Gottfried Mutschlechner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gottfried Mutschlechner, genannt Friedl (* 14. Oktober 1949 in Bruneck, Südtirol; † 10. Mai 1991 am Manaslu, Nepal), war ein professioneller Bergsteiger. Er hatte zahlreiche Erstbegehungen und Alleinbegehungen in den Dolomiten und Westalpen unternommen und einige Achttausender im Himalaya bestiegen. Bei einer erfolglosen Expedition zum 8163 m hohen Manaslu wurde er im Abstieg von einem Blitz tödlich getroffen. Der Südtiroler galt als Lehrmeister Hans Kammerlanders, vor allem im Felskletterbereich.

Karriere[Bearbeiten]

Im Jahre 1979 konnte Mutschlechner erfolgreich die Prüfung zum Bergführer absolvieren und begleitete im gleichen Jahr Reinhold Messner bei dessen Expedition zum K2 (8611 m). Aufgrund der Wetterverhältnisse konnte seine Seilschaft den Gipfel nicht erreichen.[1] 1981 und 1982 gelang ihm die Besteigung von Shishapangma (8027 m) und Kangchendzönga (8586 m). An der Besteigung des Cho Oyu (8188 m) scheiterte er 1982, ebenso wie 1984 am Dhaulagiri (8167 m). Den Makalu (8485 m) konnte er 1986 besteigen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Reinhold Messner, Alessandro Gogna: K2 – Berg der Berge. BLV, München 1980.

Weblinks[Bearbeiten]