GpsDrive

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
GpsDrive
Entwickler Fritz Ganter, Jörg Ostertag
Aktuelle Version 2.11
(24. Juni 2010)
Betriebssystem FreeBSD, Linux
Kategorie Navigation
Lizenz GPL (Freie Software)
Deutschsprachig ja
gpsdrive.de

GpsDrive ist eine freie Navigationssoftware für GNU/Linux und diverse BSD-Derivate (offiziell wird nur FreeBSD unterstützt). Sie nutzt das Global Positioning System (GPS), um die Position festzustellen. GpsDrive unterliegt der GPL. Das Programm wurde ursprünglich von Fritz Ganter, einem Softwareentwickler und Elektroniker entwickelt. Zurzeit wird das Projekt von Jörg Ostertag geleitet.

Funktionen[Bearbeiten]

GpsDrive arbeitet mit GPS-Empfängern zusammen, die entweder den NMEA-Standard zur Datenübertragung oder den des Herstellers Garmin verwenden. Dabei kann das GPS-Gerät mit dem PC (meist ein Notebook) über eine serielle Schnittstelle, per USB oder Bluetooth verbunden sein.

Die benötigten Karten können in verschiedenen Maßstäben über eine integrierte Downloadfunktion (kostenfrei) vor Antritt oder während der Fahrt bezogen werden. Man kann auch eingescannte Karten über einen Assistenten importieren. Das Kartenmaterial stammt von OpenStreetMap beziehungsweise Expedia. Beim Navigieren kann GpsDrive automatisch die beste (bzw. die mit dem geringsten Maßstab) Karte auswählen und anzeigen. Eine einfache Zoomfunktion für die Karten ist auch integriert.

Wegpunkte können entweder in einer Textdatei oder SQL-Datenbank gespeichert, ausgelesen und mit benutzerdefinierten Symbolen belegt werden. Mit Hilfe des ebenfalls freien Programms festival unterstützt die Software auch Sprachausgabe, was besonders für das Navigieren im Auto nützlich sein kann.

Über einen Daemon (friendsd) und einer Verbindung zu anderen Computern können andere Personen die eigene Position in Echtzeit sehen und umgekehrt. GpsDrive kann auch mit Kismet, einem WLAN-Sniffer, zusammenarbeiten, um die Access-Points, die man beim Wardriving findet, auf der Karte anzuzeigen und zu speichern.

GpsDrive unterstützt zurzeit (Stand: 26. September 2007) keine Fahrzeugnavigation im herkömmlichen Sinne: Das Programm besitzt keinen Routenplaner. Es zeigt lediglich die vom GPS ermittelte Position auf einer Karte an, die es – anders als übliche Navigationshilfen – nicht „versteht“. Es werden keinerlei Abbiegehinweise erteilt; auch kann das System weder Alternativrouten berechnen noch präzise die voraussichtliche Fahrzeit prognostizieren.

Literatur[Bearbeiten]

  • Robert Bosch (Hrsg): Autoelektrik Autoelektronik. 5. vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Vieweg & Sohn Verlag, Wiesbaden 2007, ISBN 978-3-528-23872-8

Weblinks[Bearbeiten]