Grammy Awards 1969

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Grammy Awards 1969 waren die 11. Verleihung des wichtigsten US-amerikanischen Musikpreises.

Der Grammy wurde in 14 verschiedenen Feldern insgesamt 40 mal vergeben.

Hauptkategorien[Bearbeiten]

Single des Jahres (Record of the Year):

Album des Jahres (Album of the Year):

Song des Jahres (Song of the Year):

Bester neuer Künstler (Best New Artist):

Pop[Bearbeiten]

Beste weibliche Gesangsdarbietung, zeitgenössischer Pop (Best Contemporary-Pop Vocal Performance, Female):

Beste männliche Gesangsdarbietung, zeitgenössischer Pop (Best Contemporary-Pop Vocal Performance, Male):

Beste Gesangsdarbietung eines Duos oder einer Gruppe, zeitgenössischer Pop (Best Contemporary-Pop Performance, Vocal Duo Or Group):

Beste zeitgenössische Popdarbietung eines Chors (Best Contemporary-Pop Performance, Chorus):

Beste Pop-Instrumentaldarbietung (Best Pop Instrumental Performance):

Rhythm & Blues[Bearbeiten]

Beste weibliche Gesangsdarbietung – R&B (Best R&B Vocal Performance, Female):

Beste männliche Gesangsdarbietung – R&B (Best R&B Vocal Performance, Male):

Beste R&B-Darbietung eines Duos oder einer Gruppe, Gesang oder instrumental (Best R&B Performance by a Duo or Group, Vocal or Instrumental):

Bester R&B-Song (Best R&B Song):

  • "(Sittin’ On) The Dock of the Bay" von Otis Redding (Autoren: Otis Reding, Steve Cropper)

Country[Bearbeiten]

Beste weibliche Gesangsdarbietung – Country (Best Country Vocal Performance, Female):

Beste männliche Gesangsdarbietung – Country (Best Country Vocal Performance, Male):

Beste Countrydarbietung eines Duos oder einer Gruppe – Gesang oder instrumental (Best Country Performance, Duo Or Group – Vocal Or Instrumental):

Bester Countrysong (Best Country Song):

Jazz[Bearbeiten]

Beste Jazz-Instrumentaldarbietung – Kleingruppe oder Solist mit Kleingruppe (Best Jazz Instrumental Performance – Small Group Or Soloist With Small Group):

  • Bill Evans At The Montreux Jazz Festival von Bill Evans

Beste Jazz-Instrumentaldarbietung – Großgruppe oder Solist mit Großgruppe (Best Jazz Instrumental Performance – Large Group Or Soloist With Large Group):

Gospel[Bearbeiten]

Beste Gospel-Darbietung (Best Gospel Performance):

Beste Soul-Gospel-Darbietung (Best Soul Gospel Performance):

Beste Sacred-Darbietung (Best Sacred Performance):

Folk[Bearbeiten]

Beste Folk-Darbietung (Best Folk Performance):

Sprache[Bearbeiten]

Beste gesprochene Aufnahme (Best Spoken Word Recording):

Comedy[Bearbeiten]

Beste Comedy-Aufnahme (Best Comedy Recording):

  • To Russell, My Brother, Whom I Slept With von Bill Cosby

Musical Show[Bearbeiten]

Beste Musik eines Original-Cast-Show-Albums (Best Score From An Original Cast Show Album):

  • Hair von der Originalbesetzung mit Ronnie Dyson, Gerome Ragni, Steve Curry, Lamont Washington, Diane Keaton, Melba Moore und James Rado (Komponisten: Galt MacDermot, Gerome Ragni, James Rado; Produzent: Andy Wiswell)

Komposition / Arrangement[Bearbeiten]

Bestes instrumentales Thema (Best Instrumental Theme):

Beste Originalmusik geschrieben für einen Film oder ein Fernsehspecial (Best Original Score Written For A Motion Picture Or A Television Special):

Bestes Instrumentalarrangement (Best Instrumental Arrangement):

  • Classical Gas von Mason Williams (Arrangeur: Mike Post)

Bestes Arrangement mit Gesangsbegleitung (Best Arrangement Accompanying Vocalists):

Packages und Album-Begleittexte[Bearbeiten]

Bestes Album-Cover (Best Album Cover):

  • Underground von Thelonious Monk (Künstlerische Leiter: John Berg, Richard Mantel; Fotografie: Horn Grinner Studios)

Bester Album-Begleittext (Best Album Notes):

Produktion und Technik[Bearbeiten]

Beste technische Aufnahme, ohne klassische Musik (Best Engineered Recording, Non-Classical):

  • Wichita Lineman von Glen Campbell (Technik: Hugh Davies, Joe Polito)

Beste technische Klassikaufnahme (Best Engineered Recording, Classical):

Klassische Musik[Bearbeiten]

Beste klassische Orchesterdarbietung (Best Classical Performance – Orchestra):

Beste Opernaufnahme (Best Opera Recording):

Beste Chor-Darbietung (ohne Oper) (Best Choral Performance Other Than Opera):

  • The Glory of Gabrieli von E. Power Biggs, dem Edward Tarr Ensemble, den Gregg Smith Singers und dem Texas Boys Choir unter Leitung von Vittorio Negri

Beste Soloinstrument-Darbietung mit oder ohne Orchester (Best Classical Performance – Instrumental Soloist or Soloists With Or Without Orchestra):

  • Horowitz on Television (Chopin, Scriabin, Scarlatti, Horowitz) von Vladimir Horowitz

Beste Kammermusik-Darbietung (Best Chamber Music Performance):

  • Glory of Gabrieli Vol. II – Canzonas for Brass, Winds, Strings and Organ von E. Power Biggs und dem Edward Tarr Ensemble unter Leitung von Vittorio Negri

Beste klassische Solo-Gesangsdarbietung (Best Classical Vocal Soloist Performance):

  • Rossini: Rarities von Montserrat Caballé und dem RCA Italiana Opera Orchestra und Chor unter Leitung von Carlo Felice Cillario

Special Merit Awards[Bearbeiten]

Der Grammy Lifetime Achievement Award‎ und der Trustees Award wurden im Jahr 1969 nicht vergeben.