Goya 2005

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Verleihung des Goyas 2005, dem wichtigsten spanischen Filmpreis, fand am 30. Januar statt. Der große Gewinner war Alejandro Amenábars Drama Das Meer in mir, das sich mit der Sterbehilfe auseinandersetzt und bereits im Vorfeld als großer Favorit gehandelt wurde. Bei 15 Nominierungen gewann der Film über Ramón Sampedro, der später unter anderem den Oscar und den Golden Globe erhielt, die Hälfte der insgesamt 28 Kategorien, darunter auch die angesehensten. Alejandro Amenábar konnte als Regisseur bereits mit Virtual Nightmare – Open Your Eyes und The Others internationale Erfolge vorweisen.

Als Bester Film setzte sich Das Meer in mir unter anderem gegen La Mala Educación – Schlechte Erziehung von Pedro Almodóvar und Roma von Adolfo Aristaraín durch, die beide leer ausgingen. Bester europäischer Film wurde der deutsche Beitrag Gegen die Wand des mehrfach preisgekrönten Regisseurs Fatih Akın. Der deutsche Film konnte sich unter anderem gegen das britische Historiendrama Das Mädchen mit dem Perlenohrring mit Scarlett Johansson behaupten. Während der uruguayische Festivalerfolg Whisky in der Kategorie Bester ausländischer Film in spanischer Sprache gewann, erhielt der spanische Schauspieler José Luis López Vázquez, dessen Karriere bereits in den 1930er Jahren begann, den Ehren-Goya.

Gewinner und Nominierte[Bearbeiten]

Bester Film[Bearbeiten]

Das Meer in mir (Mar adentro) – Regie: Alejandro Amenábar

La Mala Educación – Schlechte Erziehung (La mala educación) – Regie: Pedro Almodóvar
Roma – Regie: Adolfo Aristaraín
Tiovivo c. 1950 – Regie: José Luis Garci

Beste Regie[Bearbeiten]

Alejandro AmenábarDas Meer in mir (Mar adentro)

Adolfo AristaraínRoma
Carlos SauraEl séptimo día
Pedro AlmodóvarLa Mala Educación – Schlechte Erziehung (La mala educación)

Bester Nachwuchsregisseur[Bearbeiten]

Pablo MaloFrío Sol de Invierno

Ramón de EspañaHaz conmigo lo que quieras
Santi AmodeoAstronautas
Vicente PeñarrochaFuera del cuerpo

Bester Hauptdarsteller[Bearbeiten]

Javier BardemDas Meer in mir (Mar adentro)

Eduard FernándezCosas que hacen que la vida valga la pena
Guillermo ToledoEin ferpektes Verbrechen (Crimen ferpecto)
Eduardo NoriegaEl lobo

Beste Hauptdarstellerin[Bearbeiten]

Lola DueñasDas Meer in mir (Mar adentro)

Ana BelénCosas que hacen que la vida valga la pena
Pilar BardemMaría querida
Penélope CruzNon ti muovere

Bester Nebendarsteller[Bearbeiten]

Celso BugalloDas Meer in mir (Mar adentro)

Luis VarelaEin ferpektes Verbrechen (Crimen ferpecto)
Unax UgaldeHéctor
Juan DiegoEl séptimo día

Beste Nebendarstellerin[Bearbeiten]

Mabel RiveraDas Meer in mir (Mar adentro)

Mercedes SampietroInconscientes
Silvia AbascalEl lobo
Victoria AbrilEl séptimo día

Bester Nachwuchsdarsteller[Bearbeiten]

Tamar NovasDas Meer in mir (Mar adentro)

José Luis García PérezDer Club der Bären (Cachorro)
Nilo MurHéctor
Jorge RoelasTiovivo c. 1950

Beste Nachwuchsdarstellerin[Bearbeiten]

Belén RuedaDas Meer in mir (Mar adentro)

Mónica CerveraEin ferpektes Verbrechen (Crimen ferpecto)
Nuria GagoHéctor
Teresa HurtadoAstronautas

Bestes Original-Drehbuch[Bearbeiten]

Alejandro Amenábar und Mateo GilDas Meer in mir (Mar adentro)

Adolfo Aristaraín, Mario Camus und Kathy SaavedraRoma
José Ángel Esteban, Carlos López und Manolo MatjiHoras de luz
Joaquín Oristrell, Dominic Harari und Teresa de PelegríInconscientes

Bestes adaptiertes Drehbuch[Bearbeiten]

José RiveraDie Reise des jungen Che (Diarios de motocicleta)

Jaime Chávarri und Eduardo MendozaEl año del diluvio
Margaret Mazzantini und Sergio CastellittoNon ti muovere
Salvador García RuizLas voces de la noche

Bester Produzent[Bearbeiten]

Emiliano OteguiDas Meer in mir (Mar adentro)

Esther GarcíaLa Mala Educación – Schlechte Erziehung (La mala educación)
Juanma PagazaurtanduaEin ferpektes Verbrechen (Crimen ferpecto)
Miguel Torrente und Cristina ZumárragaEl lobo

Beste Ausstattung[Bearbeiten]

