Chüden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Groß Chüden)
Wechseln zu: Navigation, Suche

52.85916666666711.22611111111129Koordinaten: 52° 51′ 33″ N, 11° 13′ 34″ O

Chüden
Stadt Salzwedel
Höhe: 29 m
Fläche: 19,97 km²
Einwohner: 494 (31. Dez. 2008)
Eingemeindung: 1. Januar 2010
Postleitzahl: 29410
Vorwahl: 03901
Chüden (Sachsen-Anhalt)
Chüden
Chüden
Lage von Chüden in Sachsen-Anhalt

Chüden ist eine Ortschaft der Kreisstadt Salzwedel im Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt, Deutschland.

Geschichte[Bearbeiten]

Bis Ende 2009 bestand die bis dahin eigenständige Gemeinde Chüden aus den Ortsteilen Groß Chüden, Klein Chüden und Ritze. Sie war Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Salzwedel-Land.

Durch einen Gebietsänderungsvertrag beschloss der Gemeinderat der Gemeinde Chüden am 22. April 2009, dass die Gemeinde Chüden in die Hansestadt Salzwedel eingemeindet wird. Dieser Vertrag wurde vom Landkreis als unterer Kommunalaufsichtsbehörde genehmigt und trat am 1. Januar 2010 in Kraft.[1][2]

Nach Eingemeindung der bisher selbstständigen Gemeinde Chüden wurden Groß Chüden, Klein Chüden und Ritze Ortsteile der Hansestadt Salzwedel. Für die eingemeindete Gemeinde wurde die Ortschaftsverfassung nach den §§ 86 ff. Gemeindeordnung Sachsen-Anhalt eingeführt. Die eingemeindete Gemeinde Chüden und künftigen Ortsteile Groß Chüden, Klein Chüden und Ritze wurden zur Ortschaft der aufnehmenden Hansestadt Salzwedel. In der eingemeindeten Gemeinde und nunmehrigen Ortschaft Chüden wurde ein Ortschaftsrat mit fünf Mitgliedern einschließlich Ortsbürgermeister gebildet.

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten]

Letzter Bürgermeister war Ulrich Ungewickell.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Kirche in Groß Chüden ist eine Wehrkirche, die zwischen dem 12. und 13. Jahrhundert aus Findlingen erbaut wurde, wobei der Turm erst im 15. Jahrhundert hinzukam. Sie beherbergt einen altgotischen Schnitzaltar aus dem 15. Jahrhundert mit einer Madonna und 16 Heiligen.

Die Kapelle von Klein Chüden beherbergt einen spätgotischen Schnitzaltar von 1499, der der Kapelle des nahen geschleiften Dorfes Jahrsau entstammt. Auch die Glocke der ehemaligen Kapelle von Jahrsau hängt heute hier – außen an der Klein Chüdener Kapelle, nachdem früher deren Glocke von den Nazis zur Waffenproduktion eingeschmolzen wurde.[3]

Sport[Bearbeiten]

Im Ortsteil Ritze trägt der SV Eintracht Chüden seine Heimspiele aus.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Amtsblatt des Landkreises Nr. 5/2009 Seite 132-134
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2010
  3. http://www.podcast.de/episode/922372/SWR2_DOKUBLOG:_die_Glocke