Griechische Eishockeyliga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Griechische Eishockeyliga ist die höchste Eishockeyliga Griechenlands, in der seit 1989 mit Unterbrechungen der griechische Landesmeister ausgespielt wird. Organisiert wird die Liga vom griechischen Eishockeyverband, der ein Mitglied der Internationalen Eishockey-Föderation IIHF ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Griechische Eishockeyliga wurde im Jahr 1989 gegründet. Die ersten drei Meisterschaften gewann Aris Saloniki, das mit insgesamt vier Titeln nach Rekordmeister Iptameni Pagodromoi Athen (sechs Titel) erfolgreichste Mannschaft des Landes ist. In der Saison 2009 spielten sieben Mannschaften in der Liga.

Modus[Bearbeiten]

Eine Spielzeit in der Griechischen Eishockeyliga dauert aufgrund der geringen Spielanzahl in der Regel von Mai bis Juni. In der regulären Saison spielen die Mannschaften je einmal gegeneinander, so dass jedes Team 2009 sechs Spiele bestritt. Anschließend qualifizieren sich die ersten vier Mannschaften für die Play-offs, in denen erneut alle Mannschaften je einmal aufeinandertreffen. Meister ist die Mannschaft, die die Play-offs auf Platz eins beendet.

Bisherige Titelträger[Bearbeiten]

  • 2014: keine Meisterschaft
  • 2013: Iptameni Pagodromoi Athen
  • 2012: keine Meisterschaft
  • 2011: Aris Saloniki
  • 2010: Iptameni Pagodromoi Athen
  • 2009: Iptameni Pagodromoi Athen
  • 2008: Iptameni Pagodromoi Athen
  • 2001-2007: keine Meisterschaft
  • 2000: Iptameni Pagodromoi Athen
  • 1994-1999: keine Meisterschaft
  • 1993: Iptameni Pagodromoi Athen
  • 1992: Iptameni Pagodromoi Athen
  • 1991: Aris Saloniki
  • 1990: Aris Saloniki
  • 1989: Aris Saloniki

Meisterschaften nach Teams[Bearbeiten]

Titel Mannschaft Jahr
7 Iptameni Pagodromoi Athen 1992, 1993, 2000, 2008, 2009, 2010, 2013
4 Aris Saloniki 1989, 1990, 1991, 2011

Weblinks[Bearbeiten]