Grawand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grawand
Grawand in der Bildmitte mit dem Hochjochferner, rechts im Tal Kurzras, gesehen von Nordwesten (Im Hinteren Eis)

Grawand in der Bildmitte mit dem Hochjochferner, rechts im Tal Kurzras, gesehen von Nordwesten (Im Hinteren Eis)

Höhe 3251 m s.l.m.
Lage Südtirol, Italien
Gebirge Ötztaler Alpen
Koordinaten 46° 46′ 9″ N, 10° 47′ 58″ O46.76916666666710.7994444444443251Koordinaten: 46° 46′ 9″ N, 10° 47′ 58″ O
Grawand (Südtirol)
Grawand
Erstbesteigung 1853 anlässlich der militärischen Vermessung

Die Grawand (italienisch Croda dei Cornacchie), früher auch Krahwand, von Krähe, genannt ist eine 3251 m s.l.m. hohe Bergspitze im Schnalskamm, einer Bergkette in den Ötztaler Alpen in der italienischen Provinz Südtirol. Etwa 50 Meter westlich unterhalb des Gipfels liegt ein Hotel und die Bergstation der von Kurzras im Schnalstal heraufführenden Schnalstaler Gletscherbahn. In unmittelbarer Umgebung am Hochjochferner erstreckt sich ein Sommerskigebiet. Zuerst bestiegen wurde die Grawand 1853 anlässlich der k.k. militärischen Triangulation.

Lage und Umgebung[Bearbeiten]

Die Grawand liegt am südlichen Rand des ausgedehnten Hochjochferners, der sich hier bis zu einer Höhe von knapp 3200 Metern hinaufzieht. Benachbarte Berge sind im Verlauf des Kamms im Nordwesten die 3202 Meter hohe (nach anderen Angaben 3195 m)[1] Graue Wand und im Nordosten, getrennt durch das Fineiljoch (3125 m), die Schwarze Wand mit 3354 Metern Höhe. Nach Südwesten fällt der Schnalskamm an dieser Stelle hinab ins Schnalstal und nach Nordosten über den Hochjochferner hinunter ins Rofental. Die nächste dauerhaft besiedelte Ortschaft ist das Südtiroler Kurzras, das etwa ein Kilometer Luftlinie in südwestlicher Richtung liegt.

Touristische Erschließung[Bearbeiten]

Kurz unterhalb des Grawandgipfels liegt das Berghotel Grawand auf 3212 Metern Höhe, das nur über die seit 1975 bestehende Seilbahn, oder zu Fuß von Kurzras aus erreichbar ist. Es dient als Stützpunkt für das unmittelbar anschließende Sommerskigebiet auf dem Hochjochferner. Wanderwege führen zur etwa zweieinhalb Kilometer entfernten nördlich gelegenen Schutzhütte Schöne Aussicht (Albergo Bella Vista auf 2842 Metern Höhe) und weiter zum alpinen Wegübergang Hochjoch (2861 m), wo die Grenze zu Österreich überschritten wird. Ein Weg in südöstlicher Richtung führt hinunter ins Fineiltal und weiter über den Vernagt-Stausee nach Unser Frau im Schnalstal.

Literatur und Karte[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Walter Klier: Alpenvereinsführer Ötztaler Alpen Bergverlag Rudolf Rother, München 2006, S.404

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Grawand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien