Gouverneurswahlen in Japan 2010

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Gouverneurswahl in Fukushima 2010)
Wechseln zu: Navigation, Suche

In Japan fanden im Jahr 2010 zwischen Februar und Dezember elf Gouverneurswahlen statt.

21. Februar 2010: Nagasaki[Bearbeiten]

Bei der Wahl in der Präfektur Nagasaki trat Gouverneur Genjirō Kaneko nach drei Amtszeiten nicht mehr an. Sieben Kandidaten bewarben sich um Kanekos Nachfolge, darunter sein ehemaliger Vizegouverneur Hōdō Nakamura und der ehemalige MAFF-Beamte Tsuyoshi Hashimoto. Nakamura, der die Unterstützung Kanekos genoss, setzte sich bei hoher Wahlbeteiligung von 60 Prozent durch.

Ergebnis der 17. Gouverneurswahl in Nagasaki[1][2]
Kandidat Unterstützerparteien Stimmen Anteil
Hōdō Nakamura 316.603 45,29 %
Tsuyoshi Hashimoto DP, SDP 222.565 31,84 %
Atsushi Ōnita 98.200 14,05 %
Reiko Oshibuchi 30.902 4,42 %
Takao Fukamachi KPJ 21.291 3,05 %
Masahiko Yamada 6.634 0,95 %
Mitsuyuki Matsushita 2.889 0,41 %
Summe 699.084 100,00 %
ungültige und verlorene Stimmen 6.411 0,90 %
Wahlbeteiligung 705.495 60,08 %

14. März 2010: Ishikawa[Bearbeiten]

In der Präfektur Ishikawa wurde Gouverneur Masanori Tanimoto mit Unterstützung der großen Parteien für eine fünfte Amtszeit wiedergewählt. Er hatte anders als bei den beiden letzten Wahlen nicht nur einen, sondern drei Gegenkandidaten, die Wahlbeteiligung stieg auf 48,1 % (2006: 40,1 %). Neben dem KPJ-gestützten Yoshinobu Kimura bewarben sich auch der ehemalige DP-Unterhausabgeordnete Yutaka Kuwabara und der ehemalige Angestellte Teruo Yonemura für das Gouverneursamt. Tanimoto setzte sich dennoch souverän mit rund zwei Drittel der Stimmen durch.

Ergebnis der 17. Gouverneurswahl in Ishikawa[3][4]
Kandidat Unterstützerparteien Stimmen Anteil
Masanori Tanimoto DP, LDP, Kōmeitō, SDP 296.628 66,71 %
Yutaka Kuwabara 105.166 23,65 %
Yoshinobu Kimura KPJ 33.817 7,61 %
Teruo Yonemura 9.056 2,04 %
Summe 444.667 100,00 %
ungültige Stimmen 6.919 1,53 %
Wahlbeteiligung 451.586 48,13 %

11. April 2010: Kyōto[Bearbeiten]

In der Präfektur Kyōto, der Hochburg der KPJ, wurde Gouverneur Keiji Yamada vom KPJ-gestützten Yūsuke Mon herausgefordert. Yamadas Kandidatur für eine dritte Amtszeit wurde wie bereits 2002 und 2006 von den großen Parteien unterstützt. Die Wahlbeteiligung erholte sich vom Rekordtief 2006 leicht um 2,65 Punkte und lag bei 41,1 %.

Ergebnis der 17. Gouverneurswahl in Kyōto[5]
Kandidat Unterstützerparteien Stimmen Anteil
Keiji Yamada DP, LDP, Kōmeitō 529.927 63,26 %
Yūsuke Mon KPJ 307.826 36,74 %
Summe 837.753 100,00 %
ungültige Stimmen 11.999 1,41 %
Wahlbeteiligung 849.767 41,09 %

11. Juli 2010: Shiga[Bearbeiten]

Gleichzeitig mit der Sangiin-Wahl 2010 fand die Gouverneurswahl in der Präfektur Shiga statt, am gleichen Tag wurde auch eine Nachwahl für das Präfekturparlament in Ōtsu durchgeführt. Gouverneurin Yukiko Kada wurde mit Unterstützung von Demokraten und Sozialdemokraten gegen den ehemaligen LDP-Abgeordneten Ken’ichirō Ueno und den KPJ-Kandidaten Hideaki Maruoka für eine zweite Amtszeit bestätigt. Kada hatte ihren Wahlkampf mit dem Slogan mottainai (dt. etwa „schade drum“) gegen öffentliche Ausgaben für Großprojekte der Infrastruktur geführt.[6][7][8] Die Wahlbeteiligung war mit 61,56 % die höchste seit 1998, als die Gouverneurswahl ebenfalls mit der Sangiin-Wahl zusammenfiel.

Ergebnis der 17. Gouverneurswahl in Shiga[9]
Kandidat Unterstützerparteien Stimmen Anteil
Yukiko Kada DP, SDP 419.921 63,17 %
Ken’ichirō Ueno LDP 208.707 31,40 %
Hideaki Maruoka KPJ 36.126 5,43 %
Summe 664.754 100,00 %
ungültige Stimmen 6.660 0,99 %
Wahlbeteiligung 671.414 61,56 %

8. August 2010: Nagano[Bearbeiten]

In Nagano zog sich Amtsinhaber Jin Murai nach einer Amtszeit zurück. Die nationalen Regierungsparteien unterstützten Shuichi Abe als Nachfolger, einen ehemaligen Beamten des Innenministeriums, LDP und Kōmeitō unterstützten Yoshimasa Koshihara, ehemaliger Bürgermeister von Ōmachi, Vorsitzender der Bürgermeisterkonferenz Nagano und zuletzt Vizegouverneur unter Murai.

Die Wahlbeteiligung sank gegenüber 2006, als der polarisierende Gouverneur Yasuo Tanaka abgewählt wurde, um 13 Prozentpunkte. Abe setzte sich mit rund 5.000 Stimmen Vorsprung vor Koshihara durch.

Ergebnis der Gouverneurswahl in Nagano[10]
Kandidat Unterstützerparteien Stimmen Anteil
Shuichi Abe DP, SDP, NVP 362.903 39,85 %
Yoshimasa Koshihara LDP, Kōmeitō 357.882 39,30 %
Takeshi Matsumoto KPJ 189.793 20,84 %
Summe 910.578 100,00 %
ungültige Stimmen 9.323 1,01 %
Wahlbeteiligung 919.901 52,70 %

29. August 2010: Kagawa[Bearbeiten]

Takeki Manabe, Gouverneur der Präfektur Kagawa, zog sich nach drei Amtszeiten zurück. Für seine Nachfolge bewarben sich der ehemalige Finanzbeamte Keizō Hamada, der Kommunist Akio Matsubara und die Präfekturparlamentsabgeordnete Satoko Watanabe mit Verbindungen zur Frauenbewegung und der Midori no Mirai. Hamada wurde von den großen Parteien unterstützt und setzte sich klar durch. Die Wahlbeteiligung stieg zwar leicht um 1,1 Punkte, blieb aber mit 36,9 % extrem niedrig.

Ergebnis der 17. Gouverneurswahl in Kagawa[11]
Kandidat Unterstützerparteien Stimmen Anteil
Keizō Hamada DP, LDP, Kōmeitō, SDP 163.583 54,87 %
Satoko Watanabe 111.646 37,45 %
Akio Matsubara KPJ 22.895 7,68 %
Summe 298.124 100,00 %
ungültige Stimmen 5.262 1,73 %
Wahlbeteiligung 303.390 36,92 %

31. Oktober 2010: Fukushima[Bearbeiten]

In der Präfektur Fukushima wurde Gouverneur Yūhei Satō als Allparteienkandidat (ainori) bei stark gesunkener Wahlbeteiligung (2006: 58,8 %) gegen den Kommunisten Katsurō Satō im Amt bestätigt.

