Grammy Award for Best Rap Album

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eminem erhielt den Preis mit fünf Gewinnen bisher am häufigsten

Der Grammy Award for Best Rap Album, auf deutsch „Grammy-Award für das beste Rap-Album“, ist ein Musikpreis, der bei den jährlich stattfindenden Grammy Awards verliehen wird. Ausgezeichnet werden Musiker oder Bands für herausragende Alben, auf denen gerappt wird, also vornehmlich Alben aus dem Genre der Hip-Hop-Musik.

Hintergrund und Geschichte[Bearbeiten]

Jay-Z wurde für diesen Preis bislang neunmal nominiert, gewann jedoch erst einmal

Die seit 1958 verliehenen Grammy Awards (eigentlich Grammophone Awards) werden jährlich in zahlreichen Kategorien von der National Academy of Recording Arts and Sciences (NARAS) in den Vereinigten Staaten von Amerika vergeben, um künstlerische Leistung, technische Kompetenz und hervorragende Gesamtleistung ohne Rücksicht auf die Album-Verkäufe oder Chart-Position zu ehren.[1][2]

Ein eigener Grammy-Award für den Bereich Best Rap Album wurde 1995 eingeführt und erstmals bei den 37. Grammy-Verleihungen 1996 vergeben.[3] Preisträger war die Band Naughty by Nature. Entsprechend der Kategorienbeschreibung wird der Preis für Alben vergeben, auf denen mindestens 51 % der Spielzeit aus neu aufgenommenem, gerappten Anteilen besteht.[4] Die Preisträger umfassen häufig neben den Künstlern auch die Produzenten, Techniker und Mixer der ausgezeichneten Alben.[5]

Der Preis ging bislang nur an Künstler aus den Vereinigten Staaten. Bis 2011 wurden keine weiblichen Solokünstler ausgezeichnet; die mittlerweile aufgelöste Band Fugees hatte allerdings mit Lauryn Hill eine Sängerin. Mit fünf Gewinnen erhielt Eminem den Preis bislang am häufigsten. Kanye West bekam den Preis vier Mal und das Duo Outkast wurde zwei Mal ausgezeichnet. Mit neun Nominierungen wurde Jay-Z bislang am häufigsten nominiert (einmal gemeinsam mit Kanye West), er konnte den Preis allerdings nur einmal gewinnen. Missy Elliott und The Roots wurden jeweils vier Mal nominiert, erhielten den Preis jedoch bislang nicht.

Gewinner und nominierte Künstler[Bearbeiten]

Jahr Künstler / Band Nationalität Werk Weitere nominierte Künstler Bilder
der Künstler
1996
28. Februar 1996
Naughty by Nature Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Poverty’s Paradise Naughty by Nature, 2009
1997
26. Februar 1997
Fugees Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten The Score Lauryn Hill, ehemalige Sängerin der Fugees, 2007
1998
25. Februar 1998
Puff Daddy and the Family Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten No Way Out Sean Combs (Puff Daddy), 2006
1999
25. Februar 1999
Jay-Z Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Vol. 2... Hard Knock Life Jay-Z, 2008
2000
23. Februar 2000
Eminem Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten The Slim Shady LP
2001
23. Februar 2001
Eminem Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten The Marshall Mathers LP
2002
27. Februar 2002
Outkast Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Stankonia Outkast, 2001
2003
27. Februar 2003
Eminem Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten The Eminem Show Eminem, 2005
2004
8. Februar 2004
Outkast Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Speakerboxxx/The Love Below Big Boi von Outkast, 2006
2005
13. Februar 2005
West, KanyeKanye West Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten The College Dropout Kanye West, 2009
2006
8. Februar 2006
West, KanyeKanye West Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Late Registration Kanye West, 2008
2007
11. Februar 2007
Ludacris Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Release Therapy Ludacris
2008
10. Februar 2008
West, KanyeKanye West Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Graduation Kanye West
2009
8. Februar 2009
Lil Wayne Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Tha Carter III Lil Wayne, 2007
2010
31. Januar 2010
Eminem Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Relapse Eminem, 2009
2011
13. Februar 2011
Eminem Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Recovery Eminem und Rihanna, 2010
2012
12. Februar 2012
Kanye West Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten My Beautiful Dark Twisted Fantasy Kanye West, 2007
2013
10. Februar 2013[6][7]
Drake Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Take Care Drake, 2010
2014
26. Januar
Macklemore & Ryan Lewis Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten The Heist Macklemore & Ryan Lewis, 2011

Quellen[Bearbeiten]

  1. "honor artistic achievement, technical proficiency and overall excellence in the recording industry, without regard to album sales or chart position"Overview. National Academy of Recording Arts and Sciences. Abgerufen am 19. Juli 2010.
  2. Grammy Awards at a Glance. In: Los Angeles Times. Tribune Company. Abgerufen am 19. Juli 2010.
  3. Dinos Lambropoulos: Grammy Awards will stay in Los Angeles. In: The Daily Gazette, 25. Mai 1995, S. C6. Abgerufen am 22. Oktober 2010. 
  4. for "albums containing at least 51 % playing time of tracks with newly recorded rapped performances" - 52nd OEP Category Description Guide (PDF; 85 kB) National Academy of Recording Arts and Sciences. Abgerufen am 14. Februar 2011.
  5. Grammy Award Winners. National Academy of Recording Arts and Sciences. Abgerufen am 16. Februar 2011. Achtung: Bitte im Suchfenster die Kategorie „Rap“ auswählen.
  6. Dan Auerbach, Fun., Jay-Z, Mumford & Sons, Frank Ocean, Kanye West Lead 55th GRAMMY Nominations, Pressemitteilung der Recording Academy, 5. Dezember 2012.
  7. 55th Annual GRAMMY Awards Nominees. Auf: grammy.com, abgerufen am 6. Dezember 2012 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

Diese Seite wurde als informative Liste oder Portal ausgezeichnet.
Diese Seite wurde am 28. Mai 2011 in dieser Version in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.