Gotzing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen
Gotzinger Kirche

Gotzing ist ein Ortsteil von Weyarn in Oberbayern. Der Ortsname lässt sich zurückführen auf die Keltenzeit, was an der für diese Zeit typischen Endung auf ing erkennbar ist.

Geographie[Bearbeiten]

Gotzing liegt südlich von Weyarn oberhalb des Mangfalltals. Neben dem Kerndorf werden auch oft die umliegenden Häuser, die Obergotzing bilden, als zu Gotzing zugehörig betrachtet. Es besteht ebenfalls eine starke kulturelle und gesellschaftliche Bindung zu dem zu Warngau gehörigem Nachbardorf Hinterberg. Diese drei Teile bildeten vor der Gemeindereform die Gemeinde Gotzing.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Das Kerndorf verfügt über 12 Einwohner, des Weiteren kommen noch eine lose Anzahl von Bauernhöfen und Wohnhäusern in Obergotzing hinzu.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Gotzing verfügt über eine Jakobuskirche, welche auch auf dem Jakobsweg liegt, des Weiteren über das Gasthaus Gotzinger Trommel, dessen Wirt Hans Triebel mit seinem etwas eigenwilligem Einsatz für die bairische Sprache schon des Öfteren mediale Aufmerksamkeit erregte. Außerdem befindet sich am Ortsausgang das alte Schulhaus, das bis Ende der 60er Jahre in Betrieb war, und nun von Gotzings erster Alters-WG bewohnt wird und aus diesen Gründen nur äußerlich besichtigt werden kann.

Gotzing verfügt über eine eigene Freiwillige Feuerwehr (FF Gotzing) und einen Trachtenverein (Trachtenverein Thalham-Gotzing). Diese beiden Vereine unterstreichen den Zusammenhalt zwischen Gotzing, Obergotzing und Hinterberg.

47.826611.8065Koordinaten: 47° 49′ 36″ N, 11° 48′ 23″ O