Grey-Turner-Zeichen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grey-Turner-Zeichen

Das Grey-Turner-Zeichen (englisch: Grey-Turner’s sign) ist, wie auch das Cullen-Zeichen, ein klinisches Zeichen für eine schwere akute Pankreatitis. Dabei treten im Flankenbereich bläulich-grünliche Flecken auf. Sie entstehen durch eine ödematose Durchtränkung der Subkutis und lokale Einblutungen aus kleinen Gefäßen, auch als Ekchymosen bezeichnet, die durch Autodigestion von Blutgefäßen durch Pankreasenzyme bzw. durch Blutungen im Retroperitoneum ausgelöst werden.

Das Zeichen ist benannt nach dem englischen Chirurgen George Grey Turner (1877–1951).

Originalbeschreibung[Bearbeiten]

  • G. G. Turner: Local discoloration of abdominal wall as a sign of acute pancreatitis. British Journal of Surgery, London 1920, 7: 394–395.

Literatur[Bearbeiten]

  • Heiko Lübbers, Reiner Mahlke, Paul Georg Lankisch: Akute Pankreatitis: Worauf es wirklich ankommt in der Diagnostik und der Therapie. In: Medizinische Klinik. Bd. 102, Nr. 9, ISSN 0723-5003, S. 746–758, doi:10.1007/s00063-007-1093-5.
  • A. P. Dickson, C. W. Imrie: The incidence and prognosis of body wall ecchymosis in acute pancreatitis. In: Surgery, gynecology & obstetrics. Vol. 159, 1984, ISSN 0039-6087, S. 343–347.
  • M. Longmore, I. Wilkinson, E. Davidson, A. Foulkes, A. Mafi: Oxford Handbook of Clinical Medicine, 8th. Edition, ISBN 978-0-19-923217-8, S. 638.
Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!