Große Synagoge von London

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Große Synagoge von London 1809 (Bildnis aus Rudolph Ackermanns Microcosm of London)

Die Große Synagoge von London (en. Great Synagogue of London) stellte jahrhundertelang das Zentrum des aschkenasisch-jüdischen Lebens in der britischen Hauptstadt dar; während des Zweiten Weltkriegs wurde sie beim Angriff der Deutschen (The Blitz) zerstört.

Geschichte[Bearbeiten]

Tuschezeichnung der Großen Synagoge, ca. 1820

Die erste aschkenasische Synagoge in London wurde 1690, nach der Rückkehr von Juden nach England im selben Jahrhundert, am Duke's Place erbaut, nördlich von Aldgate. Die Gemeinde wuchs, so dass 1722 ein neues Gebäude errichtet wurde, finanziert durch den Geschäftsmann und Philanthropen Moses Hart. Ein erweiterter Bau, entworfen von George Dance dem Älteren, wurde 1766 eingeweiht.

Zwischen 1788 und 1790 wurde schließlich eine dritte Synagoge an derselben Stelle erbaut. Dieser dritte Bau bestand bis zur Zerstörung durch die Deutschen am 10. Mai 1941. Ungewöhnlich für die damalige Zeit war, dass der wichtigste Stifter der Synagoge eine Frau war, Judith Hart Levy, eine Nachfahrin von Moses Hart. Der Architekt war James Spiller; das Gebäude wurde in dem klassischen Stil errichtet, der für den schottischen Architekten John Adam kennzeichnend war. Der Bau wurde 1832 und 1852 renoviert und repariert, in den Jahren 1899 und 1930 mit kleineren Umbauarbeiten erneut restauriert.

Adolphus Frederick, 1. Duke of Cambridge, Ernst August, Duke of Cumberland und Augustus Frederick, Duke of Sussex, alle Söhne von Georg III., besuchten die Große Synagoge im Jahr 1809, wo sie dem dort stattfindenden Gottesdienst zusahen.

Rabbiner[Bearbeiten]

Die Rabbiner der Synagoge mit ihren Amtszeiten innerhalb der Gemeinde:[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Carole Herselle Krinsky: Synagogues of Europe; Architecture, History, Meaning, MIT Press, 1985; überarbeitete Auflage, MIT Press, 1986; Dover Neuauflage, 1996 ISBN 0-486-29078-6
  • Cecil Roth: The Great Synagogue London 1690-1940. London: E. Goldston; Auflage: First edition. (1950) →(Onlineversion siehe Weblinks)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Past Chief Rabbis. In: www.chiefrabbi.org. Office of the Chief Rabbi, abgerufen am 26. Juli 2013 (englisch).

51.5141-0.0779Koordinaten: 51° 30′ 51″ N, 0° 4′ 40″ W