Grecanico Dorato

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grecanico Dorato ist eine alte weiße Rebsorte aus Italien und wird fast ausschließlich in der Provinz Trapani auf Sizilien kultiviert. Einer ihrer Vorfahren wurde wahrscheinlich von den Griechen (→ Weinbau in Griechenland) bei der Kolonisation auf die Insel gebracht. Ihr Anbau ist in den Provinzen Agrigent, Palermo und Trapani empfohlen, darüber hinaus in den Provinzen Catania und Syrakus zugelassen. Einige Ampelographen vermuten eine Verwandtschaft zur Familie der Garganega–Reben. Die Sorte belegte im Jahr 2000 rund 5.170 Hektar bestockter Rebfläche, nachdem zu Anfang der 1980er-Jahre lediglich 3.000 Hektar erhoben wurden.

Die aus der spätreifenden Sorte gekelterten Weißweine ähneln im Aroma denen des französischen Sauvignon Blanc. Sie wird für frische, neutrale Tafelweine oder als Verschnittpartner für die DOC-Weine Alcamo, Contea di Sclafari, Contessa Entellina, Delia Nivolelli, Menfi, Santa Margherita di Belice und Sciacca verwendet. Die Weine kommen dabei häufig in Kombination mit den Rebsorten Catarratto Bianco comune, Catarratto Bianco lucido und Grillo auf den Markt.

Kleine Anpflanzungen sind auch in Argentinien bekannt.

Siehe auch die Artikel Liste der Rebsorten, Weinbau in Argentinien und Weinbau in Italien.

Synonyme[Bearbeiten]

Die Rebsorte Grecanico Dorato ist auch unter den Bezeichnungen Decanico, Gracanico Dorato, Grecani, Grecanico, Grecanico Bianco, Grecanicu Biancu, Grecanio, Greccanico und Recanicu bekannt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]