Grant Stafford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grant Stafford Tennisspieler
Nationalität: SudafrikaSüdafrika Südafrika
Geburtstag: 27. Mai 1971
Größe: 188 cm
Gewicht: 79 kg
1. Profisaison: 1990
Spielhand: Rechts
Trainer: Dennis van der Meer
Preisgeld: 1.316.633 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 83:117
Karrieretitel: 0
Höchste Platzierung: 53 (31. Januar 1994)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 109:109
Karrieretitel: 5
Höchste Platzierung: 42 (14. September 1998)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Grant Stafford (* 27. Mai 1971 in Johannesburg) ist ein ehemaliger südafrikanischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten]

Stafford erreichte 1989 an der Seite von Wayne Ferreira das Viertelfinale des Juniorenturniers der French Open; beide gewannen im selben Jahr den Titel bei den US Open Junior Championships.[1] Im darauf folgenden Jahr wurde er Tennisprofi. 1992 gewann er seinen ersten Doppeltitel auf der ATP Challenger Tour. Insgesamt errang er im Laufe seiner Karriere elf Challenger-Doppeltitel sowie drei Challenger-Einzeltitel. 1993 stand er in Durban erstmals in einem Einzelfinale auf der ATP World Tour, bei seinen insgesamt drei Finalteilnahmen konnte er jedoch nie einen Titelgewinn feiern. Erfolgreicher war er im Doppelwettbewerb, hier gelangen ihm im Laufe seiner Karriere fünf ATP-Doppeltitel. Seine höchste Notierung in der Tennis-Weltrangliste erreichte er 1994 mit Position 53 im Einzel sowie 1998 mit Position 42 im Doppel.

Sein bestes Einzelergebnis bei einem Grand Slam-Turnier war das Erreichen des Achtelfinales bei den Australian Open 1994. Dort siegte er gegen Mark Philippoussis, Emilio Sánchez und Marc Rosset, bevor er Goran Ivanišević unterlegen war. In Wimbledon erreichte er 1992 die dritte Runde nach Siegen über Thomas Muster und Patrick McEnroe, und unterlag dann Stefan Edberg. In der Doppelkonkurrenz erreichte er jeweils das Viertelfinale der Australian Open und der US Open. Sein bestes Ergebnis im Mixed war die Halbfinalteilnahme bei den French Open 1999. An der Seite von Esme De Villiers war er den späteren Titelgewinnern Piet Norval und Katarina Srebotnik unterlegen.

Stafford spielte zwischen 1994 und 1999 sieben Einzel- sowie eine Doppelpartie für die südafrikanische Davis-Cup-Mannschaft. Seine einzige Doppelpartie gewann er an der Seite vom Ellis Ferreira gegen Andrei Olchowski und Andrei Tscherkassow, im Einzel konnte er dagegen keinen einzigen Sieg erringen. Unter anderem unterlag er Tim Henman, Greg Rusedski, Tommy Haas und Thomas Enqvist.

Turniersiege[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series (5)

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 1996 IsraelIsrael Tel Aviv Hartplatz SudafrikaSüdafrika Marcos Ondruska IsraelIsrael Eyal Erlich
IsraelIsrael Noam Behr
6:3, 6:2
2. 1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington Hartplatz SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett SudafrikaSüdafrika Wayne Ferreira
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patrick Galbraith
6:2; 6:4
3. 1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Coral Springs Sand SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett BahamasBahamas Mark Merklein
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vince Spadea
7:5, 6:4
4. 1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Orlando Sand SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett AustralienAustralien Michael Tebbutt
SchwedenSchweden Mikael Tillström
4:6, 6:4, 7:5
5. 2001 AustralienAustralien Adelaide Hartplatz AustralienAustralien David Macpherson AustralienAustralien Wayne Arthurs
AustralienAustralien Todd Woodbridge
6:7, 6:4, 6:4

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ITF Juniors (englisch)