Greg Abate

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Greg Abate (* 31. Mai 1947 in Fall River, Massachusetts) ist ein US-amerikanischer Jazzmusiker (Saxophon, Flöte), Arrangeur und Komponist.

Auftritt beim San Jose Jazz Festival 2011

Leben[Bearbeiten]

Abate wuchs in Woonsocket (Rhode Island) auf; auf der Highschool lernte er Klarinette. Anschließend studierte er am Berklee College of Music in Boston[1] und lebte dann einige Jahre in Kalifornien, bevor er 1972 nach Berklee zurückkehrte, um seine Ausbildung zu beenden. Er arbeitete dann in den Bands von Ray Charles (1973/74 als Nachfolger von David Fathead Newman), ab 1978 mit der eigenen Band Channel One und von 1985 bis 1987 im Artie Shaw-Orchestra unter der Leitung von Dick Johnson; außerdem wirkte er bei Aufnahmen von Herb Pomeroy und Claudio Roditi mit. Er lebt in Rhode Island und tritt vorwiegend an der Ostküste der USA, aber auch in Europa auf. Unter eigenem Namen legte er seit Anfang der 1990er Jahre eine Reihe von Alben auf den Labeln Seaside, Candid und Blue Chip Jazz vor. Abate, der in der Bebop und Hardbop-Tradition spielt, zählt Charlie Parker, Paul Desmond und Phil Woods zu seinen Haupteinflüssen.[2]

Diskografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Greg Abate-Porträt bei All About Jazz
  2. Greg Abate bei Allmusic (englisch)
  3. http://jazztimes.com/articles/13564-evolution-greg-abate