Gregg Popovich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Gregg Popovich
Gregg Popovich
Spielerinformationen
Voller Name Gregg Charles Popovich
Geburtstag 28. Januar 1949
Geburtsort East Chicago, Indiana, Vereinigte Staaten
College United States Air Force Academy
Vereine als Aktiver
1966–1970 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten United States Air Force Academy
Vereine als Trainer
1973–1979 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Air Force (NCAA I) (Assistenztrainer)
1979–1987 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pomona-Pitzer (NCAA III)
1988–1992 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San Antonio Spurs (Assistenztrainer)
1992–1994 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Golden State Warriors (Assistenztrainer)
1994–0000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San Antonio Spurs

Gregg Popovich (* 28. Januar 1949 in East Chicago, Indiana) ist ein amerikanischer Basketballtrainer mit serbischen Vorfahren. Seit 1996 trainiert Popovich die San Antonio Spurs in der NBA und ist einer der erfolgreichsten Trainer in der Geschichte der Liga.

Ausbildung und erste Trainerstationen[Bearbeiten]

Popovich machte an der United States Air Force Academy, wo er auch vier Jahre im Basketballteam spielte, 1970 seinen Abschluss in Soviet Studies. Als Senior (vierte Saison) war er der Team-Captain und bester Punktesammler. Nach seinem Studienabschluss diente Popovich noch fünf Jahre beim Militär. Während dieser Zeit reiste er durch Osteuropa und die damalige Sowjetunion als Mitglied des U.S. Armed Forces Basketball Team.

1973 kehrte Popovich zur Air Force Academy als Assistenztrainer zurück. Er verbrachte dort sechs Jahre, in denen er auch seinen Master in Physical Education und Sports Sciences an der University of Denver ablegte.

1979 wurde er zum Cheftrainer von Pomona-Pitzer in Claremont (Kalifornien) ernannt, wo er die nächsten acht Jahre verbrachte. 1985/86 führte er das Team zur ersten Conference-Meisterschaft in 68 Jahren und ins NCAA Division III Tournament.

NBA-Karriere[Bearbeiten]

Gregg Popovich wechselte im Juli 1988 in die NBA, wo er bei den San Antonio Spurs als Assistant Coach unter Larry Brown zu arbeiten begann. Im Sommer 1992 wurde er zum Assistant Coach unter Don Nelson bei den Golden State Warriors ernannt.

Am 31. Mai 1994 wurde Popovich Executive Vice President of Basketball Operations und General Manager der San Antonio Spurs; ein Job, den er erst acht Jahre später an R.C. Buford am 1. Juli 2002 übergab.

Seit 1996 trainiert er die Spurs als Cheftrainer und führte sie 1999, 2003, 2005, 2007 und 2014 zu fünf NBA-Meisterschaften. In der Saison 2002/03, Saison 2011/12[1] und der Saison 2013/14 wurde er zum Trainer des Jahres gewählt. Am 2. März 2006 feierte er gegen die Dallas Mavericks seinen 500. Sieg als Trainer der Spurs (bei 245 Niederlagen).

Mit einer Siegquote von 68 % (847 Siege zu 399 Niederlagen) gehört Popovich zu den erfolgreichsten Trainern der NBA-Geschichte. Unter anderem führte er die Spurs 13 Spielzeiten in Folge zu jeweils 50 oder mehr Siegen. Damit konnte die längste Serie dieser Art (Los Angeles Lakers zwischen 1979/80 und 1990/91) übertroffen werden. Zusätzlich schafften es die Spurs in der Saison 2012/13 zum sechzehnten Mal in Folge in die NBA-Playoffs und stellen damit die längste aktuelle Serie in der NBA.

Popovich arbeitete von 2002 bis 2004 auch als Assistenztrainer für die Männerauswahl der USA (zum Beispiel bei den Weltmeisterschaften 2002, dem FIBA America Men’s Olympic Qualifying Tournament 2003 und den Olympischen Spielen 2004 in Athen).

Sonstiges[Bearbeiten]

Gregg Popovich und seine Frau Erin haben zwei Kinder.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. NBA.com Spurs' Popovich named Coach of the Year (1. Mai 2012)

Weblinks[Bearbeiten]