Grigori Leps

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grigori Leps im Jahr 2009

Grigori Wiktorowitsch Lepsweridse (russisch Григорий Викторович Лепсверидзе; * 16. Juli 1962 in Sotschi, UdSSR), bekannt unter seinem Künstlernamen Grigory Leps, ist ein russischer Sänger und Songwriter georgischer Abstammung. Seine Songs sind eine Mischung aus Rock, Pop und russischen Chansons.

Biographie[Bearbeiten]

Grigori Leps wurde in eine georgischstämmige Familie in Sotschi geboren und absolvierte eine Musikschule. Nach seiner Zeit in der Armee begann er in Rockbands zu singen und zu spielen und trat als Sänger in Restaurants auf. Leps entwickelte in dieser Zeit eine Alkoholsucht und war drogenabhängig. Um Distanz zu seinem bisherigen Leben zu gewinnen begab er sich nach Moskau. Dort folgten weitere Auftritte in Restaurants bis er einen Plattenvertrag erhielt, und 1995 das Album Chrani was bog (deutsch: Behüte euch Gott) veröffentlichte. Als sein Song Natali zu einem großen Hit wurde, lag Leps aufgrund von Drogen und Alkoholismus im Krankenhaus und stand kurz vor dem Tod. Er entschloss sich ab diesem Zeitpunkt abstinent zu leben.[1] Im Jahre 1997 veröffentlichte Leps sein zweites Album Zelaja Schisn (deutsch: ein ganzes Leben).

2000 veröffentlichte er das Album Spasibo Ljudi (Danke, Leute) mit den großen Hits Schelest und Nu i tschto. An diesem Album war die Veränderung des Stils des Sängers zu erkennen. Er verließ das Chanson-Genre und wandte sich mehr der Rockmusik zu. Im selben Jahr verlor er seine Stimme und musste sich einer Operation unterziehen. Im Jahr 2002 erschien sein Album Na Strunach Doschdja (Auf den Saiten des Regens), mit dem großen Hit Rjumka wodki na stole. Im Jahr 2004 wurden ein Cover-Album mit Liedern von Wladimir Semjonowitsch Wyssozki in Rockversion veröffentlicht. Zum Song Parus wurde ein Videoclip gedreht und das Album nahm Spitzenplätze in den Charts ein. 2005 erschien das Album Isbrannoje..10 let. Im Jahre 2006 veröffentlichte Grigori Leps zwei Alben, die hohe Erfolgsquoten erreichten. Der zweite Teil des Albums Wtoroi, der im Jahre 2007 erschien, wurde auf einem Konzert im Kremlpalast präsentiert.

Im Oktober 2013 wurde Leps durch das Finanzministerium der USA mit einem Einreiseverbot belegt (schwarze Liste). Er soll laut den USA als Geldbote für Wladislaw Leontjew gearbeitet zu haben.[2]

Musikstil[Bearbeiten]

Leps ist für seinen weiten Stimmumfang bekannt. Er hat eine tiefe, knurrende Stimme. Sein Stil vermischt Rock- und Popmusik und enthält Elemente des russischen Chansons.

Persönliches[Bearbeiten]

Im Jahr 2000 lernte er seine zweite Ehefrau, die Tänzerin Anna kennen und heiratete die ehemalige Ballett-Tänzerin. Mit ihr hat er die Töchter Ewa (* 2002) und Nikol (* 2007) sowie Sohn Iwan (* 2010) aus seiner früheren Ehe hat er Tochter Inga (* 1984).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://beautifulrus.com/grigory-leps-russian-singer-songwriter/
  2. http://de.ria.ru/culture_and_sport/20131031/267192469.html