Gil ParrondoTiovivo c. 1950

Antxón GómezLa Mala Educación – Schlechte Erziehung (La mala educación)
Benjamín FernándezDas Meer in mir (Mar adentro)
Rafael PalmeroEl séptimo día

Beste Kamera[Bearbeiten]

Javier AguirresarobeDas Meer in mir (Mar adentro)

Javier SalmonesRomasanta
José Luis AlcaineRoma
Raúl Pérez CuberoTiovivo c. 1950

Beste Kostüme[Bearbeiten]

Yvonne BlakeThe Bridge of San Luis Rey (2004)

Lourdes de OrduñaTiovivo c. 1950
Sabine DaigelerInconscientes
Sonia GrandeLa puta y la ballena

Bestes Make-Up/Haarstyling[Bearbeiten]

Jo Allen, Ana Ruiz Puigcerber, Mara Collazo und Manolo GarcíaDas Meer in mir (Mar adentro)

Karmele Soler und Paco RodríguezInconscientes
Susana Sánchez und Patricia RodríguezTiovivo c. 1950
Paca Almenara und Alicia LópezAlles was ich an euch liebe (Seres Queridos)

Bester Schnitt[Bearbeiten]

Guillermo MaldonadoEl Lobo

Antonio Pérez ReinaFrío Sol de Invierno
Iván AledoIncautos
José María BiurrunHoras de luz

Bester Ton[Bearbeiten]

Ricardo Steinberg, Alfonso Raposo, Juan Ferro und María SteinbergDas Meer in mir (Mar adentro)

Antonio Mármol, Patrick Ghislain und Nacho RoyoIsi/Disi
Pierre Lorrain, Jaime Fernández und Polo AledoIncautos
Sergio Burman, Jaime Fernández und Carlos SchmuklerEin ferpektes Verbrechen (Crimen ferpecto)

Beste Spezialeffekte[Bearbeiten]

Reyes Abades, Jesús Pascual und Ramón LorenzoEl lobo

Juan Ramón Molina und Félix BergésEin ferpektes Verbrechen (Crimen ferpecto)
Juan Ramón Molina, Aurelio Sánchez Herrera und Eduardo AcostaTorapia
Juan Ramón Molina, David Martí, Montse Ribé und José María AragonésRomasanta

Bester Filmsong[Bearbeiten]

Carlinhos Brown und MateusEl milagro de Candeal (Songtitel: „Zambie Mameto“)

Javier RubialAtún y chocolate (Songtitel: „Atunes en el paraíso“)
Joaquín SabinaIsi/Disi (Songtitel: „La rubia de la cuarta fila“)
BebeIncautos (Songtitel: „Corre“)

Beste Filmmusik[Bearbeiten]

Alejandro AmenábarDas Meer in mir (Mar adentro)

Ángel IllarramendiHéctor
Roque BañosDer Maschinist (El maquinista)
Sergio MoureInconscientes

Bester Kurzfilm[Bearbeiten]

Diez minutos – Regie: Alberto Ruiz Rojo

Amigo no gima – Regie: Iñaki Peñafiel
Cara sucia – Regie: Santiago Zannou Badillo
La ruta natural – Regie: Álex Pastor
Viernes – Regie: Xavi Puebla

Bester animierter Kurzfilm[Bearbeiten]

El enigma del Chico Croqueta – Regie: Pablo Llorens

Minotauromaquia – Regie: Juan Pablo Etcheverry
The trumouse show – Regie: Julio Robledo
Vuela por mí – Regie: Carlos Navarro

Bester Dokumentarkurzfilm[Bearbeiten]

Extras – Regie: Ana Serret

Aerosol – Regie: Miguel Ángel Rolland
El mundo es tuyo – Regie: José María Borrell
El último minutero – Regie: Elio Quiroga
Iván Z – Regie: Andrés Duque

Bester Dokumentarfilm[Bearbeiten]

El Milagro de Candeal – Regie: Fernando Trueba

De nens – Regie: Joaquim Jordà
Salvador Allende – Regie: Patricio Guzmán
¡Hay motivo! – Regie: 33 verschiedene Regisseure

Bester Animationsfilm[Bearbeiten]

Pinocho 3000 – Regie: Daniel Robichaud

Unibertsolariak munduaren erizaren bila – Regie: Juanjo Elordi
Supertramps – Regie: José María Goenaga und Iñigo Berasategui

Bester europäischer Film[Bearbeiten]

Gegen die Wand, Deutschland – Regie: Fatih Akın

Being Julia, Großbritannien/Ungarn – Regie: Istvan Szabo
Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran (Monsieur Ibrahim et les fleurs du Coran), Frankreich – Regie: François Dupeyron
Das Mädchen mit dem Perlenohrring (Girl with a Pearl Earring), Großbritannien/Luxemburg – Regie: Peter Webber

Bester ausländischer Film in spanischer Sprache[Bearbeiten]

Whisky, Uruguay – Regie: Juan Pablo Rebella und Pablo Stoll

El rey, Kolumbien – Regie: Antonio Dorado
Luna de Avellaneda, Argentinien – Regie: Juan José Campanella
Machuca, Chile – Regie: Andrés Wood

Ehren-Goya[Bearbeiten]

José Luis López Vázquez, spanischer Schauspieler

Weblinks[Bearbeiten]