Grand Princess

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grand Princess
Die Grand Princess in Livorno (August 2007)

Die Grand Princess in Livorno (August 2007)

p1
Schiffsdaten
Flagge BermudaBermuda Bermuda
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Klasse Grand-Klasse (Typschiff)
Rufzeichen ZCBU5[1]
Heimathafen Hamilton
Eigner Fairline Shipping Intl. Corp.[1]
Reederei Princess Cruise Lines Ltd.[1]
Bauwerft Fincantieri, Monfalcone
Baunummer 5956
Baukosten ca. 450 Mio. US-$
Bestellung 8. Februar 1994
Stapellauf Mai 1997
Übernahme 19. Mai 1998
Verbleib in Dienst
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
289,9[2] m (Lüa)
Breite 36,0 m
Tiefgang max. 7,9 m
Vermessung 108.806 BRZ[1]
 
Besatzung 1.100[2]
Maschine
Maschine 2 × elektr. Propellermotoren (Siemens), je 21 MW; Wellenanlage[2]
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
42.000 kW (57.104 PS)
Geschwindigkeit max. 24 kn (44 km/h)
Energie-
versorgung
dieselelektrisch
6 × Dieselmotor (GMT-Sulzer 16ZAV40S), je 11.520 kW[2]
Generator-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
69.120 kW (93.977 PS)
Propeller 2 × Festpropeller
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 2.590 - 3.100 auf 13 Passagierdecks[2]
Sonstiges
Klassifizierungen

Lloyd’s Register of Shipping

Registrier-
nummern

IMO 9104005[1]

Die Grand Princess (dt: Große Prinzessin) ist ein PostPanamax-Kreuzfahrtschiff der Reederei Princess Cruises. Sie ist das Typschiff der gleichnamigen Bauklasse und löste bei der Indienststellung die Carnival Destiny als das größte und bis dahin teuerste Kreuzfahrtschiff der Welt ab. Die Grand Princess ist im Schiffsregister der Bermudas eingetragen und wurde in erster Linie für Kreuzfahrten in der Karibik konzipiert und gebaut.

Geschichte[Bearbeiten]

Bau und Indienststellung[Bearbeiten]

Am 8. Februar 1994 gab die Reederei P&O - Princess Cruises bei der italienischen Werft Fincantieri einen Kreuzfahrtschiff-Neubau in Auftrag. Der ungewöhnliche Entwurf, der sich deutlich von anderen Kreuzfahrtschiffen unterscheidet, stammt von dem italienischen Schiffsarchitekten Giacomo Mortola (GEM srl, Genua) und Theresa Anderson, die bei Princess Cruises für die Gestaltung der Innenausstattung verantwortlich ist.[3] Die Kiellegung des Schiffes mit der Baunummer 5956 fand am 1. Juli 1996 in Monfalcone statt. Ein knappes Jahr später, im Mai 1997, wurde das Baudock geflutet und das Schiff an den Ausrüstungskai der Werft überführt, wo es am 20. Februar 1998 fertiggestellt wurde. Die Ablieferung an P&O Princess Cruises erfolgte am 19. Mai 1998. Die Jungfernfahrt begann am 26. Mai 1998. Erster Kapitän der Grand Princess war Mike Moulin, als Chefingenieur wurde Ian Mark bestellt. Das Schiff ging unter der Flagge Liberias in Dienst. Die Taufe durch die Schauspielerin Olivia de Havilland fand erst am 29. September 1998 in New York City statt.[4]

Einsatz[Bearbeiten]

Strand von Waikiki: Die Grand Princess am Horizont

Unmittelbar nach der Indienststellung war die Grand Princess zunächst im Mittelmeer unterwegs, wo sie die Kapazitäten der Reederei deutlich erhöhte. Mittlerweile ist das Schiff in den Sommermonaten im Mittelmeer (Barcelona) und während des Winters in der Karibik (Fort Lauderdale) stationiert.
Im Frühjahr 2000 wechselte die Grand Princess in das Schiffsregister von Bermuda. 2013 wird die Grand Princess Europa verlassen. Im Winter 2012/2013 wird die Karibik befahren, und nach einer kurzen Saison in Südamerika im Februar 2013 wird das Schiff Kreuzfahrten an der Westküste der Vereinigten Staaten durchführen. Geplant sind dabei Kreuzfahrten von San Francisco nach Hawaii und Alaska.

Umbau 2011[Bearbeiten]

Während eines Trockendockaufenthaltes im Grand Bahama Shipyard in Freeport (Bahamas) zwischen dem 11. April und dem 4. Mai 2011 wurde die Grand Princess umfangreich umgestaltet. Die auffälligste Änderung betraf den Rückbau des für die Baureihe charakteristischen "Skywalker Nightclub", der von Deck 18 nach Deck 15 verlegt und in "One5 Lounge" umbenannt wurde. Durch diese Maßnahme sollen Seitenwindempfindlichkeit und Kraftstoffverbrauch reduziert werden. Neben der Neugestaltung mehrerer öffentlicher Bereiche (Restaurants, Casino, Einkaufsmöglichkeiten) wurde auch das Atrium des Schiffes im Stil einer italienischen Piazza komplett neu aufgebaut. Darüber hinaus wurden zehn neue Suiten eingerichtet.[5]

Am 6. Mai 2011 ging die Grand Princess im Rahmen einer Atlantiküberquerung von Fort Lauderdale nach Southampton wieder planmäßig in Dienst. Laut Angaben der Reederei war das der umfassendste Umbau, der je an einem Princess-Cruises-Kreuzfahrtschiff vorgenommen worden war.[6]

Maschinenanlage und Antrieb[Bearbeiten]

Die Grand Princess ist mit einer dieselelektrischen Maschinenanlage ausgerüstet. Die sechs 16-Zylinder-V-Motoren der Sulzer-Baureihe ZA40S wurden von GMT (Grandi Motori Trieste) in Lizenz gebaut. Sie entwickeln eine Leistung von 11.520 kW und treiben jeweils einen Generator an. Anhand der Motordrehzahl von 514/min ergibt sich eine Wechselstromfrequenz von 60 Hz. Zusätzlich sind zwei Notstromsysteme mit einer Leistung von jeweils 900 kW vorhanden. Die Abwärme der Dieselmotoren wird über Abgaskessel als sog. Prozesswärme zur Dampferzeugung genutzt. Der Antrieb der Grand Princess erfolgt konventionell mit von Siemens hergestellten Drehstrom-Synchronmotoren über Wellenanlagen auf zwei Festpropeller mit einem Gewicht von jeweils ca. 40 Tonnen.[7] Das Antriebssystem der Grand Princess wird über acht Stromrichtertransformatoren mit einer Leistung von je 6.150 kVA versorgt.

Die Steuerung des Schiffes erfolgt über zwei Halbbalance-Ruder. Zur Unterstützung der Manövrierbarkeit ist die Grand Princess Querstrahlanlagen in Bug und Heck ausgerüstet. Die Anlagen im Bug entwickeln eine Gesamtleistung von 6.600 kW (ca. 8.970 PS), während die Heckstrahler insgesamt 5.160 kW (ca. 7.020 PS) leisten. Um Rollbewegungen zu dämpfen, sind an den Längsseiten des Rumpfes ausfahrbare Stabilisatorflossen installiert.

Die Maschinen und Systeme der Grand Princess werden über ein Schiffsautomationssystem überwacht und gesteuert.

Kabinen und Bordeinrichtungen[Bearbeiten]

Die Grand Princess verfügt über 1.300 Kabinen, in denen bis zu 3.100 Passagiere untergebracht werden können. Von den 928 Außenkabinen sind 80 % mit einem Balkon ausgestattet. Dieses Verhältnis war zum Zeitpunkt der Indienststellung konkurrenzlos. Im Gegensatz zu vielen anderen Kreuzfahrtschiffen, wurden die Balkone jedoch nicht in die Rumpfkontur integriert, sondern außen angehängt. Durch die größere Breite kann das Schiff den Panama-Kanal nicht mehr passieren.

Das markanteste Detail der Grand Princess war der "Skywalker Nightclub", der wie ein Spoiler in einer Höhe von etwa 45 Metern über der Wasserlinie quer über dem Heck angeordnet war. Er diente tagsüber als Beobachtungslounge und wurde am Abend als Discothek genutzt. Die aus technischer und ästhetischer Sicht (Unterhaltungskosten, Verschattung des Hecks) immer umstrittene Einrichtung, oft auch als "Einkaufswagengriff" bezeichnet, wurde während der umfangreichen Renovierung des Schiffes im Frühjahr 2011 entfernt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Douglas Ward: Complete Guide to Cruising & Cruise Ships 2009. Berlitz Publishing, Singapore u. a. 2009, ISBN 978-981-268-564-3.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Grand Princess – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. a b c d e Equasis - France-Ministry for Transport: Administrative Daten der "Grand Princess". Abgerufen am 11. Mai 2011.
  2. a b c d e Princess Cruises: Fact Sheet "Grand Princess". Abgerufen am 11. Mai 2011.
  3. SeaLetter Travel Inc.: The People behind the "Grand". Abgerufen am 11. Mai 2011.
  4. Princess Cruises: Princess Cruises Ship Christeners. Abgerufen am 11. Mai 2011.
  5. Cruise Industry News: Grand Princess to undergo dramatic Transformation; Skywalkers Removed. Abgerufen am 11. Mai 2011.
  6. Cruise Industry News: Grand Princess returns to Service. Abgerufen am 11. Mai 2011.
  7. Net Resources International: Grand Princess - Cruise Ship - Ship Technology. Abgerufen am 11. Mai 2011.