Graham-Bell-Insel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Bild fehlt

Graham-Bell-Insel
Gewässer Arktischer Ozean
Inselgruppe Franz-Josef-Land
Geographische Lage 80° 52′ N, 64° 17′ O80.86666666666764.283333333333509Koordinaten: 80° 52′ N, 64° 17′ O
Graham-Bell-Insel (Arktis)
Graham-Bell-Insel
Länge 69 km
Breite 36 km
Fläche 1560 km²
Höchste Erhebung Windy-Eiskappe (Kupol Wetreny)
509 m
Einwohner (unbewohnt)
Lage der Graham-Bell-Insel
Lage der Graham-Bell-Insel

Die Graham-Bell-Insel (russ. Остров Греэм-БеллOstrow Greem Bell) ist die östlichste Insel der zu Russland gehörenden Inselgruppe Franz-Josef-Land im Nordpolarmeer.

Geographie[Bearbeiten]

Mit rund 1560 km² ist die Graham-Bell-Insel die drittgrößte des Archipels. Teile der Insel sind ganzjährig von Eis bedeckt. Der höchste Punkt des Eilandes, die Windy-Eiskappe (Kupol Wetreny) wird mit 509 Metern angegeben[1], nach anderen Angaben 580 Meter. Die Eiskappe ist die größte des gesamten Archipels. Ihre Mächtigkeit erreicht annähernd 500 Meter.[2]

Der östlichste Punkt der Insel ist Kap Kohlsaat (russ. Мыс КохлсаатMys Kohlsaat). Da das Gebiet nahe der Packeisgrenze liegt, ist die See rund um das Kap das gesamte Jahr voll Treibeis. Gleichzeitig markiert Kap Kohlsaat den nordwestlichsten Punkt der Karasee.

Von ihrer westlichen Nachbarinsel Wilczek-Land (nicht zu verwechseln mit der Wilczek-Insel) trennt die Graham-Bell-Insel lediglich eine etwa 6 km breite Wasserstraße, die als Morgan Sound bekannt ist (russ. Пролив Моргана – Proliw Morgana).

Geschichte[Bearbeiten]

Die offizielle Entdeckung der Graham-Bell-Insel wird Evelyn Baldwin zugeschrieben,[3] der die Insel während der Walter-Wellman-Expedition (1898–1899) viermal mit dem Hundeschlitten überquerte und grob kartierte.[4] Es kann allerdings davon ausgegangen werden, dass die Insel wie auch der gesamte Archipel schon deutlich früher von Seefahrern gesichtet wurden. Wellman benannte die Insel nach dem damaligen Präsidenten der National Geographic Society, dem Erfinder Alexander Graham Bell.

1926 wurde die gesamte Inselgruppe Franz-Josef-Land von der Sowjetunion in Besitz genommen. Später, während des Kalten Krieges, etablierte die Sowjetunion den geheimen Militärflugplatz Greem Bell samt Radarstation auf der weitgehend eisfreien Cholmisty-Halbinsel (Полуостров Холмистыӣ). Es war die nördlichste Basis des Landes. Sie verfügte über eine 2,1 km lange Landebahn, die seit Ende der 1950er Jahre regelmäßig von großen Transportflugzeugen und Langstreckenbombern angeflogen wurde. Seit Ende der 1990er Jahre gilt die Militärbasis als verlassen. In den vergangenen Jahren wurden Anstrengungen unternommen, die umweltgefährdenden Hinterlassenschaften der Militärs auf den Inseln zu beseitigen[5].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Andreas Umbreit: Graham-Bell-Insel auf der Seite Franz-Joseph-Land Info, abgerufen am 4. Juni 2011
  2. Oceandots: Franz-Josef-Land (Version vom 22. Juli 2012 im Internet Archive)
  3. William James Mills: Exploring Polar Frontiers – A Historical Encyclopedia, ABC-CLIO, 2003, ISBN 1-57607-422-6, S. 268
  4. P. J. Capelotti: E. B. Baldwin and the American–Norwegian discovery and exploration of Graham Bell Island, 1899. In: Polar Research 25(2), 2006, S. 155–171
  5. Polar Foundation, 2006 (PDF; 2,8 MB), vgl. S. 10ff. (englisch)