Grammy Awards 1963

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Grammy Awards 1963 waren die fünfte Verleihung des US-amerikanischen Musikpreises.

Die Grammys gingen an 39 Kategorien aus 15 Feldern.

Hauptkategorien[Bearbeiten]

Single des Jahres (Record of the Year):

Album des Jahres (Album of the Year):

Song des Jahres (Song of the Year):

  • "What Kind Of Fool Am I" von Anthony Newley (Autoren: Leslie Bricusse, Anthony Newley)

Bester neuer Künstler (Best New Artist):

Pop[Bearbeiten]

Beste weibliche Solo-Gesangsdarbietung (Best Solo Vocal Performance, Female):

Beste männliche Solo-Gesangsdarbietung (Best Solo Vocal Performance, Male):

Beste Darbietung eines Duos oder einer Gruppe mit Gesang (Best Pop Performance By A Duo Or Group With Vocal):

Beste Darbietung eines Chors (Best Performance By A Chorus):

Beste Darbietung eines Orchesters – Tanz (Best Performance By An Orchestra – For Dancing):

Beste Darbietung eines Orchesters oder eines Instrumentalisten mit Orchester – ohne Jazz oder Tanz (Best Performance By An Orchestra Or Instrumentalist With Orchestra, Not For Jazz Or Dancing):

Beste Rock-and-Roll-Aufnahme (Best Rock And Roll Recording):

Rhythm & Blues[Bearbeiten]

Beste R&B-Aufnahme (Best Rhythm & Blues Recording):

Country[Bearbeiten]

Beste Country-und-Western-Aufnahme (Best Country & Western Recording):

Jazz[Bearbeiten]

Beste Jazz-Instrumentaldarbietung – Solist oder Kleingruppe (Best Jazz Performance – Soloist Or Small Group, Instrumental):

Beste Jazz-Instrumentaldarbietung – Großgruppe (Best Jazz Instrumental Performance – Large Group, Instrumental):

Beste Jazz-Originalkomposition (Best Original Jazz Composition):

  • Cast Your Fate To The Winds vom Vince Guaraldi Trio (Komponist: Vince Guaraldi)

Gospel[Bearbeiten]

Beste Gospel- oder andere religiöse Aufnahme (Best Gospel Or Other Religious Recording):

Folk[Bearbeiten]

Beste Folk-Aufnahme (Best Folk Recording):

Für Kinder[Bearbeiten]

Beste Aufnahme für Kinder (Best Recording For Children):

Sprache[Bearbeiten]

Beste Aufnahme Dokumentation oder gesprochener Text ohne Comedy (Best Documentary Or Spoken Word Recording Other Than Comedy):

Comedy[Bearbeiten]

Beste Comedy-Darbietung (Best Comedy Performance):

Musical Show[Bearbeiten]

Bestes Original-Cast-Show-Album (Best Original Cast Show Album):

  • No Strings von der Originalbesetzung mit Richard Kiley, Diahann Carroll, Bernice Mass, Noelle Adam, Don Chastain und Mitchell Gregg (Komponist: Richard Rodgers)

Komposition / Arrangement[Bearbeiten]

Bestes Instrumentalthema (Best Instrumental Theme):

Bestes Instrumentalarrangement (Best Instrumental Arrangement):

Bestes Hintergrund-Arrangement (Best Background Arrangement):

  • I Left My Heart In San Francisco von Tony Bennett (Arrangeur: Marty Manning)

Packages[Bearbeiten]

Bestes Album-Cover, Klassik (Best Album Cover, Classical):

Bestes Album-Cover, ohne Klassik (Best Album Cover, Other Than Classical):

  • Lena ... Lovely And Alive von Lena Horne (Künstlerische Leitung: Robert M. Jones)

Produktion und Technik[Bearbeiten]

Bester technischer Beitrag, ohne klassische Musik und Sondereffekte (Best Engineering Contribution, Other Than Novelty And Other Than Classical):

Bester technischer Beitrag – klassische Musik (Best Engineering Contribution, Classical):

Bester technischer Beitrag, besondere Effekte (Best Engineering Contribution, Novelty):

  • The Civil War, Vol. I von Martin Gabel & Frederick Fennell (Technik: Robert Fine)

Klassische Musik[Bearbeiten]

Klassik-Album des Jahres (Album Of The Year – Classical):

Beste klassische Orchesterdarbietung (Best Classical Performance – Orchestra):

Beste Opernaufnahme (Best Opera Recording):

'Beste klassische Gesangssolo-Darbietung (Best Classical Performance – Vocal Soloist with or without Orchestra):

Beste klassische Chor-Darbietung (ohne Oper) (Best Classical Performance – Choral other than opera):

Beste klassische Darbietung – Instrumentensolo oder -duo mit Orchester (Best Classical Performance – Instrumental Soloist or Duo with Orchestra):

  • Strawinski: Violinkonzert in D-Dur von Isaac Stern und das Columbia Symphony Orchestra unter Leitung von Igor Strawinski

Beste klassische Darbietung – Instrumentensolo oder -duo ohne Orchester (Best Classical Performance – Instrumental Soloist or Duo without Orchestra):

  • Columbia Records Presents Vladimir Horowitz von Vladimir Horowitz

Beste klassische Kammermusik-Darbietung (Best Classical Performance – Chamber Music):

Beste zeitgenössische Komposition (Best Contemporary Composition):

  • Die Flut von Igor Strawinski