Greater Cleveland Regional Transit Authority

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Greater Cleveland Regional Transit Authority
Logo
Basisinformationen
Unternehmenssitz Cleveland
Webpräsenz www.riderta.com
Bezugsjahr 2013[1]
Geschäftsführung

Joseph A. Calabrese

Mitarbeiter 2227
Umsatz 264,1 Mio. US-Dollar
Linien
Spurweite 1435 mm (Normalspur)
U-Bahn 1
Stadtbahn 2
Bus 75 (davon 1 BRT, 5 Innenstadtlinien "Trolley")
Sonstige Linien Behinderten- und Sammelverkehre
Anzahl Fahrzeuge
U-Bahnwagen 60
Stadtbahnwagen 48
Omnibusse 455
Statistik
Fahrgäste 49,0 Mio. pro Jahr
Fahrleistung 32,9 Mio. km pro Jahr
Einzugsgebiet 1184 km²
Einwohner im
Einzugsgebiet
1,26 Mio.
Länge Liniennetz
U-Bahn-Linien 31 km
Stadtbahnlinien 25 km

Die Greater Cleveland Regional Transit Authority, abgekürzt RTA, ist die Bau- und Betriebsgesellschaft für den Öffentlichen Personennahverkehr in Cleveland und den umliegenden Städten und Gemeinden des Cuyahoga County im US-Bundesstaat Ohio. Sie betreibt 75 Buslinien, zwei Stadtbahnlinien, eine Schnellbahnlinie sowie Behinderten- und Sammelverkehre.

Die RTA ist eine öffentliche Einrichtung des Bundesstaats Ohio nach Artikel 306 des Ohio Revised Code. Der zehnköpfige Vorstand setzt sich aus Politikern, Beratern und ähnlichen Personen aus Cleveland, den umliegenden Gemeinden und dem County zusammen.

Die RTA entstand am 30. Dezember 1974 durch den Zusammenschluss der städtischen Verkehrsgesellschaft Cleveland Transit System (CTS) mit einer Reihe weiterer kommunaler Verkehrsbetriebe aus dem Umland. Um trotz wachsender Defizite auch weiterhin attraktiven Nahverkehr anbieten zu können, wurde zeitgleich eine Umsatzsteuer von 1 % eingeführt. Diese trat anstelle der sonst vielfach üblichen Zuschüsse von Städten, Gemeinden, Staat und Bundesregierung und macht derzeit 72 % der Einnahmen aus (Stand: 2013). Damit kann die RTA eine höhere Bedienungsqualität bereitstellen als viele andere US-amerikanische Städte, besonders verglichen mit dem wirtschaftlich schwachen Rust Belt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RTA Jahresbericht 2013 abgerufen am 5. November 2014