Großebersdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Großebersdorf (Begriffsklärung) aufgeführt.
Großebersdorf
Wappen von Großebersdorf
Großebersdorf (Österreich)
Großebersdorf
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Mistelbach
Kfz-Kennzeichen: MI
Fläche: 18 km²
Koordinaten: 48° 22′ N, 16° 28′ O48.36222222222216.469166666667193Koordinaten: 48° 21′ 44″ N, 16° 28′ 9″ O
Höhe: 193 m ü. A.
Einwohner: 2.278 (1. Jän. 2014)
Postleitzahl: 2203
Vorwahl: 02245
Gemeindekennziffer: 3 16 14
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Münichsthaler Straße 27
2203 Großebersdorf
Website: www.grossebersdorf.at
Politik
Bürgermeister: Georg Hoffinger (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(21 Mitglieder)
16 ÖVP, 4 SPÖ, 1 FPÖ
Lage der Marktgemeinde Großebersdorf im Bezirk Mistelbach
Altlichtenwarth Asparn an der Zaya Bernhardsthal Bockfließ Drasenhofen Falkenstein Fallbach Gaubitsch Gaweinstal Gnadendorf Großengersdorf Großebersdorf Großharras Großkrut Hausbrunn Herrnbaumgarten Hochleithen Kreuttal Kreuzstetten Laa an der Thaya Ladendorf Mistelbach Neudorf bei Staatz Niederleis Ottenthal Pillichsdorf Poysdorf Rabensburg Schrattenberg Staatz Stronsdorf Ulrichskirchen-Schleinbach Unterstinkenbrunn Wildendürnbach Wilfersdorf (Niederösterreich) Wolkersdorf im Weinviertel NiederösterreichLage der Gemeinde Großebersdorf im Bezirk Mistelbach (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Großebersdorf ist eine Marktgemeinde mit 2278 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014) im Bezirk Mistelbach in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten]

Großebersdorf liegt etwa 15 km nördlich von Wien am Übergang des Marchfeldes zum Hügelland des Weinviertels. Die Fläche der Gemeinde umfasst 18 km². 7,72 % der Fläche sind bewaldet.

Katastralgemeinden und Ortschaften (Einwohner 2011) sind: Eibesbrunn (234), Großebersdorf (1146), Manhartsbrunn (431), Putzing (451).

Geschichte[Bearbeiten]

Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend teilte der Ort die wechselvolle Geschichte Niederösterreichs.

In der Endphase des Zweiten Weltkriegs wurden Großebersdorf und Umgebung Schauplatz von Kampfhandlungen zwischen der Wehrmacht und der Roten Armee. Die Bevölkerung wurde nicht evakuiert und suchte in den Weinkellern Schutz. Am 12. April wurde der Ort von russischen Truppen erobert, wobei etwa 40 bis 50 Rotarmisten, vier deutsche Soldaten und drei Zivilisten ums Leben kamen. 14 Gebäude waren abgebrannt, mehrere andere durch Artilleriebeschuss beschädigt, wobei auch die Kirche einen Treffer abbekam. Manhartsbrunn wurde zwischen dem 15. und 18. April durch Artillerie beschossen, wobei zwei Zivilisten getötet und drei Objekte durch Brand vernichtet wurden.

Am 10 . November 2011 wurde die Gemeinde Großebersdorf zur Marktgemeinde erhoben.

Groß Ebersdorf am Nordrand des Marchfeldes um 1873 (Aufnahmeblatt der Landesaufnahme)

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Seit 1. Jänner 2014 hat die Marktgemeinde Großebersdorf 2.258 (mit Nebenwohnsitz 2.785) Einwohner. Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 2.159 Einwohner. 1991 hatte die Marktgemeinde 1.984 Einwohner, 1981 1.514 und im Jahr 1971 1.491 Einwohner.

Politik[Bearbeiten]

  • Bürgermeister der Marktgemeinde ist Georg Hoffinger, Amtsleiter ist Michael Klaus.[1]
  • Im Gemeinderat gibt es bei insgesamt 21 Sitzen nach der Gemeinderatswahl im März 2010 folgende Mandatsverteilung: ÖVP 16, SPÖ 4, FPÖ 1

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Großebersdorf

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 99, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 108. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 1028. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 49,23 %.

Verkehr[Bearbeiten]

Im Gemeindegebiet liegt der Knoten Eibesbrunn, bei dem die Nord Autobahn A 5 von der Wiener Außenring Schnellstraße S 1 abzweigt und die B 7 Brünner Straße angebunden ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gemeinde Großebersdorf

Weblinks[Bearbeiten]