberg (ÖVP) wurde er bei der Wahl im April 2012 neu bestätigt.

Politik[Bearbeiten]

Feurstein war ab 1965 Gemeinderat in Andelsbuch und zwischen 1970 und 1985 Geschäftsführer der Regionalplanungsgemeinschaft Bregenzerwald. Er vertrat zwischen dem 4. November 1975 und dem 19. Dezember 2002 die ÖVP im Nationalrat und war Stellvertretender Obmann im Ausschuss für Arbeit und Soziales.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Österreichischer Seniorenbund Gottfried Feurstein: Soziale Sicherheit im Alter - eine bewältigbare Herausforderung, 2006.
  2. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)

Weblinks[Bearbeiten]