Gregory Baum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gregory Baum (* 1923 in Berlin) ist ein deutsch-kanadischer römisch-katholischer Theologe.

Leben[Bearbeiten]

Gregory Baum stammt aus einer deutsch-jüdischen Familie. 1939 emigrierte seine Familie zunächst nach England und 1940 nach Kanada. 1946 trat Baum in die römisch-katholische Kirche und 1947 in den Augustinerorden ein.[1] Nach dem Zweiten Weltkrieg studierte er römisch-katholische Theologie, Mathematik und Physik an der McMaster University, an der Ohio State University und an der Universität Freiburg in der Schweiz. Mit der Dissertation Christliche Einheit in päpstlichen Dokumenten des 20. Jahrhunderts wurde er promoviert. Nach dem Studium war er als Hochschullehrer für Katholische Theologie an der University of Toronto am Saint Michael's College sowie später an der McGill University in Montreal tätig. Als Konzilstheologe war Baum beim Zweiten Vatikanischen Konzil anwesend.[1] Er gehörte zur "Unterkommission für den jüdischen Problemkreis" des Päpstlichen Einheitssekretariats, auf deren Vorarbeiten die Konzilserklärung Nostra Aetate zurückzuführen ist. Von 1962 bis 2004 war er Mitherausgeber der Zeitschrift The Ecumenist.

1990 wurde Baum die Auszeichnung „Officer des Order of Canada“ verliehen.[2]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • That They May Be One, Newman Press, 1958
  • The Credibility of the Church Today, Herder & Herder, 1968
  • Man Becoming, Herder & Herder, 1970
  • Religion and Alienation, Paulist Press, 1975
  • Truth Beyond Relativity: Karl Mannheim's Sociology of Knowledge, The Marquette Lecture, Marquette University Press, 1977
  • The Priority of Labour: Commentary on John Paul II’s ‚Laborem exercens‘, Paulist Press, 1982
  • Theology and Society, Paulist Press, 1986
  • Compassion and Solidarity: The Church for Others (The 1987 CBC Massey Lectures), Anansi Press, 1988
  • The Church in Quebec, Novalis, 1992
  • Karl Polanyi on Ethics and Economics, McGill-Queen's University Press, 1996
  • Nationalism, Religion and Ethics, McGill-Queen's University Press, 2001
  • Signs of the Times: Religious Pluralism and Economic Injustice, Novalis, 2008
  • The Theology of Tariq Ramadan: A Catholic Perspective, University of Notre Dame Press, 2009

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b  Wie mächtig ist der Papst? Spiegel-Gespräch mit dem Konzil-Peritus Pater Professor Dr. Gregory Baum. In: Der Spiegel. Nr. 47, 1963, S. 92–99 (20. November 1963, ausführlicher Lebenslauf auf S. 95, online).
  2. Gregory Baum auf der Seite des Governor General of Canada