Griechische Eishockeynationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Griechenland Griechische Eishockeynationalmannschaft
Verband: Griechischer Eishockeyverband
Erstes Länderspiel:
Griechenland 15:3 Türkei
12. März 1992 in Johannesburg, Südafrika
Höchster Sieg:
Griechenland 15:3 Türkei
12. März 1992 in Johannesburg, Südafrika
Höchste Niederlage:
Spanien 21:1 Griechenland
22. März 1995 in Johannesburg, Südafrika
Medaillengewinne Herren:
WM: keine
Olympia: keine

Die griechische Eishockeynationalmannschaft der Männer wird nach der Weltmeisterschaft 2011 in der IIHF-Weltrangliste auf Platz 44 geführt. Aktueller Trainer ist Igor Apostolidis.

Geschichte[Bearbeiten]

Die griechische Eishockeynationalmannschaft nahm erstmals 1992 an einem offiziellen Turnier teil, als sie bei der C2-Weltmeisterschaft in Johannesburg, Südafrika, antrat und den dritten Platz in ihrer Gruppe belegte. Nach drei Jahren, in denen sich Griechenland nicht für die WM qualifizieren konnte, erreichten sie 1995 den 9. Platz bei der C2-WM, ehe erneut eine dreijährige Phase ohne WM-Teilnahme folgte. 1998 und 1999 erreichte Griechenland jeweils den achten und somit letzten Platz bei der D-Weltmeisterschaft, bevor neun Jahre ohne WM-Teilnahme folgten. Nach dieser Pause trat Griechenland 2008 in der D-Weltmeisterschaft an, wo sie zunächst Fünfter und ein Jahr später Vierter wurden. Aufgrund der weltweiten Wirtschaftskrise wurde die Division III-WM 2010, die ursprünglich in Griechenland stattfinden sollte, nach Luxemburg verlegt. Der griechische Verband gab Finanzierungsprobleme als Grund für die Absage an. Dennoch wurden die Griechen mit zwei Siegen hinter Aufsteiger Irland Zweiter der Gruppe. 2011 wurde dann der Tiefpunkt im griechischen Eishockey erreicht. Die Hellenen kassierten hohe zweistellige Niederlagen und schlossen das WM-Turnier der Division III mit einem Torverhältnis von 7:79 (!) bei vier ausgetragenen Spielen (und einer 5:0-Wertung für Griechenland aufgrund des Nichtantritts der Mongolei) ab. In den Folgejahren konnte man sich etwas erholen, qualifizierte sich für die Division III-WM 2013 und beendete diese auf dem 5. Platz.

Platzierungen bei den Olympischen Winterspielen[Bearbeiten]

  • 1920 bis heute - noch nie qualifiziert

Platzierungen bei den Eishockey-Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

  • 1992 - 3. Platz C2-WM
  • 1995 - 9. Platz C2-WM
  • 1998 - 8. Platz D-WM
  • 1999 - 8. Platz D-WM
  • 2008 - 5. Platz Division III
  • 2009 - 4. Platz Division III
  • 2010 - 2. Platz Division III, Gruppe A
  • 2011 - 5. Platz Division III
  • 2012 - 5. Platz Division III
  • 2013 - 5. Platz Division III

Weblinks[Bearbeiten]