Grande Hermine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Valois-Angouleme.svg Heute: Flag of France.svg
Schiffsdaten
Name: Grande Hermine
Stapellauf (Schiffstaufe): um 1500
Besatzung: 50 Seeleute
Technische Daten
Typ: Dreimast- Karavelle
Länge über alles: 33,00 m
Breite: ca. 6,00 m
Antrieb: Segel
Tiefgang: 3,00 m

Die Grande Hermine war ein frühneuzeitliches Entdeckerschiff, das unter französischer Flagge segelte.

Aufbau[Bearbeiten]

Die Grande Hermine war eine so genannte „runde“ Karavelle. Am Vorderschiff befand sich ein Kastell, das über den Bug hinausragte. Der Fock- und Großmast führten lediglich ein Rahsegel, während der Besanmast mit einem Lateinersegel bestückt war. Von einer Bewaffnung ist bei einem Entdeckerschiff auszugehen – allerdings sind Details hierzu derzeit nicht bekannt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der französische Seefahrer Jacques Cartier bestritt mit seinem Flaggschiff Grande Hermine mehrere Entdeckerreisen in Richtung nordamerikanischen Kontinent.

Seine erste Reise führte ihn im Jahr 1534 ins heutige Kanada, wo er 1541 schließlich Neufrankreich („Nouvelle France“), die erste französische Kolonie gründete.

Seine zweite Reise führte ihn zum Sankt-Lorenz-Strom, den er zusammen mit den Karavellen Ermillon und Petite Hermine befuhr und erkundete.

Eine dritte Reise soll von keinem Erfolg gekrönt gewesen sein.

Literatur[Bearbeiten]

  • Attilio Cucari: Segelschiffe – Die Königinnen der Meere, Geschichte und Typologie. Bassermann Verlag, München 2008, Italienische Originalausgabe: Velieri, Mondadori Electra S.p.A. Milano 2004