Großer Preis der USA 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of the United States.svg Großer Preis der USA 2012
Renndaten
19. von 20 Rennen der Formel-1-Saison 2012
Streckenprofil
Name: 2012 Formula 1 United States Grand Prix
Datum: 18. November 2012
Ort: Austin
Kurs: Circuit of The Americas
Länge: 308,896 km in 56 Runden à 5,516 km
Pole-Position
Fahrer: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault
Zeit: 1:35,657 min
Schnellste Runde
Fahrer: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault
Zeit: 1:39,347 min (Runde 56)
Podium
Erster: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes
Zweiter: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault
Dritter: SpanienSpanien Fernando Alonso ItalienItalien Ferrari

Der Große Preis der USA fand am 18. November auf dem Circuit of The Americas in Austin statt und war das 19. Rennen der Formel-1-Saison 2012.

Berichte[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Große Preis der USA kehrte 2012 in den Formel-1-Kalender zurück. Unter der Regie von Hermann Tilke entstand der Circuit of The Americas. Der letzte Große Preis der USA hatte 2007 auf dem Indianapolis Motor Speedway stattgefunden.[1].

Nach dem Großen Preis von Abu Dhabi führte Sebastian Vettel die Fahrerwertung mit 10 Punkten Vorsprung auf Fernando Alonso und 57 Punkten auf Kimi Räikkönen an. In der Konstrukteurswertung führte Red Bull-Renault mit 82 Punkten Vorsprung auf Ferrari und 104 Punkten auf McLaren-Mercedes. Vettel und Red Bull-Renault haben bei dem Grand Prix die Chance den Weltmeistertitel ihrer Kategorie zu gewinnen.

Beim Großen Preis der USA stellte Pirelli den Fahrern die Reifenmischungen P Zero Hard (silber) und P Zero Medium (weiß) sowie für Nässe Cinturato Intermediates (grün) und Cinturato Full-Wets (blau) zur Verfügung.[2]

Mit Michael Schumacher (fünfmal) und Lewis Hamilton (einmal) traten zwei ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

Als Rennkommissare fungierten José Abed (MEX), Garry Connelly (AUS), Emerson Fittipaldi (BRA) und Tim Mayer (USA).

Training[Bearbeiten]

Im ersten Training war die Strecke zunächst rutschig und besaß wenig Grip. Vettel war der schnellste Fahrer vor Hamilton und Alonso. In diesem Training übernahm Qing Hua Ma den HRT von Narain Karthikeyan.[3][4] Im zweiten freien Training behauptete Vettel die Führung vor seinem Teamkollegen Mark Webber und Alonso.[5][6] Auch im dritten freien Training blieb Vettel vorne. Hamilton wurde Zweiter vor Pastor Maldonado.[7][8]

Qualifying[Bearbeiten]

Im ersten Abschnitt des Qualifyings war Vettel schnellster Pilot. Die HRT-, Caterham- und Marussia-Piloten sowie Daniel Ricciardo schieden aus. Im zweiten Segment blieb Vettel vorne. Die Sauber-Piloten sowie Nico Rosberg, Jean-Éric Vergne, Paul di Resta, Jenson Button und Bruno Senna schieden aus. Im dritten Segment behielt Vettel die Führung und sicherte sich die Pole-Position vor Hamilton und Webber.

In der Startaufstellung wurden Romain Grosjean und Felipe Massa aufgrund eines Getriebewechsels um je fünf Positionen nach hinten versetzt. Dabei wurde am Boliden von Massa nicht das Getriebe gewechselt, sondern nur das FIA-Siegel beschädigt. Ferrari entschied sich zu dieser Aktion, um Alonso eine Position nach vorne auf die „saubere“ Startseite zu versetzen.[9]

Rennen[Bearbeiten]

Hamilton gewann das Rennen vor Vettel und Alonso.

Vettel behielt die Führung beim Start und führte das Rennen zunächst an. Durch ein Überholmanöver in der zweiten Rennhälfte gelang es Hamilton, an Vettel vorbeizufahren. Er behielt die Führung bis zum Ziel.

Während die Weltmeisterschaft der Fahrer offen blieb, sicherte sich Red Bull-Renault den Konstrukteurs-Weltmeistertitel.

