Großaugenbarsche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Großaugenbarsche
Glasaugenbarsch (Heteropriacanthus cruentatus)

Glasaugenbarsch (Heteropriacanthus cruentatus)

Systematik
Ctenosquamata
Acanthomorphata
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
incertae sedis
Familie: Großaugenbarsche
Wissenschaftlicher Name
Priacanthidae
Günther, 1859

Die Familie der Großaugenbarsche (Priacanthidae) besteht aus vier Gattungen und 18 Arten. Sie leben im tropischen Atlantik und Indopazifik.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Fische haben einen hohen, seitlich zusammengedrückten und einen oft leuchtend rot gefärbten Körper, der mit sehr rauen Schuppen bedeckt ist. Der Kopf und das steil aufwärts gerichtete Maul sind sehr groß. Riesige Augen mit einer Licht reflektierenden Schicht sind eine Anpassung an Nachtaktivität. Die einzige Rückenflosse hat zehn Hart- und 11 bis 15 Weichstrahlen, die Afterflosse drei Hart- und 10 bis 16 Weichstrahlen, die Schwanzflosse 16 Flossenstrahlen, von denen 14 geteilt sind. Die inneren Flossenstrahlen der großen, weit vorn sitzenden Bauchflossen sind mit dem Körper durch eine Membran verbunden.

Die Körperlänge der meisten Arten bleibt unter 30 Zentimeter, die größte, Cookeolus japonicus wird 68 Zentimeter lang. Alle Großaugenbarsche ernähren sich carnivor. Eier, Larven und die ersten Jungfischstadien sind pelagisch, ältere Jungfische und die ausgewachsenen Tiere leben in Fels- und Korallenriffen.

Die Fische werden zu Speisezwecken gefangen.

Arten[Bearbeiten]

Indopazifischer Großaugenbarsch (Priacanthus hamrur)
Glotzaugenbarsch (Pristigenys serrula)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Großaugenbarsche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien