Gregorio Mayans y Siscar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gregorio Mayans y Siscar (* 9. Mai 1699 in Oliva; † 21. Dezember 1781 in Valencia) war ein spanischer Jurist, Historiker, Philologe, Romanist und Hispanist.

Mayans studierte Jura in Valencia und Salamanca. Ab 1723 lehrte er Jura in Valencia, wurde aber 1730 aus dieser Position verdrängt und ging als königlicher Bibliothekar nach Madrid. Ab 1740 lebte er als Gelehrter in Oliva und führte eine europaweite Korrespondenz, die in 25 Bänden herausgegeben wurde. Mayans gehört zu den bedeutenden Köpfen der spanischen Aufklärung.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Orígenes de la lengua española compuestos por varios autores, 2 Bde., Madrid 1737, 1873, 1981
  • La Vie de Michel de Cervantes Saavedra, Amsterdam 1740 (span. Original 1738)
  • Gramática de la lengua latina, Valencia 1771
  • Rhetórica, 2 Bde., Valencia 1786, Oviedo 1989
  • Epistolario, hrsg. von Antonio Mestre, 25 Bde., Valencia 1972–2011
  • Obras completas, hrsg. von Antonio Mestre, 5 Bde., Valencia 1983–1986
    • 1. Historia
    • 2. Literatura
    • 3. Retórica
    • 4. Regalismo y jurisprudencia
    • 5. Ensayos y varia

Literatur[Bearbeiten]

spanisch
  • Antonio Mestre, El Mundo intelectual de Mayans, Valencia 1978
  • Jesús Pérez Magallón, En torno a las ideas literarias de Mayans, Alicante 1991
  • María José Martínez Alcalde, Las ideas lingüísticas de Gregorio Mayans, Valencia 1992
  • Antonio Mestre, Don Gregorio Mayans y Siscar entre la erudición y la política, Valencia 1999
  • Jaime Siles, Mayans o El fracaso de la inteligencia, Valencia 2000
  • Antonio Mestre, Mayans y Siscar y el pensamiento illustrado español contra el absolustismo, León 2007
  • Antonio Mestre, Mayans y la cultura valenciana en la España del siglo XVIII, Oliva 2010
deutsch
  • Hans-Josef Niederehe, Zum Verhältnis von Wissenschaftsgeschichte und Sprachgeschichte, in: Werner Hüllen (Hrsg.), Understanding the Historiography of Linguistics. Problems and Projects, Münster 1990, 75-86 (hier: 79-82)
  • Manfred Tietz, Das 18. Jahrhundert, in: Christoph Strosetzki (Hrsg.), Geschichte der spanischen Literatur, Tübingen 1991, S. 226-280 (hier: 242)
  • Gerda Haßler, Positionswechsel in der Behandlung der Sprachenvielfalt, in: Lingua et Traditio, hrsg. von Richard Baum u. a., Tübingen 1994, S. 43-56 (hier: 49f.)
  • Jan-Henrik Witthaus, Sozialisation der Kritik im Spanien des aufgeklärten Absolutismus von Feijoo bis Jovellanos, Frankfurt am Main 2013

Weblinks[Bearbeiten]