Gries am Brenner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gries am Brenner
Wappen von Gries am Brenner
Gries am Brenner (Österreich)
Gries am Brenner
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Innsbruck Land
Kfz-Kennzeichen: IL
Fläche: 55,79 km²
Koordinaten: 47° 2′ N, 11° 28′ O47.03333333333311.4666666666671165Koordinaten: 47° 2′ 0″ N, 11° 28′ 0″ O
Höhe: 1165 m ü. A.
Einwohner: 1.281 (1. Jän. 2014)
Bevölkerungsdichte: 23 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6156
Vorwahl: 05274
Gemeindekennziffer: 7 03 13
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Gries 73
6156 Gries am Brenner
Website: www.griesambrenner.tirol.gv.at
Politik
Bürgermeister: Karl Mühlsteiger (Offene Gemeindeliste Karl Mühlsteiger (OGKM))
Gemeinderat: (2010)
(13 Mitglieder)
3 OGKM , 3 Gemeinsam für Gries Liste Andreas Vogelsberger, 2 Offene Gemeindeliste - Gstraunthaler Josef, 2 ÖVP Gries am Brenner, 2 SPÖ - die Liste für alle Grieserinnen und Grieser, 1 Zukunft für Gries
Lage der Gemeinde Gries am Brenner im Bezirk Innsbruck Land
Absam Aldrans Ampass Axams Baumkirchen Birgitz Ellbögen Flaurling Fritzens Fulpmes Gnadenwald Götzens Gries am Brenner Gries im Sellrain Grinzens Gschnitz Hall in Tirol Hatting Inzing Kematen Innsbruck Kolsass Kolsassberg Lans Leutasch Matrei am Brenner Mieders Mils Mühlbachl Mutters Natters Navis Neustift im Stubaital Oberhofen im Inntal Obernberg am Brenner Oberperfuss Patsch Pettnau Pfaffenhofen Pfons Polling in Tirol Ranggen Reith bei Seefeld Rinn Rum St. Sigmund im Sellrain Scharnitz Schmirn Schönberg im Stubaital Seefeld Sellrain Sistrans Steinach am Brenner Telfes im Stubai Telfs Thaur Trins Tulfes Unterperfuss Vals Völs Volders Wattenberg Wattens Wildermieming Zirl TirolLage der Gemeinde Gries am Brenner im Bezirk Innsbruck Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)
Blick zur Kirche in Gries

Gries am Brenner ist eine Gemeinde im Bezirk Innsbruck Land, im Bundesland Tirol in Österreich. Sie wurde als Ortschaft am Brennerpassweg bereits in Römischer Zeit erwähnt. Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Innsbruck.

Geographie[Bearbeiten]

Die Grenzgemeinde zu Südtirol (Italien) liegt am Brennerpass im Nordtiroler Teil des Wipptals. Der Ort bildet ein Haufendorf, das von weiteren Weilern und einzelnen Höfen umgeben ist. Der südlich gelegene Ortsteil Lueg war im Mittelalter eine Zollstelle.

Ortsteile[Bearbeiten]

Die Ortsteile von Gries am Brenner sind:

  • Planken,
  • Untergries,
  • Obergries,
  • Ritten,
  • Lueg,
  • Brennersee,
  • Venn,
  • Brenner(pass),
  • Neder,
  • Plattl,
  • Hölden,
  • Vinaders,
  • Au,
  • Gasse,
  • Egg und
  • Nösslach.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Schon seit der Römerzeit ist Gries eine wichtige Station vor dem Pass, auf dem Weg in den Süden. Viele bekannte historische Persönlichkeiten machten auf ihrem Weg über die Alpen hier Rast, wie Karl der Große, Albrecht Dürer, Johann Wolfgang von Goethe und Wolfgang Amadeus Mozart. Seit der Fertigstellung der Brennerautobahn führt der Transitverkehr nicht mehr durch das Dorf, und Gries ist ein eher ruhiger Ferienort ohne Massentourismus geworden. Die Straßengasthöfe bestehen hier teils schon seit Jahrhunderten.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Politik[Bearbeiten]

Die letzten Bürgermeisterwahlen fanden gleichzeitig mit den Gemeinderatswahlen am 14. März 2010 statt.[1]

Karl Mühlsteiger wurde zum Bürgermeister und Andreas Vogelsberger zum Vizebürgermeister gewählt. Dies wurde in einer Stichwahl entschieden.

Partei Prozent Stimmen Sitze im Gemeinderat Koppelung
Offene Gemeindeliste - Gstraunthaler Josef 15,17 % 128 2
ÖVP Gries am Brenner 16,11 % 136 2
SPÖ - die Liste für alle Grieserinnen und Grieser 14,93 % 126 2
Zukunft für Gries 11,97 % 101 1
Offene Gemeindeliste Karl Mühlsteiger 23,70 % 200 3
Gemeinsam für Gries - Liste Andreas Vogelsberger 18,13 % 153 3

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: Auf goldenem Schild drei schwarze, dreifach gezinnte, anstoßende Türme, zwei in der oberen, einer in der Mitte der unteren Schildhälfte.

Das 1973 verliehene Gemeindewappen symbolisiert mit den drei Türmen die für die Sicherung der Brennerstraße wichtige Befestigungsanlage am Lueg mit den Vorwerken am Schloßögg und beim Morhäusl und verdeutlicht damit die wichtige Rolle des Brennerverkehrs für Gries. Zugleich erinnert die Dreizahl an die drei Riegate Nösslach, Ritten und Vinaders, die 1811 zur Gemeinde Gries zusammengezogen wurden.[2][3]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Gries am Brenner

Die Gemeinde gibt als Sehenswürdigkeiten einen Bergwerksweg und die Kirche St. Jakob an.

Brauchtum[Bearbeiten]

Jahreszeitlich abhängig finden Konzerte im kleinen Kreis statt, sehenswert ist auch der Almauf- und Abtrieb.

Tourismus und Sport[Bearbeiten]

Die Brennerberge sind als Skitouren- und Wandergebiet beliebt. Am 2115 m hohen Grenzberg Sattelberg befand sich bei der Sattelbergalm ein Skigebiet. Der Liftbetrieb wurde 2006 eingestellt. Im Sommer steht eher das Wandern auf der Tagesordnung, außerdem ist Urlaub auf dem Bauernhof im Angebot. Und der zuständige Tourismusverband Wipptal wirbt mit Mountainbiking.[4]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter
Personen mit Bezug zur Gemeinde

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gries am Brenner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tirol - Unser Land
  2.  Eduard Widmoser: Tiroler Wappenfibel. Tyrolia-Verlag, Innsbruck 1978, ISBN 3-7022-1324-4, S. 19.
  3. Gemeinde Gries am Brenner: Gemeindewappen
  4. Touristisches zu und aus Gries