Gregor Ebner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gregor Ebner in alliierter Internierung.
Gregor Ebner während der Nürnberger Prozesse

Gregor Ebner (* 24. Juni 1892 in Ichenhausen/Bayern; † 22. März 1974 in Wolfratshausen) war ein praktischer Arzt aus Kirchseeon bei München, der in der Zeit des Nationalsozialismus als ärztlicher Leiter aller Heime des Lebensborn e.V. fungierte.

Leben[Bearbeiten]

Ebner wurde als Sohn des Gregor Ebner, Cafetier in Ichenhausen und dessen Ehefrau Marie geb. Maurer in Ichenhausen geboren. Von 1914 bis 1918 nahm er am Ersten Weltkrieg als Feldhilfsarzt teil. Anschließend war er einige Monate beim Freikorps Epp. Nach Abschluss seines Medizinstudiums und Promotion im Juni 1920 ließ er sich als praktischer Arzt in Kirchseeon nieder. 1930 wurde Ebner Mitglied der NSDAP und gleich Ortsgruppenleiter und stellvertretender Kreisleiter. 1931 trat er der Allgemeinen SS bei. Ebner kannte Heinrich Himmler seit 1930 und war mehrere Jahre dessen Hausarzt.

Mitte 1937 gab Ebner seine Privatpraxis auf und trat dem Lebensborn e.V. hauptamtlich bei. Bis zum Kriegsende verblieb er in der Funktion eines ärztlichen Leiters sämtlicher vom Lebensborn betriebenen Heime. Zudem stand er als Vorsitzender dem Disziplinargerichtshof des NS-Ärztebundes ab 1938 vor. Seit 1939 nahm er den Rang eines SS-Oberführers ein.

Nach 1945[Bearbeiten]

Am 10. März 1948 wurde Ebner in Nürnberg im Prozess Rasse- und Siedlungshauptamt der SS lediglich der Mitgliedschaft in der SS für schuldig befunden und dafür zu zwei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt. Die Strafe galt als verbüßt. Ebner war danach als Praktischer Arzt in Kirchseeon und Wolfratshausen tätig.

Literatur[Bearbeiten]

  • Georg Lilienthal: Der „Lebensborn e.V.“. Ein Instrument nationalsozialistischer Rassenpolitik. Erw. Neuausg., Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 2003, Schriftenreihe: Die Zeit des Nationalsozialismus, ISBN 3-596-15711-0.
  • Volker Koop: „Dem Führer ein Kind schenken“. Die SS-Organisation Lebensborn e.V. Böhlau Verlag, Köln 2007. ISBN 978-3-412-21606-1
  • Ernst Klee: Das Personenlexikon zum Dritten Reich. Fischer, Frankfurt am Main 2007. ISBN 978-3-596-16048-8. (Aktualisierte 2. Auflage)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gregor Ebner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien