Grün 80

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weiher mit Springbrunnen, 2005

Grün 80 war der Name der 2. Schweizerischen Ausstellung für Garten- und Landschaftsbau 1980 in der Brüglinger Ebene in der Gemeinde Münchenstein. Obwohl die Tramhaltestelle «Neue Welt» und das eigentliche Gelände «Park im Grünen» heisst, hat sich «Grün 80» als Bezeichnung gehalten. Der Park ist rund um die Uhr öffentlich zugänglich.

Der Park ist erreichbar über die Tram- und Bushaltestelle «Neue Welt», mit direktem Zugang zur Grün 80. Über die S-Bahn-Haltestelle «Basel Dreispitz» oder die Tramhaltestelle «St. Jakob» erreicht man den angegliederten Botanischen Garten.

Gartenbauausstellung Grün 80[Bearbeiten]

Die Attraktion Tour St. Jaques wurde später an den Europapark verkauft.

Am 12. April 1980 wurde sie durch Bundespräsident Georges-André Chevallaz eröffnet und dauerte bis zum 12. Oktober. Die Ausstellung kostete rund 60 Millionen Franken und die Ausstellungsfläche betrug 46 Hektar. Es wurden 13'000 Bäume und Sträucher gepflanzt. Eines der Wahrzeichen war der «Dino», der grosse Beton-Saurier, welcher bis Anfang 2005 erhalten geblieben ist. Wegen Überalterung und der damit verbundenen Einsturzgefahr musste der Dino, welcher ursprünglich nur für die Dauer der Grün-80-Ausstellung vorgesehen war, abgerissen werden.

Ein weiteres Wahrzeichen der Ausstellung war ein Turm mit einer drehbaren Aussichtsplattform, welche wie ein Lift hoch- und heruntergefahren werden konnte. Dieser steht heute im Europa-Park als Attraktion Euro-Tower. Eine weitere Attraktion war die eingesetzte Monorail, welche die verschiedenen Teile des Parks miteinander verband. Sie wurde nach Ende der Ausstellung wieder abgebaut.

Die wuchtige rotbraune Eisenplastik «Amboss» von Bernhard Luginbühl steht in Seeufernähe und dient als Blickfang und Kinderrutsche.

Auch Königin Elisabeth II. fand den Weg in diese bedeutende Ausstellung. Schliesslich sahen über drei Millionen Besucher diese farbenprächtig hergerichtete Gartenlandschaft.

Der spätere Fernsehmoderator beim Schweizer Fernsehen, Kurt Aeschbacher, war als Vizedirektor bei der Grün 80 tätig.

Nachbarschaft[Bearbeiten]

An den heutigen Park angrenzend ist der Botanische Garten Brüglingen, welcher ein Bestandteil der Grün 80 war und von der Stadt Basel unterhalten wird. Er umfasst einen englischen Garten, eine Kräutersammlung und eine Rhododendron-Sammlung. Dazu befindet sich dort auch die permanente Kutschen-Ausstellung des Historischen Museums Basel.

Migros Park im Grünen[Bearbeiten]

Die Migros Basel verpflichtete sich nach der Gartenschau 1980, den Unterhalt des Geländes für 100 Jahre zu sichern. Bis jetzt sind 36 Millionen Franken dafür aufgewendet worden. Die Grün 80 enthält mehrere Weiher, Waldstücke, Freiflächen, Skulpturen, Grill-Standorte und zwei Restaurants.

Dinosaurier-Ausstellung 2005[Bearbeiten]

Seismosaurus in der «Grün 80»

Im Jahr 2005 wurde eine aus mehr als einem Dutzend lebensgrosser und realistischen Plastiksauriern bestehende Ausstellung durchgeführt; der Seismosaurus – der noch viel grösser ist als der alte Beton-Dino – soll auch langfristig stehen bleiben. Mehr als 700'000 Menschen besuchten diese Dino-Ausstellung, darunter viele Schulkinder.

In der Nacht auf den 21. Mai 2005 wurden die Ausstellungsobjekte von Vandalen stark beschädigt und das Ausstellungsstück «Velociraptor» verschwand spurlos. Insgesamt wurde laut der Migros ein Sachschaden von rund 250'000 Franken verursacht.

Weblinks[Bearbeiten]

47.5302777777787.6155555555556Koordinaten: 47° 31′ 49″ N, 7° 36′ 56″ O; CH1903: 613324 / 264409