Grabgeflüster – Liebe versetzt Särge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Grabgeflüster – Liebe versetzt Särge
Originaltitel Plots with a View (Undertaking Betty)
Produktionsland USA, Vereinigtes Königreich, Deutschland
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2002
Länge 94 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
Stab
Regie Nick Hurran
Drehbuch Frederick Ponzlov
Produktion Michael Cowan
Suzanne Lyons
Jason Piette
Kate Robbins
Musik Rupert Gregson-Williams
Kamera Kevin Rudge
James Welland
Schnitt John Richards
Besetzung

Grabgeflüster – Liebe versetzt Särge ist eine Filmkomödie von Nick Hurran aus dem Jahre 2002.

Handlung[Bearbeiten]

Betty Rhys-Jones, die in der Kleinstadt Wrottin-Powys in Wales lebt, kümmert sich um ihre bettlägerige Schwiegermutter, bis diese an Cornflakes erstickt. Ihr Ehemann Hugh ist Stadtrat und hat eine Affäre mit seiner Sekretärin Meredith. Der Bestattungsunternehmer Boris Plots ist seit Jahrzehnten in Betty verliebt.

Der Amerikaner Frank Featherbed versucht, mit Discountpreisen und medienwirksamen Aktionen den Markt der Bestattungsdienstleistungen in der Region aufzumischen. Er organisiert auch ungewöhnliche Trauergottesdienste.

Betty beginnt eine Affäre mit Boris. Er entwickelt einen Plan, wie Betty sich aus ihrer Ehe lösen kann. Er will ihren Tod vortäuschen. Bei einer Tanzveranstaltung inszeniert er mithilfe des örtlichen Arztes Bettys „tödlichen“ Sturz und sichert sich den Auftrag zur Bestattung. Während die angeblich verblichene Betty offen aufgebahrt wird, kommt ihr die Idee, sich als Geist an ihrem untreuen Ehemann und seiner Geliebten zu rächen.

Soundtracks[Bearbeiten]

NR Titel Interpret
1 Woodchopper's ball Ted Heath
2 Let´s fall in love Shirley Bassey
3 In the mood Ted Heath
4 Blue skies Maxine Sullivan
5 Begin the beguine Ted Heath
6 Largo from xerxes Georg Friedrich Händel: Komponist
7 Organ sonata no. 1 Felix Mendelssohn Bartholdy: Komponist

Kritiken[Bearbeiten]

  • Lisa Nesselson lobte in Variety die Schauspieler und das Drehbuch.[2]
  • Kevin Crust lobte in der Los Angeles Times die „erstklassigen“ Darsteller.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Hintergründe[Bearbeiten]

Die Komödie wurde in Wales gedreht.

Bühnenbearbeitungen[Bearbeiten]

Der Autor Wolfgang Adenberg und der Komponist Marc Schubring bearbeiteten den Stoff als Musical Zum Sterben schön, das am 23. Februar 2013 im Theater Hildesheim Premiere hatte.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung (PDF; 71 kB) der FSK, abgerufen am 2. September 2013
  2. „Variety“
  3. „Los Angeles Times“