Meldeliste[Bearbeiten]

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
OsterreichÖsterreich Red Bull Racing 01 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel Red Bull RB8 Renault 2.4 V8 P
02 AustralienAustralien Mark Webber
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vodafone McLaren Mercedes 03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button McLaren MP4-27 Mercedes-Benz 2.4 V8 P
04 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton
ItalienItalien Scuderia Ferrari 05 SpanienSpanien Fernando Alonso Ferrari F2012 Ferrari 2.4 V8 P
06 BrasilienBrasilien Felipe Massa
DeutschlandDeutschland Mercedes AMG Petronas F1 Team 07 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Mercedes F1 W03 Mercedes-Benz 2.4 V8 P
08 DeutschlandDeutschland Nico Rosberg
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus F1 Team 09 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen Lotus E20 Renault 2.4 V8 P
10 FrankreichFrankreich Romain Grosjean
IndienIndien Sahara Force India F1 Team 11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Paul di Resta Force India VJM05 Mercedes-Benz 2.4 V8 P
12 DeutschlandDeutschland Nico Hülkenberg
SchweizSchweiz Sauber F1 Team 14 JapanJapan Kamui Kobayashi Sauber C31 Ferrari 2.4 V8 P
15 MexikoMexiko Sergio Pérez
ItalienItalien Scuderia Toro Rosso 16 AustralienAustralien Daniel Ricciardo Toro Rosso STR7 Ferrari 2.4 V8 P
17 FrankreichFrankreich Jean-Éric Vergne
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams F1 Team 18 VenezuelaVenezuela Pastor Maldonado Williams FW34 Renault 2.4 V8 P
19 BrasilienBrasilien Bruno Senna
MalaysiaMalaysia Caterham F1 Team 20 FinnlandFinnland Heikki Kovalainen Caterham CT01 Renault 2.4 V8 P
21 RusslandRussland Witali Petrow
SpanienSpanien HRT F1 Team 22 SpanienSpanien Pedro de la Rosa HRT F112 Cosworth 2.4 V8 P
23 China VolksrepublikVolksrepublik China Qing Hua Ma[# 1]
IndienIndien Narain Karthikeyan[# 1]
RusslandRussland Marussia F1 Team 24 DeutschlandDeutschland Timo Glock Marussia MR01 Cosworth 2.4 V8 P
25 FrankreichFrankreich Charles Pic
Anmerkungen
  1. a b Ma fuhr den HRT mit der Nummer 23 im ersten freien Training. Karthikeyan übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende.

Klassifikationen[Bearbeiten]

Qualifying[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault[# 1] 1:36,558 1:35,796 1:35,657 01
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes[# 1] 1:37,058 1:36,795 1:35,766 02
03 AustralienAustralien Mark Webber OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault[# 1] 1:37,215 1:36,298 1:36,174 03
04 FrankreichFrankreich Romain Grosjean[# 2] Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Renault[# 1] 1:37,486 1:36,906 1:36,587 08
05 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Renault[# 1] 1:38,051 1:37,404 1:36,708 04
06 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher DeutschlandDeutschland Mercedes[# 1] 1:37,927 1:37,102 1:36,794 05
07 BrasilienBrasilien Felipe Massa[# 3] ItalienItalien Ferrari[# 1] 1:37,667 1:36,549 1:36,937 11
08 DeutschlandDeutschland Nico Hülkenberg IndienIndien Force India-Mercedes[# 1] 1:37,756 1:37,066 1:37,141 06
09 SpanienSpanien Fernando Alonso ItalienItalien Ferrari[# 1] 1:37,968 1:37,123 1:37,300 07
10 VenezuelaVenezuela Pastor Maldonado Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault[# 1] 1:37,537 1:37,011 1:37,842 09
11 BrasilienBrasilien Bruno Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault[# 1] 1:37,520 1:37,604 10
12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes[# 1] 1:37,565 1:37,616 12
13 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Paul di Resta IndienIndien Force India-Mercedes[# 1] 1:38,104 1:37,665 13
14 FrankreichFrankreich Jean-Éric Vergne ItalienItalien Toro Rosso-Ferrari[# 1] 1:38,434 1:37,879 14
15 MexikoMexiko Sergio Pérez SchweizSchweiz Sauber-Ferrari[# 1] 1:38,500 1:38,206 15
16 JapanJapan Kamui Kobayashi SchweizSchweiz Sauber-Ferrari[# 1] 1:38,418 1:38,437 16
17 DeutschlandDeutschland Nico Rosberg DeutschlandDeutschland Mercedes[# 1] 1:38,862 1:38,501 17
18 AustralienAustralien Daniel Ricciardo ItalienItalien Toro Rosso-Ferrari[# 1] 1:39,114 18
19 DeutschlandDeutschland Timo Glock RusslandRussland Marussia-Cosworth 1:40,056 19
20 FrankreichFrankreich Charles Pic RusslandRussland Marussia-Cosworth 1:40,664 20
21 RusslandRussland Witali Petrow MalaysiaMalaysia Caterham-Renault[# 1] 1:40,809 21
22 FinnlandFinnland Heikki Kovalainen MalaysiaMalaysia Caterham-Renault[# 1] 1:41,166 22
23 SpanienSpanien Pedro de la Rosa SpanienSpanien HRT-Cosworth 1:42,011 23
24 IndienIndien Narain Karthikeyan SpanienSpanien HRT-Cosworth 1:42,740 24
107-Prozent-Zeit: 1:43,317 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:36,558 min)
Anmerkungen
  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t Rennwagen mit KERS
  2. Romain Grosjean wurde aufgrund eines Getriebewechsels um fünf Positionen nach hinten versetzt.
  3. Felipe Massa wurde aufgrund eines Getriebewechsels um fünf Positionen nach hinten versetzt.

