Grand-Pacific-Gletscher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grand-Pacific-Gletscher
Der Grand-Pacific-Gletscher (rechts im Hintergrund) am Ende des Tarr Inlets

Der Grand-Pacific-Gletscher (rechts im Hintergrund) am Ende des Tarr Inlets

Lage Alaska (USA), British Columbia (Kanada)
Gebirge Saint Elias Mountains
Koordinaten 59° 4′ N, 137° 4′ W59.068184-137.06440Koordinaten: 59° 4′ N, 137° 4′ W
Grand-Pacific-Gletscher (Alaska)
Grand-Pacific-Gletscher
Entwässerung Tarr Inlet (Glacier Bay)

Der Grand-Pacific-Gletscher ist ein 40 km langer Gletscher in British Columbia und Alaska.

Der Gletscher erstreckt sich von den südwestlichen Hängen des Mount Hay in der Eliaskette zunächst ostwärts parallel zur amerikanisch-kanadischen Grenze, knickt etwa auf halbem Weg nach Süden ab und mündet im Glacier-Bay-Nationalpark in den Kopfbereich des Tarr Inlets, rund einen Kilometer nordöstlich des Margerie-Gletschers.

Ursprünglich benannt wurde der Gletscher 1879 von John Muir. 1892 hatte sich der Gletscher so weit zurückgezogen, dass H. F. Reid vom United States Geological Survey die Aufteilung der Eismassen in drei eigenständige Gletscher beschloss, für den nördlichsten und größten den Namen Grand Pacific beibehielt und den mittleren Johns-Hopkins-Gletscher nannte. Der südlichste und kleinste der drei bekam 1899 von der Harrington Expedition den Namen Reid-Gletscher.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]