Grado (Asturien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Grado
Ayuntamientograo.PNG
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Grado
Grado (Asturien) (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: AsturienAsturien Asturien
Comarca: Oviedo
Koordinaten 43° 23′ N, 6° 4′ W43.388547830005-6.069714745035569Koordinaten: 43° 23′ N, 6° 4′ W
Höhe: 69 msnm
Fläche: 221,63 km²Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/Flächendiff 00216.68
Einwohner: 10.595 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 47,8 Einw./km²
Gründung: 3. März 1256
Postleitzahl: 33119, 33820 al 33829, 33909, 33928
Gemeindenummer (INE): 33026 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Nächster Flughafen: Flughafen Asturias 28,7 Km
Verwaltung
Bürgermeister: Antonio Rey (Partido Popular (Spanien)
Adresse der Gemeindeverwaltung: C/. Alonso de Grado, 3

33820 Grado

Website: www.ayto-grado.es
Lage der Gemeinde
Grau Asturies map.svg

Grado (asturisch: Grau) ist eine spanische Gemeinde (concejo in Asturien, entspricht dem municipio im übrigen Spanien) in der autonomen Region Asturien. Es grenzt im Norden an Candamo und Las Regueras, im Süden an Teverga und Yernes y Tameza, im Westen an Belmonte de Miranda und Salas und im Osten an Proaza, Santo Adriano und Oviedo. Die Hauptstadt ist Grado.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ältesten Funde der Gemeinde datieren aus der Bronzezeit; aus der Eisenzeit sind noch vereinzelte Fragmente von Wallburgen zu erkennen. Trotz der starken Besiedelung während der Romanisierung sind aus dieser Epoche nur vereinzelte Zeugnisse erhalten, da die Bevölkerung die Bauwerke immer wieder als Steinbruch nutzte. Aus der Zeit der Feudalherren sind noch Heute die Wachtürme in Villanueva, Báscones und Coalla als beeindruckende Bauwerke erhalten. Im Frühmittelalter war die Gemeinde noch in die Bezirke Pramaro, Salcedo und Bayo geteilt. Der Zusammenschluss zur heutigen Größe erfolgte erst im 13. Jahrhundert.

Jakobsweg[Bearbeiten]

Grado ist eine Station auf einem der ältesten historischen Jakobswege, dem Camino Primitivo.

Parroquias[Bearbeiten]

Die Gemeinde Grado ist in 28 Parroquias unterteilt

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Grafische Darstellung der Demographischen Entwicklung

Quelle: INE

Politik[Bearbeiten]

Die Sitze im Gemeinderat haben sich wie folgt entwickelt
Partei 1979 1983 1987 1991 1995 1999 2003 2007 2011
IU 7 10 10 9 5 6 8 5 6
PP 3 4 3 2 7 3 3 6 6
PSOE 3 3 2 4 4 5 6 3 2
AIGRAS 3 2
FAC 1
UCD/CDS 4 2 1
CIM 1 1
URAS 3
Total 17 17 17 17 17 17 17 17 17

Quellen: Innenministerium und Federación Asturiana de Concejos

Wirtschaft[Bearbeiten]

Beschäftigungszahlen der Gemeinde Grado in den einzelnen Wirtschaftszweigen
Wirtschaftszweig Beschäftigte Anteil in Prozent
Ackerbau, Viehzucht und Fischerei 368 13,15
Industrie 235 8,40
Bauwirtschaft 314 11,22
Dienstleistungsbetriebe 1.882 67,24
TOTAL 2.799 100

Daten aus dem Statistischen Amt für Wirtschaftliche Entwicklung in Asturien, Stand 2009 (PDF; 108 kB), SADEI

Sehenswertes[Bearbeiten]

  • Heimatmuseum (Museo Etnográfico de Grado – La Cardosa s/n - 33820 Grado, Tel.: 985 75 30 73)
  • Capilla (Kapelle) de los Dolores aus dem 18. Jahrhundert
  • Pfarrkirche Iglesia Parroquial de San Pedro von 1890
  • Kirche Iglesia de San Martín in Gurullés von 1117
  • Wachturm Torre de Villanueva

Nachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).

Quellen[Bearbeiten]

  • Bevölkerungszahlen siehe INE
  • Postleitzahlen siehe [1]
  • Koordinaten und Höhen- und Entfernungsangaben siehe Google Earth

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Grado (Asturias) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Muszla Jakuba.svg
Navigationsleiste Jakobsweg „Camino Primitivo

← Vorhergehender Ort: Peñaflor  | Grado (Asturien) | Nächster Ort: San Juan de Villapañada →