Grätsche (Fußball)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Grätsche

Eine Grätsche ist der Versuch eines Fußballspielers, den Ball rutschend, mit ausgestrecktem Bein zu erreichen. Ein solcher Versuch gilt laut Fußballregeln als Grätsche, wenn der Spieler mit seinem Rumpf in Berührung mit dem Boden kommt und dabei den Versuch unternimmt, an den Ball zu kommen.[1]

Die Notwendigkeit ergibt sich beispielsweise, wenn der Ball auf andere Weise nicht mehr erreicht werden kann oder wenn ein Gegenspieler vom Ball getrennt werden soll. Sofern zuerst der Ball gespielt, die Grätsche relativ kontrolliert durchgeführt und somit keine Verletzung des Gegenspielers in Kauf genommen wird, stellt sie eine regelkonforme Spielweise dar. Im Fußballjargon spricht man von gegrätscht.

Blutgrätsche[Bearbeiten]

Von einer Blutgrätsche spricht man, wenn mit voller Absicht der Gegenspieler getreten wird, ohne dass eine Chance besteht, den Ball zu treffen. Dies wird als grobes Foulspiel geahndet. Dem Foulenden kommt es dabei nicht darauf an, den Ball zu treffen. Da der foulende Spieler eine Verletzung seines Gegenspielers in Kauf nimmt, wird dieses Foulspiel meist mit einer Roten Karte geahndet.

Eine Blutgrätsche kann im strafrechtlichen Sinne eine Körperverletzung darstellen, da die zulässige Härte eines Spieles dabei überschritten wird.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.dfb.de/index.php?id=11103
  2. http://www.anwalt.de/rechtstipps/es-lebe-der-sport_005878.html

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Blutgrätsche – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen