Gretchen Bleiler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gretchen Bleiler Snowboard
Gretchen Bleiler (2010)
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 10. April 1981
Geburtsort Toledo
Karriere
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
X-Games 4 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Silber 2006 Turin Halfpipe
FIS Snowboard-Weltmeisterschaften
Bronze 2012 Oslo Halfpipe
Logo der Winter-X-Games X-Games
Gold 2003 Aspen Halfpipe
Gold 2005 Aspen Halfpipe
Silber 2007 Aspen Halfpipe
Gold 2008 Aspen Halfpipe
Gold 2010 Aspen Halfpipe
Platzierungen
FIS-Logo Weltcup
 Debüt im Weltcup 6. Februar 1999
 Weltcupsiege 5
 Gesamtweltcup 24. (2006/07)
 Freestyle-Weltcup 11. (2013/14)
 Halfpipe-Weltcup 5. (2006/07)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Halfpipe 5 3 5
TTR-Logo TTR World Snowboard Tour
 Gesamtwertung 18. (2011/12)
 Halfpipe-Wertung 3. (2013/14)
letzte Änderung: 21. April 2015

Gretchen Bleiler (* 10. April 1981 in Toledo, Ohio) ist eine US-amerikanische Profi-Snowboarderin.

Karriere[Bearbeiten]

Gretchen Bleiler begann 1992 mit dem Snowboardfahren und wurde 1996 Profisportlerin. 2002 verpasste sie knapp die Qualifikation für die US-amerikanische Olympiamannschaft. 2003 gewann sie acht Wettbewerbe in Folge, darunter die Winter-X-Games, den U.S. Snowboard Grandprix und die World Superpipe Championship, sowie den Gesamt-Weltcup. Nachdem sie eine Saison verletzungsbedingt ausgefallen war, kehrte sie 2005 zurück. 2006 siegte sie in vier von fünf Weltcupwettbewerben und gewann erneut den Gesamt-Weltcup. Bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin errang sie hinter Hannah Teter die Silbermedaille im Halfpipe-Wettbewerb. 2008 gewann sie ein weiteres Mal die Winter-X-Games.

Weblinks[Bearbeiten]