Grivesnes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grivesnes
Grivesnes (Frankreich)
Grivesnes
Region Picardie
Département Somme
Arrondissement Montdidier
Kanton Ailly-sur-Noye
Gemeindeverband Communauté de communes du Val de Noye.
Koordinaten 49° 41′ N, 2° 28′ O49.6883333333332.4716666666667Koordinaten: 49° 41′ N, 2° 28′ O
Höhe 63–131 m
Fläche 18,75 km²
Einwohner 370 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 20 Einw./km²
Postleitzahl 80250
INSEE-Code
Website http://www.valdenoye.com/index.php?mod=3&id=7&id_c=13

Ansicht von der Straße nach Montdidier
.

Grivesnes (picardisch: Grivène) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 370 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Somme in der Region Picardie. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Montdidier, ist Teil der Communauté de communes du Val de Noye und gehört zum Kanton Ailly-sur-Noye.

Geographie[Bearbeiten]

Ainval
Gemeindegebäude in Le Plessier

Die große Gemeinde liegt rund 10,5 km nordwestlich von Montdidier und 12 km südöstlich von Ailly-sur-Noye. Sie wird von der Départementsstraße D26 durchzogen. Zu Grivesnes gehören die Weiler Ainval (im Nordwesten), Le Plessier (im Süden) und Septoutre (im Westen).

Geschichte[Bearbeiten]

Das Herrenhaus des 15. Jahrhunderts wurde in den Burgunderkriegen zerstört. Zwischen 1611 und 1640 wurde der Corps de logis des Schlosses errichtet. Das im 18. Jahrhundert vergrößerte Schloss gehörte bis zur französischen Revolution Louis de Goussencourt, dem Grafen von Grivesnes; es wurde anschließend eingezogen und veräußert. Ainval und Septoutre schlossen sich 1829 zur Gemeinde Ainval-Septoutre zusammen, die 1965 zu Grivesnes kam. Im Ersten Weltkrieg erlitt die Gemeinde mit dem Schloss insbesondere bei Kämpfen Anfang April 1918 Schäden. Sie erhielt als Auszeichnung das Croix de guerre 1914–1918.

Einwohner[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
258 325 245 266 288 291 348 365

Verwaltung[Bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Claude Dubois.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Äußeres der Kirche
  • Die zwischen 1835 und 1842 errichtete Kirche Saint-Aignan, Innendekoration von Aimé und Louis Duthoit, der Turm 1890 von Paul Deleforterie angefügt, das Ensemble 2005 als Monument historique klassifiziert (Base Mérimée PA80000040).
  • Das Schloss, 1845 und nach dem Ersten Weltkrieg 1920 verändert.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Grivesnes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien