Großer Preis der Niederlande 1968

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of the Netherlands.svg Großer Preis der Niederlande 1968
Renndaten
5. von 12 Rennen der Formel-1-Saison 1968
Streckenprofil
Name: XVI Grote Prijs van Nederland
Datum: 23. Juni 1968
Ort: Zandvoort
Kurs: Circuit Park Zandvoort
Länge: 377,37 km in 90 Runden à 4,193 km
Wetter: starker Regen
Pole-Position
Fahrer: NeuseelandNeuseeland Chris Amon ItalienItalien Ferrari
Zeit: 1:23,54 min
Schnellste Runde
Fahrer: FrankreichFrankreich Jean-Pierre Beltoise FrankreichFrankreich Matra
Zeit: 1:45,91 min
Podium
Erster: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart FrankreichFrankreich Matra
Zweiter: FrankreichFrankreich Jean-Pierre Beltoise FrankreichFrankreich Matra
Dritter: Mexiko 1934Mexiko Pedro Rodríguez Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M.

Der Große Preis der Niederlande 1968 fand am 23. Juni auf dem Circuit Park Zandvoort statt und war das fünfte Rennen der Formel-1-Saison 1968.

Berichte[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Jackie Stewart bei seiner Siegesfahrt
Der Zweitplatzierte Jean-Pierre Beltoise

19 Fahrer wurden für den fünften WM-Lauf der Saison gemeldet.

Da Dan Gurney keine aktuellen Weslake-Motoren für sein Eagle-Team zur Verfügung hatte, meldete Brabham einen dritten Werkswagen, mit dem der US-Amerikaner am Großen Preis der Niederlande teilnehmen konnte.

Weil Ludovico Scarfiotti verstorben und Brian Redman zwei Wochen nach seinem Unfall beim Großen Preis von Belgien noch nicht von seinen Verletzungen genesen war, trat Cooper mit nur einem Werkswagen an, der von Lucien Bianchi pilotiert wurde.

Training[Bearbeiten]

Zum zweiten Mal in Folge erzielte Chris Amon im Ferrari 312 die schnellste Trainingszeit und somit die Pole-Position. Jochen Rindt und Graham Hill konnten sich ebenfalls für die erste Startreihe qualifizieren. Jack Brabham und Jackie Stewart teilten sich die zweite Reihe vor Jacky Ickx im zweiten Ferrari und den beiden McLaren von Denis Hulme und Bruce McLaren.[1]

Rennen[Bearbeiten]

Das gesamte Wochenende war von widrigen Wetterbedingungen geprägt. Beim Start des Rennens regnete es bereits leicht. Jochen Rindt übernahm zunächst die Führung, befand sich allerdings schon am Ende der ersten Runde auf dem dritten Platz hinter Hill und Stewart.

Während der Regen stärker wurde, eroberte Stewart im Laufe der vierten Runde die Führung und konnte sich rasch von Hill absetzen, der seinerseits von Jean-Pierre Beltoise bedrängt wurde, der sich innerhalb der ersten Runden aus der Mitte des Starterfeldes nach vorn gearbeitet hatte. In der 23. Runde geriet der Franzose allerdings kurz neben die Strecke und musste danach einen Boxenstopp einlegen, der ihn auf den siebten Rang zurückwarf. Er überholte jedoch daraufhin innerhalb kurzer Zeit Gurney, Ickx sowie Amon und lag somit wieder auf dem dritten Platz. In Runde 50 überholte er schließlich Hill und nahm den zweiten Rang ein.

Hill drehte sich in Runde 61, konnte das Rennen aber zunächst auf dem vierten Rang liegend fortsetzen. Nach einem weiteren Dreher in Runde 81 musste er jedoch aufgeben.

Stewart gewann vor Beltoise und stellte somit einen Matra-Doppelsieg sicher, wobei das Kundenfahrzeug vor dem Werkswagen lag. Pedro Rodríguez kam im B.R.M. auf den dritten Rang und Silvio Moser sicherte sich als Fünfter in seinem privat eingesetzten Brabham die ersten WM-Punkte seiner Formel-1-Karriere.[2]

Meldeliste[Bearbeiten]

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bruce McLaren Motor Racing 1 NeuseelandNeuseeland Denis Hulme McLaren M7A Ford Cosworth DFV 3.0 V8 G
2 NeuseelandNeuseeland Bruce McLaren
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gold Leaf Team Lotus 3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Hill Lotus 49B F
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Oliver
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham Racing Organisation 5 AustralienAustralien Jack Brabham Brabham BT26 Repco 860 3.0 V8 G
6 OsterreichÖsterreich Jochen Rindt
18 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dan Gurney Brabham BT24 Repco 740 V8 3.0
JapanJapan Honda Racing 7 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees Honda RA301 Honda RA301E 3.0 V12 F
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Matra International (Tyrrell) 8 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart Matra MS10 Ford Cosworth DFV 3.0 V8 D
ItalienItalien Scuderia Ferrari SpA SEFAC 9 NeuseelandNeuseeland Chris Amon Ferrari 312 (1968) Ferrari 242 3.0 V12 F
10 BelgienBelgien Jacky Ickx Ferrari 242C 3.0 V12
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper Car Company 14 BelgienBelgien Lucien Bianchi Cooper T86B BRM P142 3.0 V12 G
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Owen Racing Organisation 15 Mexiko 1934Mexiko Pedro Rodríguez BRM P133 G
16 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Attwood BRM P126
FrankreichFrankreich Matra Sports 17 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Beltoise Matra MS11 Matra MS9 3.0 V12 D
SchwedenSchweden Joakim Bonnier Racing Team 19 SchwedenSchweden Joakim Bonnier McLaren M5A BRM P142 3.0 V12 G
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Reg Parnell Racing 20 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Piers Courage BRM P126 G
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rob Walker Racing 21 SchweizSchweiz Jo Siffert Lotus 49 Ford Cosworth DFV 3.0 V8 F
SchweizSchweiz Charles Vögele Racing 22 SchweizSchweiz Silvio Moser Brabham BT20 Repco 620 3.0 V8 G