Rennen[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Zeit Start Schnellste Runde
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes[# 1] 56 1:35:55,269 02 1:39,709 (55.)
02 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault[# 1] 56 + 0,675 01 1:39,347 (56.)
03 SpanienSpanien Fernando Alonso ItalienItalien Ferrari[# 1] 56 + 39,229 07 1:39,672 (56.)
04 BrasilienBrasilien Felipe Massa ItalienItalien Ferrari[# 1] 56 + 46,013 11 1:39,402 (56.)
05 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes[# 1] 56 + 56,432 12 1:40,150 (54.)
06 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Renault[# 1] 56 + 1:04,425 04 1:39,474 (56.)
07 FrankreichFrankreich Romain Grosjean Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Renault[# 1] 56 + 1:10,313 08 1:40,625 (55.)
08 DeutschlandDeutschland Nico Hülkenberg IndienIndien Force India-Mercedes[# 1] 56 + 1:13,792 06 1:41,048 (53.)
09 VenezuelaVenezuela Pastor Maldonado Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault[# 1] 56 + 1:14,525 09 1:40,719 (53.)
10 BrasilienBrasilien Bruno Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault[# 1] 56 + 1:15,133 10 1:40,745 (53.)
11 MexikoMexiko Sergio Pérez SchweizSchweiz Sauber-Ferrari[# 1] 56 + 1:24,341 15 1:40,701 (53.)
12 AustralienAustralien Daniel Ricciardo ItalienItalien Toro Rosso-Ferrari[# 1] 56 + 1:24,525 18 1:40,772 (53.)
13 DeutschlandDeutschland Nico Rosberg DeutschlandDeutschland Mercedes[# 1] 56 + 1:25,510 17 1:40,428 (51.)
14 JapanJapan Kamui Kobayashi SchweizSchweiz Sauber-Ferrari[# 1] 55 + 1 Runde 16 1:40,315 (55.)
15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Paul di Resta IndienIndien Force India-Mercedes[# 1] 55 + 1 Runde 13 1:40,594 (55.)
16 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher DeutschlandDeutschland Mercedes[# 1] 55 + 1 Runde 05 1:40,923 (54.)
17 RusslandRussland Witali Petrow MalaysiaMalaysia Caterham-Renault[# 1] 55 + 1 Runde 21 1:42,824 (55.)
18 FinnlandFinnland Heikki Kovalainen MalaysiaMalaysia Caterham-Renault[# 1] 55 + 1 Runde 22 1:43,072 (50.)
19 DeutschlandDeutschland Timo Glock RusslandRussland Marussia-Cosworth 55 + 1 Runde 19 1:43,324 (40.)
20 FrankreichFrankreich Charles Pic RusslandRussland Marussia-Cosworth 54 + 2 Runden 20 1:42,481 (54.)
21 SpanienSpanien Pedro de la Rosa SpanienSpanien HRT-Cosworth 54 + 2 Runden 23 1:44,664 (43.)
22 IndienIndien Narain Karthikeyan SpanienSpanien HRT-Cosworth 54 + 2 Runden 24 1:44,508 (51.)
AustralienAustralien Mark Webber OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault[# 1] 16 DNF 03 1:43,599 (13.)
FrankreichFrankreich Jean-Éric Vergne ItalienItalien Toro Rosso-Ferrari[# 1] 14 DNF 14 1:44,775 (12.)
Anmerkungen
  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t Rennwagen mit KERS

WM-Stände nach dem Rennen[Bearbeiten]

Die ersten zehn des Rennens bekamen 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e).

Fahrerwertung[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel Red Bull-Renault 273
02 SpanienSpanien Fernando Alonso Ferrari 260
03 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen Lotus-Renault 206
04 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 190
05 AustralienAustralien Mark Webber Red Bull-Renault 167
06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button McLaren-Mercedes 163
07 BrasilienBrasilien Felipe Massa Ferrari 107
08 FrankreichFrankreich Romain Grosjean Lotus-Renault 96
09 DeutschlandDeutschland Nico Rosberg Mercedes 93
10 MexikoMexiko Sergio Pérez Sauber-Ferrari 66
11 JapanJapan Kamui Kobayashi Sauber-Ferrari 58
12 DeutschlandDeutschland Nico Hülkenberg Force India-Mercedes 53
13 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Paul di Resta Force India-Mercedes 46
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
14 VenezuelaVenezuela Pastor Maldonado Williams-Renault 45
15 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Mercedes 43
16 BrasilienBrasilien Bruno Senna Williams-Renault 31
17 FrankreichFrankreich Jean-Éric Vergne Toro Rosso-Ferrari 12
18 AustralienAustralien Daniel Ricciardo Toro Rosso-Ferrari 10
19 DeutschlandDeutschland Timo Glock Marussia-Cosworth 0
20 FinnlandFinnland Heikki Kovalainen Caterham-Renault 0
21 RusslandRussland Witali Petrow Caterham-Renault 0
22 BelgienBelgien Jérôme D’Ambrosio Lotus-Renault 0
23 FrankreichFrankreich Charles Pic Marussia-Cosworth 0
24 IndienIndien Narain Karthikeyan HRT-Cosworth 0
25 SpanienSpanien Pedro de la Rosa HRT-Cosworth 0

Konstrukteurswertung[Bearbeiten]

Pos. Konstrukteur Punkte
01 OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault 440
02 ItalienItalien Ferrari 367
03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes 353
04 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Renault 302
05 DeutschlandDeutschland Mercedes 136
06 SchweizSchweiz Sauber-Ferrari 124
Pos. Konstrukteur Punkte
07 IndienIndien Force India-Mercedes 99
08 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault 76
09 ItalienItalien Toro Rosso-Ferrari 22
10 RusslandRussland Marussia-Cosworth 0
11 MalaysiaMalaysia Caterham-Renault 0
12 SpanienSpanien HRT-Cosworth 0

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. “Austin circuit layout revealed” (formula1.com am 1. September 2010)
  2. „Pirelli spendiert am Freitag zusätzlichen Reifensatz“. Motorsport-Total.com, 13. November 2012, abgerufen am 17. November 2012.
  3. „GP USA in Austin / 1. Freies Training“. Motorsport-Total.com, 16. November 2012, abgerufen am 17. November 2012.
  4. Christian Nimmervoll: „Rutschpartie in Austin: Vettel überlegen Schnellster“. Motorsport-Total.com, 16. November 2012, abgerufen am 17. November 2012.
  5. „GP USA in Austin / 2. Freies Training“. Motorsport-Total.com, 16. November 2012, abgerufen am 17. November 2012.
  6. Fabian Hust: „Premiere gelungen: Vettel dominiert in Austin“. Motorsport-Total.com, 16. November 2012, abgerufen am 17. November 2012.
  7. „GP USA in Austin / 3. Freies Training“. Motorsport-Total.com, 17. November 2012, abgerufen am 17. November 2012.
  8. Fabian Hust: „Austin: Vettel bleibt voran, Vorsprung schrumpft“. Motorsport-Total.com, 17. November 2012, abgerufen am 17. November 2012.
  9. Stephan Mayerbacher: „Ferrari taktiert: Alonso rückt um einen Startplatz auf“. Motorsport-Total.com, 18. November 2012, abgerufen am 18. November 2012.