Ergebnis der 19. Gouverneurswahl in Fukushima[12][13]
Kandidat Unterstützerparteien Stimmen Anteil
Yūhei Satō DP, LDP, Kōmeitō, SDP 609.931,577 88,46 %
Katsurō Satō KPJ 79.594,364 11,54 %
Summe 689.525,941 100,00 %
ungültige Stimmen 9.065,000 1,30 %
Wahlbeteiligung 698.591,000 42,42 %

Zur Erklärung der Nachkommastellen, siehe Wahlen in Japan#„Proportionale Bruchteilstimmen“.

28. November 2010[Bearbeiten]

Am 28. November 2010 fanden drei Gouverneurswahlen statt, während die nationale Regierung unter Naoto Kan sich in einem Umfragetief befand. Nationale und internationale Aufmerksamkeit erhielt besonders die Wahl in Okinawa, wo die umstrittene Verlegung der US Marine Corps Air Station Futenma, die zum Sturz des Kabinetts Hatoyama beigetragen hatte, ein Hauptwahlkampfthema war. In Okinawa konnte sich die Demokratische Partei wegen interner Uneinigkeit über den US-Stützpunkt nicht auf einen Kandidaten verständigen, in Wakayama hatten zwei verschiedene Kandidaten die Unterstützung der beiden großen Parteien.

Wakayama[Bearbeiten]

In der Präfektur Wakayama wurde Gouverneur Yoshinobu Nisaka von der LDP für eine Wiederwahl unterstützt. Die DP unterstützte die ehemalige Präfekturparlamentsabgeordnete Mariko Fujimoto. Bei deutlich gestiegener Wahlbeteiligung gegenüber 2006 setzte sich Nisaka klar durch.

Ergebnis der 17. Gouverneurswahl in Wakayama[14]
Kandidat Unterstützerparteien Stimmen Anteil
Yoshinobu Nisaka LDP, Kōmeitō 259.200 72,06 %
Mariko Fujimoto DP, NVP 76.051 21,14 %
Yoshikazu Hora KPJ 24.467 6,80 %
Summe 359.718 100,00 %
ungültige Stimmen 4.994 1,37 %
Wahlbeteiligung 364.717 43,37 %

Ehime[Bearbeiten]

In der Präfektur Ehime wurde Tokihiro Nakamura, ehemaliger Bürgermeister von Matsuyama, als Allparteienkandidat zum Nachfolger des scheidenden Gouverneurs Moriyuki Kato gewählt. Gegenkandidaten waren Masayuki Komatsu, ehemaliger Präsident der Universität Ehime, und der Kommunist Katsuhiko Tanaka. Die Wahlbeteiligung stieg gegenüber 2006 um sechs Prozentpunkte auf 49,17 %.

Ergebnis der 17. Gouverneurswahl in Ehime[15]
Kandidat Unterstützerparteien Stimmen Anteil
Tokihiro Nakamura DP, LDP, Kōmeitō 452.664 78,15 %
Masayuki Komatsu 96.324 16,63 %
Katsuhiko Tanaka KPJ 30.254 5,22 %
Summe 579.242 100,00 %
ungültige Stimmen 5.209 0,89 %
Wahlbeteiligung 584.461 49,17 %

Okinawa[Bearbeiten]

In der Präfektur Okinawa waren wie bereits 2006 die US-Stützpunkte ein Hauptthema des Wahlkampfs. Da Teile des DP-Präfekturverbands den Verbleib des USMC-Stützpunkts Futenma in der Präfektur ablehnten, den die DP-geführte Zentralregierung durchzusetzen versucht, konnte sich die Partei nicht auf einen Kandidaten verständigen. Wichtigster Gegenkandidat von Gouverneur Hirokazu Nakaima, der die Unterstützung der LDP genoss, war damit Yōichi Iha, ehemaliger Bürgermeister von Ginowan und strikt gegen den Verbleib des Stützpunkts in Okinawa. Im Wahlkampf sprach sich Nakaima deutlicher als früher gegen den Stützpunkt aus, zeigte aber anders als Iha weiterhin die grundsätzliche Bereitschaft für Verhandlungen mit der Zentralregierung.

Bei um vier Punkte gesunkener Wahlbeteiligung von 60,9 % wurde Nakaima für eine zweite Amtszeit bestätigt.

Ergebnis der 11. Gouverneurswahl in Okinawa[16]
Kandidat Unterstützerparteien Stimmen Anteil
Hirokazu Nakaima LDP, Kōmeitō, Minna 335.708 51,97 %
Yōichi Iha KPJ, SDP, Shadaitō 297.082 45,99 %
Tatsurō Kinjō Kōfuku-jitsugen-tō 13.116 2,03 %
Summe 645.906 100,00 %
ungültige und verlorene Stimmen 4.456 0,69 %
Wahlbeteiligung 650.362 60,88 %

26. Dezember 2010: Miyazaki[Bearbeiten]

In der Präfektur Miyazaki hatte der amtierende Gouverneur, der ehemalige Komiker Hideo Higashikokubaru, im Herbst angekündigt, sich bereits nach einer Amtszeit zurückzuziehen. Mit seiner Unterstützung kandidierte sein ehemaliger Vizegouverneur Shunji Kōno für die Nachfolge und gewann gegen drei weitere Kandidaten.

Ergebnis der 18. Gouverneurswahl in Miyazaki[17]
Kandidat Unterstützerparteien Stimmen Anteil
Shunji Kōno DP, LDP, Kōmeitō 293.579 78,24 %
Shōichi Chūman 57.574 15,34 %
Daizen Miyamoto 12.658 3,37 %
Tadakatsu Tsushima KPJ 11.424 3,02 %
Summe 375.235 100,00 %
ungültige und verlorene Stimmen 2.958 0,78 %
Wahlbeteiligung 378.193 40,82 %

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Yahoo News: Ergebnis der Gouverneurswahl in Nagasaki 2010
  2. JANJAN, The Senkyo: Ergebnis der Gouverneurswahl in Nagasaki 2010
  3. Wahlkommission der Präfektur Ishikawa: Wahlergebnis (PDF; 53 kB)
  4. JANJAN, The Senkyo: Ergebnis der Gouverneurswahl in Ishikawa 2010
  5. Wahlkommission der Präfektur Kyōto: Wahlbeteiligung, Wahlergebnis
  6. 滋賀県知事に嘉田氏再選 過去最多の約40万票. In: 47News/Kyōto Shimbun. 12. Juli 2010, abgerufen am 12. Juli 2010 (japanisch).
  7. 滋賀県知事選、嘉田氏が再選. In: MSN/Sankei Shimbun. 12. Juli 2010, abgerufen am 12. Juli 2010 (japanisch).
  8. 嘉田さん、自然体で圧勝 県政史上最多の得票. In: Chūnichi Shimbun. 12. Juli 2010, archiviert vom Original am 14. Juli 2010, abgerufen am 12. Juli 2010 (japanisch).
  9. Wahlkommission der Präfektur Shiga: Wahlergebnis
  10. Wahlkommission der Präfektur Nagano: Wahlbeteiligung, Wahlergebnis
  11. Wahlkommission der Präfektur Kagawa: Wahlergebnis und -beteiligung
  12. Wahlkommission der Präfektur Fukushima: Gouverneurswahl 2010
  13. Sōmushō: Ergebnis der Gouverneurswahl in Fukushima 2010 (PDF; 126 kB)
  14. Wahlkommission der Präfektur Wakayama: Wahlbeteiligung und -ergebnis
  15. Wahlkommission der Präfektur Ehime: Gouverneurswahl 2010
  16. Wahlkommission der Präfektur Okinawa
  17. Wahlkommission der Präfektur Miyazaki: Gouverneurswahl 2010