Graziler Leuchtaugenkärpfling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Graziler Leuchtaugenkärpfling
Systematik
Ordnung: Zahnkärpflinge (Cyprinodontiformes)
Unterordnung: Cyprinodontoidei
Familie: Poeciliidae
Unterfamilie: Lebendgebärende Zahnkarpfen (Poeciliinae)
Gattung: Priapella
Art: Graziler Leuchtaugenkärpfling
Wissenschaftlicher Name
Priapella bonita
Meek, 1904

Der Grazile Leuchtaugenkärpfling (Priapella bonita) ist eine höchstwahrscheinlich ausgestorbene Süsswasserfischart aus der Familie Poeciliidae. Er war endemisch in Mexiko.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Grazile Leuchtaugenkärpfling erreichte eine Länge von 5 – 6 Zentimeter. Sein Körper war länglich und etwas komprimiert. Die Anzahl der Dorsalstrahlen betrug 7 bis 8, der Analstrahlen 9 und der Schuppenreihen auf der Seitenlinie 8 bis 32. An der Oberseite war er dunkel oliv und an der Unterseite weiß gefärbt. Jede Schuppe hatte einen hellen Rand, der Seitenstreifen entlang der Schuppenreihen bildete. Die Schwanzflosse hatte eine schwarze Spitze. In der Mitte des Schwanzstiels befand sich ein markanter schmaler dunkler Strahl, der beim Männchen ausgeprägter war, als beim Weibchen. Die Iris war schwarz.

Verbreitung[Bearbeiten]

Er lebte im Río Motzorongo und im Río Refugio, zwei Zuflüssen des Río Papaloapan im mexikanischen Bundesstaat Veracruz.

Aussterben[Bearbeiten]

Sein Aussterben ist vermutlich auf eingeführte Fischarten und Lebensraumverlust zurückzuführen. 1982 wurde er zuletzt nachgewiesen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Seth Eugene Meek (1904): The Fresh-water Fishes of Mexico North of the Isthmus of Tehuantepec
  • Robert Rush Miller; Wendell L. Minckley & Steven Mark Norris (2006): Freshwater Fishes of Mexico. University of Chicago Press. ISBN 0226526046

Weblinks[Bearbeiten]