Grünschalmuschel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grünschalmuschel
Green Lipped Mussel (314300764).jpg

Grünschalmuschel (Perna canaliculus)

Systematik
Teilklasse: Pteriomorphia
Ordnung: Miesmuschelartige (Mytiloida)
Unterordnung: Mytiloidea
Familie: Mytilidae
Gattung: Perna
Art: Grünschalmuschel
Wissenschaftlicher Name
Perna canaliculus
Gmelin, 1791

Die Grünschalmuschel (Perna canaliculus), auch als Grünlipp-Muschel bekannt, kommt meistens aus Zuchtfarmen (Hängeleinenkultur), die an den Küsten Neuseelands überwiegend in den Marlborough Sounds und im Hauraki-Golf zu finden sind. Dort werden einmal im Jahr bis zu 60.000 Tonnen der 10 bis maximal 25 Zentimeter langen und ungefähr zwei Jahre alten Muscheln geerntet. Diese Ernte wird in alle Welt als Delikatesse exportiert und ist auch in Deutschland unter dem Namen „Neuseeländische Grünschalmuschel“ im Handel erhältlich.

Perna canaliculus, mit ihren grünen Schalenrändern

Etwa 10 % der Jahresernte wird für pharmazeutische Zwecke und Zwecke der Nahrungsergänzung gefriergetrocknet und als Pulver in Kapseln oder Tabletten angeboten. Ihr Gehalt an Glykosaminoglykanen (langkettige Aminozuckerverbindungen), die auch in der Gelenkflüssigkeit (Gelenkschmiere, Synovialflüssigkeit) vorkommen, führt zu Vermarktung von Grünlippmuschelprodukten als Nahrungsergänzungsmittel und ergänzend bilanzierte Diäten.

Die Grünschalmuschel ist der Miesmuschel so ähnlich, dass sie auch als „Neuseeland-Miesmuschel“ bezeichnet wird. Wie die Miesmuscheln bilden die Grünschalmuscheln Muschelbänke. Die Grünschalmuscheln stammen hauptsächlich aus Aquakulturen, da die Wildbestände unter Schutz stehen. Die Muscheln sind endemisch in Neuseeland.

Weblinks[Bearbeiten]