Gregory Vlastos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gregory Vlastos (griechisch Γρηγόριος Βλαστός, * 27. Juli 1907 in Istanbul; † 12. Oktober 1991) war ein US-amerikanischer Philosoph. Seine Arbeit erstreckte sich auf die Philosophie der Antike, speziell zu Platon und Aristoteles.

Leben[Bearbeiten]

Als Sohn einer Schottin und eines Griechen besuchte er das amerikanische Robert College in Istanbul und studierte anschließend am Chicago Theological Seminary Theologie. 1931 promovierte er in Harvard bei Alfred North Whitehead über Gott als metaphysisches Konzept. Nachdem er mehrere Jahre an der Queen’s University in Kingston, Ontario unterrichtet hatte, ging er im Jahr 1948 an die Cornell University. Von 1955 bis 1976 war er Stuart Professor of Philosophy in Princeton, anschließend Mills Professor of Philosophy an der University of California, Berkeley bis 1987. Im Jahr 1990 erhielt er ein Stipendium der MacArthur Foundation. Zweimal wurde ihm eine Guggenheim Fellowship verliehen; außerdem war er Mitglied der American Academy of Arts and Sciences, korrespondierendes Mitglied der British Academy und Mitglied der American Philosophical Society.[1] Vlastos starb 1991, bevor er eine neue Sammlung von Aufsätzen zur Philosophie des Sokrates abschließen konnte.

Werk[Bearbeiten]

Vlastos beförderte wesentlich das wiedererwachende Interesse der amerikanischen philosophischen Welt an Platon, zusammen mit John Lloyd Ackrill und G. E. L. Owen.[1] Insbesondere seine Interpretation von Sokrates als eines von positiven Überzeugungen geleiteten Denkers in Socrates: Ironist and Moral Philosopher gilt als bahnbrechend. Als kongregationalistischer Christ befasste er sich vor allem in den 30er Jahren mit christlich-sozialistischen Alternativen zum kapitalistischen Gesellschaftsmodell, äußerte sich aber nach dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr öffentlich zu diesem Thema.
Zahlreiche Schüler von Vlastos sind inzwischen selbst bedeutende Gelehrte auf dem Gebiet der antiken Philosophie, wie etwa Terence Irwin, Richard Kraut, Frank A. Lewis, Paul Woodruff und Alexander Nehamas.

Schriften[Bearbeiten]

Monographien und Sammlungen eigener Aufsätze

  • Christian Faith and Democracy, Association Press, 1939
  • Platonic Studies, Princeton University Press, 1973, ISBN 0-691-07162-4
  • Socrates, Ironist and Moral Philosopher, Cornell University Press, 1991, ISBN 0-8014-9787-6
  • Socratic Studies, Cambridge University Press, 1994, ISBN 0-521-44735-6
  • Studies in Greek Philosophy Volume I: the Presocratics, Princeton University Press, 1995, ISBN 0-691-03310-2
  • Studies in Greek Philosophy; Volume II: Socrates, Plato, and Their Tradition, Princeton University Press, 1995, ISBN 0-691-03311-0
  • Plato's Universe, Parmenides Publishing, 2005, ISBN 1-930972-13-X

Herausgeberschaften

  • Towards the Christian Revolution - with R.B.Y. Scott, Willett, Clark & Company, 1936.
  • Plato, a Collection of Critical Essays: I, Metaphysics and Epistemology; II, Ethics, Politics, and Philosophy of Art and Religion Anchor Books / Doubleday and Company, 1971
  • Philosophy of Socrates: a Collection of Critical Essays (Modern Studies in Philosophy), University of Notre Dame Press, 1980, ISBN 0-268-01537-6

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b An In memoriam essay