Grease (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Grease/Schmiere
Originaltitel Grease
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1978
Länge 110 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Randal Kleiser
Drehbuch Allan Carr,
Bronte Woodard
Produktion Allan Carr,
Robert Stigwood
Musik John Farrar, Barry Gibb
Kamera Bill Butler
Schnitt John F. Burnett
Besetzung

Grease ist der Name eines Films aus dem Jahr 1978, der auf dem gleichnamigen Musical aus dem Jahr 1971 beruht. Die Hauptrollen spielten John Travolta und Olivia Newton-John.

Handlung[Bearbeiten]

Im Sommer 1959 trifft Danny Zuko, Mitglied der T-Birds, Sandy Olsson, ein unschuldiges Mädchen aus Australien, am Strand und sie verlieben sich ineinander. Als der Herbst kommt, muss Sandy zurück nach Australien. Doch dann ziehen Sandys Eltern um und sie geht nun auf die Rydell High School, welche Danny auch besucht. Sie trifft eine Gruppe von Mädchen, die Pink Ladies, und freundet sich schnell mit diesen an. Nicht wissend, was gerade passiert, erzählen Danny und Sandy ihren Freunden von ihrer Bekanntschaft.

Danny und Sandy werden einander von Betty Rizzo, der Anführerin der Pink Ladies, wieder „vorgestellt“, und sie entscheiden sich, ihre Romanze wiederaufleben zu lassen, leider nicht ohne ständige Einmischung der T-Birds, Pink Ladies und einer rivalisierenden Gang, den Scorpions.

Danny und Sandy gehen gemeinsam zum Schultanzwettbewerb. Die T-Birds schaffen es jedoch, die beiden auseinanderzubringen und Danny mit seiner Exfreundin Cha-Cha DiGregorio, einer hübschen Salsatänzerin, zusammenzubringen. Danny und Cha-Cha gewinnen den Wettbewerb. Sandy verlässt die Veranstaltung mit gebrochenem Herzen.

Um Sandy zurückzugewinnen, fragt Danny sie, ob sie „sein Mädchen“ sein wolle, und bietet ihr einen Ring an. Sie akzeptiert, fühlt aber, dass er nur mit ihr schlafen möchte. Schließlich gibt Sandy ihm den Ring zurück und verlässt ihn voller Ekel. Unterdessen denkt Rizzo, dass sie schwanger sei.

Kenickie und die anderen T-Birds arbeiten für das große Rennen gegen die Scorpions an ihrem Wagen. Kenickie ist bereit für das Rennen, aber er bekommt von der Wagentür einen Schlag an den Kopf, so dass Danny das Rennen für ihn fährt und gewinnt.

Am Ende des Schuljahrs beim Abschlussjahrmarkt taucht eine neue, „verrucht“ aussehende, Sandy auf, gekleidet in schwarzes Leder und High Heels. Sie scheint sich entschieden zu haben, lockerer zu werden, um mit Danny zusammen zu sein. Unterdessen hat Danny eine Jacke des Laufclubs der Rydell High School bekommen, mit der er Sandy beeindrucken will. Rizzo erzählt Kenickie, dass die Schwangerschaft ein Fehlalarm war. Nach der letzten Musicalnummer des Films fliegen Danny und Sandy Arm in Arm in einem Roadster in den Himmel.

Trivia[Bearbeiten]

  • Ursprünglich hätten Henry Winkler und Susan Dey die Hauptrollen spielen sollen.[1] Nach der Absage von Dey wäre Deborah Raffin vorgesehen. Allerdings traf der Produzent Allan Carr bei einem Abendessen in Helen Reddys Haus die australische Sängerin Olivia Newton-John, die ihm vor allem für die musikalischen Seiten des Films geeigneter erschien.
  • John Travolta, 1977 bereits durch dem Film Saturday Night Fever bekannt geworden, konnte durch Grease seinen Status als „Superstar“ festigen.
  • Olivia Newton-John, bisher nur als Country- und Folk-Sängerin bekannt und wegen ihres Musikstils in Europa kommerziell noch nicht sonderlich erfolgreich, konnte durch den Film ihr Image ändern und ihre Bekanntheit deutlich steigern.
  • Die Titelmelodie des Films wurde von Barry Gibb komponiert, von John Farrar stammen „Hopelessly Devoted to You“ und „You're the One That I Want“. Weitere Titel stammen von Louis St. Louis.
  • Der Soundtrack des Films war in vielen Ländern ein Nummer 1 Album. In Großbritannien wurden die beiden Duette von Travolta/Newton-John, „You're The One That I Want“ und „Summer Nights“, Nummer 1 Hits. Der Titelsong des Films war auch eine Nummer 1 Single für Frankie Valli.
  • Während der Dreharbeiten war John Travolta (Danny) 23 Jahre, Olivia Newton-John (Sandy) 29 Jahre, Stockard Channing (Rizzo) 33 Jahre, Jeff Conaway (Kenickie) 27 Jahre, Barry Pearl (Doody) 27 Jahre, Michael Tucci (Sonny) 31 Jahre, Kelly Ward (Putzie) war 22, Didi Conn (Frenchy) war 26, Jamie Donnelly (Jan) war 30 und Dinah Manoff (Marty) 19 Jahre alt.
  • Die US-amerikanische Ska-Band Less Than Jake hat von Teilen des Soundtracks Neufassungen aufgenommen. Das acht Titel umfassende Album erschien 1996 und wurde „Greased“ genannt.
  • Der weltweite Kinoumsatz betrug 387.208.510 US-Dollar (davon in den Vereinigten Staaten 181.508.510 US-Dollar) bei einem Gesamt-Budget von 6.000.000 US-Dollar.
  • 1982 wurde die Fortsetzung Grease 2 veröffentlicht, die aber nicht an den Erfolg des ersten Films anknüpfen konnte.
  • John Travoltas älteste Schwester Ellen Travolta spielt die Kellnerin im Eiscafé.

Kritik[Bearbeiten]

„Die Verfilmung eines erfolgreichen Broadway-Musicals verschiebt die parodistischen Ansätze der Vorlage zugunsten eines bunten Nostalgie-Spektakels, das mit heute zu Klassikern gewordenen Songs in filmisch teils mitreißender Inszenierung gespickt ist.“

Lexikon des Internationalen Films

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Soundtrack[Bearbeiten]

  • Grease
  • Summer Nights
  • Hopelessly Devoted To You
  • You're the One That I Want
  • Sandy
  • Beauty School Drop-Out
  • Look At Me, I'm Sandra Dee
  • Greased Lightning
  • It's Raining On Prom Night
  • Alone At The Drive-In Movie
  • Blue Moon
  • Rock' N Roll Is Here To Stay
  • Those Magic Changes
  • Hound Dog
  • Born To Hand Jive
  • Tears On My Pillow
  • Mooning
  • Freddy My Love
  • Rock' N Roll Party Queen
  • There Are Worse Things I Could Do
  • Look At Me, I'm Sandra Dee (Reprise)
  • We Go Together
  • Love Is a Many Splendored Thing
  • Grease (Reprise)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Reading Eagle, 6. Juli 1986, S. 62.

Weblinks[Bearbeiten]