Grenaa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Grenå)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Fläche fehltVorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Höhe fehltVorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Bild fehlt

Dänemark Grenaa
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Grenaa (Dänemark)
Grenaa
Grenaa
Basisdaten
Staat: Dänemark
Region: Midtjylland
Kommune (seit 2007): Norddjurs
Koordinaten: 56° 25′ N, 10° 53′ O56.41583333333310.877777777778Koordinaten: 56° 25′ N, 10° 53′ O
Einwohner: (2014[1]) 14.601
Postleitzahl: 8500
Partnerstädte: Siegen

Åmål

Website: www.norddjurs.dk
Grenå Strand

Grenaa (auch Grenå) ist eine Hafenstadt am Kattegat auf der Halbinsel Djursland in Jütland, Dänemark. Im Ort leben 14.601 Einwohner (Stand 1. Januar 2014[1]). Er ist Hauptort und Verwaltungssitz der Kommune Norddjurs (seit 2007).

Die Stadt bildet den geographischen Mittelpunkt Dänemarks.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ortsname Grenaa entwickelte sich aus Grindhøgh (um 1250), bedeutet also möglicherweise Grus- oder Schotteranhöhe.[2] Grenaa bekam bereits 1445 das Stadtrecht. Es lag bis ins 19. Jahrhundert zwischen Ostsee und Kolindsund, damals zweitgrößter Binnensee Dänemarks; durch Verlandung und Drainage fiel der See trocken.

Die Stadt bildete bis 2006 eine eigenständige Kommune Grenaa im Amt Århus. Die Kommune umfasste eine Fläche von 196 Quadratkilometern und hatte 18.641 Einwohner (2004). Mit der Verwaltungsgebietsreform, die am 1. Januar 2007 in Kraft trat, wurden die Kommunen Grenaa, Nørre Djurs und Rougsø zu einer Kommune zusammengefasst.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In einem Fachwerkhaus in der Søndergade 1 aus dem Jahre 1760 ist eine Abteilung des Museum Østjylland[3] und das dänische Fischereimuseum Dansk Fiskerimuseum untergebracht.

Die Thorsø Høje sind Grabhügel, sie liegen 7,2 km nordwestlich von Grenaa, im Dreieck zwischen den Dörfern Dalstrup, Thorsø und Villersø.

Wirtschaft und ansässige Unternehmen[Bearbeiten]

Die Abwrackwerft Fornæs Skibsophug ist - gemessen an der Anzahl abgewrackter Schiffe - Weltmarktführer.[4]

Etwa 15 km vor der Küste befindet sich der derzeit in Bau befindliche Offshore-Windpark Anholt, dessen Basishafen Grenaa ist.

Verkehr[Bearbeiten]

Am Bahnhof Grenaa endet die Eisenbahnlinie Aarhus Nærbane. Es existieren Fährverbindungen zur Insel Anholt und ins schwedische Varberg.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BEF44: Folketal pr. 1. januar fordelt på byer (dänisch)
  2. Stednavne Afdeling for Navneforskning på Nordisk Forskningsinstitut, abgerufen am 11. Januar 2015
  3. Museum Østjylland: Om museet, abgerufen am 30. November 2011 (dänisch)
  4. „Die Stahlfresser“ von Grenå Mare online, Juni 2007, abgerufen am 11. Januar 2015.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Grenaa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien