Grammy Awards 1965

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seit 1959 zum siebten Mal wurden bei den Grammy Awards 1965 die besten Leistungen des Vorjahres im Musikgeschäft ausgezeichnet.

Den Grammy bekamen Preisträger in 47 Kategorien aus 15 Feldern. Nach 1962 gab es zum zweiten Mal zusätzlich einen Ehrengrammy für das Lebenswerk.

Hauptkategorien[Bearbeiten]

Single des Jahres (Record of the Year):

Album des Jahres (Album of the Year):

Song des Jahres (Song of the Year):

Bester neuer Künstler (Best New Artist):

Pop[Bearbeiten]

Beste weibliche Gesangsdarbietung (Best Vocal Performance, Female):

Beste männliche Gesangsdarbietung (Best Vocal Performance, Male):

Beste Darbietung einer Gesangsgruppe (Best Performance By A Vocal Group):

  • A Hard Day's Night von den Beatles

Beste Darbietung eines Chors (Best Performance By A Chorus):

Beste Instrumentaldarbietung (Best Instrumental Performance):

Beste Rock-and-Roll-Aufnahme (Best Rock And Roll Recording):

Rhythm & Blues[Bearbeiten]

Beste R&B-Aufnahme (Best Rhythm & Blues Recording):

Country[Bearbeiten]

Beste weibliche Gesangsdarbietung – Country und Western (Best Country & Western Vocal Performance – Female):

Beste männliche Gesangsdarbietung – Country und Western (Best Country & Western Vocal Performance – Male):

Beste Country-und-Western-Single (Best Country & Western Single):

  • Dang Me von Roger Miller

Bester Country-und-Western-Song (Best Country & Western Song):

  • Dang Me von Roger Miller (Autor: Roger Miller)

Bestes Country-und-Western-Album (Best Country & Western Album):

  • Dang Me / Chug-A-Lug von Roger Miller

Bester neuer Country-und-Western-Künstler (Best New Country & Western Artist):

  • Roger Miller

Jazz[Bearbeiten]

Beste Jazz-Instrumentaldarbietung – Kleingruppe oder Solist mit Kleingruppe (Best Jazz Instrumental Performance – Small Group Or Soloist With Small Group):

Beste Jazz-Instrumentaldarbietung – Großgruppe oder Solist mit Großgruppe (Best Jazz Instrumental Performance – Large Group Or Soloist With Large Group):

Beste Jazz-Originalkomposition (Best Original Jazz Composition):

Gospel[Bearbeiten]

Beste musikalische Gospel- oder andere religiöse Aufnahme (Best Gospel Or Other Religious Recording, Musical):

Folk[Bearbeiten]

Beste Folk-Aufnahme (Best Folk Recording):

Für Kinder[Bearbeiten]

Beste Aufnahme für Kinder (Best Recording For Children):

Sprache[Bearbeiten]

Beste Aufnahme Dokumentation, gesprochener Text oder Schauspiel ohne Comedy (Best Documentary Or Spoken Word Recording Other Than Comedy):

  • BBC Tribute to John F. Kennedy von That Was the Week That Was

Comedy[Bearbeiten]

Beste Comedy-Darbietung (Best Comedy Performance):

Musical Show[Bearbeiten]

Beste Musik eines Original-Cast-Show-Albums (Best Score From An Original Cast Show Album):

  • Funny Girl von der Originalbesetzung mit Barbra Streisand, Sydney Chaplin, Danny Meehan, Kay Medford, Jean Stapleton und John Lankston (Komponisten: Jule Styne, Robert Merrill)

Komposition / Arrangement[Bearbeiten]

Beste Instrumentalkomposition (ohne Jazz) (Best Instrumental Composition – Other Than Jazz):

Beste Originalmusik geschrieben für einen Film oder ein Fernsehshow (Best Original Score Written For A Motion Picture Or Television Show):

Bestes Instrumentalarrangement (Best Instrumental Arrangement):

  • The Pink Panther Theme (Arrangeur: Henry Mancini)

Bestes Arrangement als Gesangs- oder Instrumentbegleitung (Best Accompaniment Arrangement For Vocalists Or Instrumentalists):

Packages und Album-Begleittexte[Bearbeiten]

Bestes Album-Cover, Klassik (Best Album Cover, Classical):

Bestes Album-Cover, ohne Klassik (Best Album Cover, Other Than Classical):

  • People von Barbra Streisand (Künstlerischer Leiter: Robert Cato; Fotograf: Don Bronstein)

Bester Album-Begleittext (Best Album Notes):

  • Mexico (Legacy Collection) von Carlos Chavez (Verfasser: Stanton Catlin)

Produktion und Technik[Bearbeiten]

Beste technische Aufnahme, ohne klassische Musik (Best Engineered Recording, Non-Classical):

Beste technische Aufnahme (Best Engineered Recording):

Beste technische Aufnahme, Spezialeffekte (Best Engineered Recording, Special Or Novel Effects):

Klassische Musik[Bearbeiten]

Bestes Klassik-Album (Best Classical Album):

Beste klassische Orchesterdarbietung (Best Performance – Orchestra):

Beste Opernaufnahme (Best Opera Recording):

Beste Chor-Darbietung (ohne Oper) (Best Choral Performance Other Than Opera):

Beste Soloinstrument-Darbietung mit Orchester (Best Performance – Instrumental Soloist or Soloists With Orchestra):

Beste Soloinstrument-Darbietung ohne Orchester (Best Performance – Instrumental Soloist or Soloists Without Orchestra):

Beste Kammermusik-Darbietung – Gesang (Best Chamber Music Performance – Vocal):

Beste Kammermusik-Darbietung – Instrumental (Best Classical Chamber Music Performance – Instrumental):

Beste Solo-Gesangsdarbietung (mit oder ohne Orchester) (Best Vocal Soloist Performance With Or Without Orchestra):

Beste Komposition eines zeitgenössischen Komponisten (Best Composition by a Contemporary Composer):

Vielversprechendster neuer Künstler – Klassikaufnahmen (Most Promising New Classical Recording Artist):

Lifetime Achievement Grammy Awards[Bearbeiten]