Klassifikationen[Bearbeiten]

Startaufstellung[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Zeit Ø-Geschwindigkeit Start
01 NeuseelandNeuseeland Chris Amon ItalienItalien Ferrari 1:23,54 180,689 km/h 01
02 OsterreichÖsterreich Jochen Rindt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Repco 1:23,70 180,344 km/h 02
03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Hill Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 1:23,84 180,043 km/h 03
04 AustralienAustralien Jack Brabham Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Repco 1:23,90 179,914 km/h 04
05 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart FrankreichFrankreich Matra-Ford 1:24,41 178,827 km/h 05
06 BelgienBelgien Jacky Ickx ItalienItalien Ferrari 1:24,42 178,806 km/h 06
07 NeuseelandNeuseeland Denis Hulme Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 1:24,45 178,742 km/h 07
08 NeuseelandNeuseeland Bruce McLaren Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 1:24,58 178,468 km/h 08
09 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees JapanJapan Honda 1:25,22 177,127 km/h 09
10 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Oliver Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 1:25,48 176,589 km/h 10
11 Mexiko 1934Mexiko Pedro Rodríguez Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 1:25,51 176,527 km/h 11
12 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dan Gurney Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Repco 1:25,79 175,951 km/h 12
13 SchweizSchweiz Jo Siffert Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 1:25,86 175,807 km/h 13
14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Piers Courage Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 1:26,07 175,378 km/h 14
15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Attwood Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 1:26,72 174,064 km/h 15
16 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Beltoise FrankreichFrankreich Matra 1:26,76 173,983 km/h 16
17 SchweizSchweiz Silvio Moser Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Repco 1:28,29 170,968 km/h 17
18 BelgienBelgien Lucien Bianchi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-B.R.M. 1:28,31 170,930 km/h 18
19 SchwedenSchweden Joakim Bonnier Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-B.R.M. 1:28,43 170,698 km/h 19

Rennen[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart FrankreichFrankreich Matra-Ford 90 0 2:46:11,26 05
02 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Beltoise FrankreichFrankreich Matra 90 1 + 1:33,93 16 1:45,91
03 Mexiko 1934Mexiko Pedro Rodríguez Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 89 0 + 1 Runde 11
04 BelgienBelgien Jacky Ickx ItalienItalien Ferrari 88 0 + 2 Runden 06
05 SchweizSchweiz Silvio Moser Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Repco 87 0 + 3 Runden 17
06 NeuseelandNeuseeland Chris Amon ItalienItalien Ferrari 85 1 + 5 Runden 01
07 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Attwood Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 85 0 + 5 Runden 15
08 SchwedenSchweden Joakim Bonnier Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-B.R.M. 82 0 + 8 Runden 19
09 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Hill Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 81 0 DNF 03 Dreher
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Oliver Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 80 0 NC 10 nicht gewertet
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dan Gurney Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Repco 63 0 DNF 12 defektes Gaspedal
SchweizSchweiz Jo Siffert Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 55 0 DNF 13 Getriebeschaden
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees JapanJapan Honda 50 2 DNF 09 defekte Lichtmaschine
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Piers Courage Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 50 0 DNF 14 Dreher
OsterreichÖsterreich Jochen Rindt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Repco 39 1 DNF 02 defekte Zündung
AustralienAustralien Jack Brabham Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Repco 22 0 DNF 04 Dreher
NeuseelandNeuseeland Bruce McLaren Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 19 0 DNF 08 Unfall
NeuseelandNeuseeland Denis Hulme Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 10 0 DNF 07 defekte Zündung
BelgienBelgien Lucien Bianchi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-B.R.M. 09 0 DNF 18 Unfall

WM-Stände nach dem Rennen[Bearbeiten]

Die ersten sechs des Rennens bekamen 9, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).[3]

Fahrerwertung[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Hill Lotus 24
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart Matra 12
03 Mexiko 1934Mexiko Pedro Rodríguez B.R.M. 10
04 NeuseelandNeuseeland Denis Hulme McLaren 10
05 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Beltoise Matra 9
06 NeuseelandNeuseeland Bruce McLaren McLaren 9
07 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jim Clark Lotus 9
08 BelgienBelgien Jacky Ickx Ferrari 7
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
09 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Attwood B.R.M. 6
10 ItalienItalien Ludovico Scarfiotti Cooper 6
11 BelgienBelgien Lucien Bianchi Cooper 5
12 NeuseelandNeuseeland Chris Amon Ferrari 4
13 OsterreichÖsterreich Jochen Rindt Brabham 4
14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brian Redman Cooper 4
15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Oliver Lotus 2
16 SchweizSchweiz Silvio Moser Brabham 2

Konstrukteurswertung[Bearbeiten]

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus 29
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren 17
03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 16
04 FrankreichFrankreich Matra 15
Pos. Konstrukteur Punkte
05 ItalienItalien Ferrari 10
06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper 9
07 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham 6

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Training“ (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 14. August 2011)
  2. „Bericht“ (abgerufen am 14. August 2011)
  3. „WM-Stände“ (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 14. August 2011)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Großer Preis der Niederlande 1968 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien