Großer Preis von Finnland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Großen Preis von Finnland für Automobile; zu den Grand-Prix-Rennen zur Motorrad-Weltmeisterschaft siehe Großer Preis von Finnland (Motorrad).
Rennstrecke von Eläintarha

Der Große Preis von Finnland (finnisch Eläintarhan ajot) ist ein zwischen 1932 und 1963 veranstaltetes Rennen für Automobile verschiedener Klassen. Austragungsort war die rund zwei Kilometer lange Rennstrecke im Park von Eläintarha, Helsinki. Der Initiator des Rennens war der finnische Rennfahrer S. P. J. Keinänen. Der Große Preis von Finnland wurde bis 1963, mit Ausnahme von 1938 und 1940 bis 1946, ausgetragen.

Das erste Rennen[Bearbeiten]

Das erste Rennen fand am 8. Mai 1932 unter der Bezeichnung I Suomen Suurajo vor den Augen von etwa 21.000 Zuschauern statt. Am Start waren ausschließlich finnische und schwedische Fahrer. Sieger des Rennens wurde der Schwede Per Viktor Widengren auf Mercedes-Benz SSK.[1]

Das letzte Rennen[Bearbeiten]

Der Unfall, der 1963 zum Rennabbruch führte

Das letzte Rennen wurde 1963 abgehalten. Sieger der 1150-cm³-Klasse wurde der Finne Timo Mäkinen auf einem Morris Mini Cooper. Die Hauptveranstaltung an diesem Tag sollte das Rennen der Formel Junior werden, doch kurz nach dem Start kam es zur Katastrophe: Der Brabham BT6 von Curt Lincoln wurde von einem anderen Fahrzeug getroffen und stellte sich quer. Die meisten Fahrer konnten dem havarierten Wagen noch ausweichen, doch der Schwede Örjan Atterberg traf beim Ausweichversuch seinen Landsmann Freddy Kottulinsky und überschlug sich. Atterberg wurde aus dem Cockpit geschleudert und unter dem Wrack seines Focus MkIV begraben. Im Krankenhaus erlag der 19-Jährige seinen schweren Kopfverletzungen. Das Rennen wurde zunächst gestoppt, wenig später dann abgebrochen. Nach diesem Unfall wurden keine Rennen mehr auf dem Kurs gestartet.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. kolumbus.fi: I SUOMEN SUURAJO / FINLANDS STORLOPP
  2. motorsportmemorial.org: Örjan Atterberg