Großer Preis von Großbritannien 1987

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of the United Kingdom.svg Großer Preis von Großbritannien 1987
Renndaten
7. von 16 Rennen der Formel-1-Saison 1987
Streckenprofil
Name: Shell Oils British Grand Prix
Datum: 12. Juli 1987
Ort: Silverstone
Kurs: Silverstone Circuit
Länge: 310,57 km in 65 Runden à 4,778 km
Wetter: bewölkt und warm
Pole-Position
Fahrer: Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams
Zeit: 1:07,110 min
Schnellste Runde
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams
Zeit: 1:09,832 min
Podium
Erster: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams
Zweiter: Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams
Dritter: Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus

Der Große Preis von Großbritannien 1987 fand am 12. Juli in Silverstone statt und war das siebte Rennen der Formel-1-Saison 1987.

Berichte[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Ein im Vergleich zum Großen Preis von Frankreich, der am Wochenende zuvor stattgefunden hatte, unverändertes Teilnehmerfeld trat zum siebten WM-Lauf des Jahres in Silverstone an.

Die Strecke war mit einer engen S-Kurve vor der Woodcote-Kurve modifiziert worden. Die Schikane, die sich zuvor innerhalb der Woodcote-Kurve befunden hatte, wurde im Gegenzug entfernt beziehungsweise in die Einfahrt zur Boxengasse integriert.

Training[Bearbeiten]

Das teaminterne Duell bei Williams, das die vorangegangenen Rennen geprägt hatte, fand auch in Großbritannien eine Fortsetzung, indem sich Nelson Piquet knapp vor Nigel Mansell die Pole-Position sicherte. Dahinter teilten sich Ayrton Senna und Alain Prost die zweite Startreihe vor den beiden Benetton-Piloten Thierry Boutsen und Teo Fabi sowie den beiden Ferrari von Michele Alboreto und Gerhard Berger.[1]

Infolge mehrerer Regelverstöße während der Trainingseinheiten wurde Piercarlo Ghinzani von der Teilnahme am Rennen ausgeschlossen.

Rennen[Bearbeiten]

Obwohl ihm der bessere Start gelang, konnte Prost nur für wenige Meter die Führung übernehmen. Bereits in der zweiten Kurve zog Piquet wieder an ihm vorbei, dicht gefolgt von Mansell.

Bis zur drittletzten Runde führte Piquet das Rennen vor seinem britischen Teamkollegen an. Dann zog dieser, motiviert durch den Jubel und die Anfeuerungen der einheimischen Zuschauer, in der Stowe-Kurve an ihm vorbei und siegte. Die Auslaufrunde konnte er daraufhin nicht zu Ende absolvieren, da sein Kraftstoff restlos aufgebraucht war.

Ayrton Senna wurde Dritter vor seinem Teamkollegen Satoru Nakajima sowie Derek Warwick und Teo Fabi.[2]

Meldeliste[Bearbeiten]

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Marlboro McLaren International 1 FrankreichFrankreich Alain Prost McLaren MP4/3 TAG/Porsche TTE PO1 1.5 V6t G
2 SchwedenSchweden Stefan Johansson
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Data General Team Tyrrell 3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Palmer Tyrrell DG016 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G
4 FrankreichFrankreich Philippe Streiff
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Canon Williams Honda Team 5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Williams FW11B Honda RA167E 1.5 V6t G
6 Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Motor Racing Developments 7 ItalienItalien Riccardo Patrese Brabham BT56 BMW M12/13 1.5 L4t G
8 ItalienItalien Andrea de Cesaris
DeutschlandDeutschland West Zakspeed Racing 9 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin Brundle Zakspeed 871 Zakspeed 1500/4 1.5 L4t G
10 DeutschlandDeutschland Christian Danner
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Camel Team Lotus Honda 11 JapanJapan Satoru Nakajima Lotus 99T Honda RA166E 1.5 V6t G
12 Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna
FrankreichFrankreich Team El Charro AGS 14 FrankreichFrankreich Pascal Fabre AGS JH22 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Leyton House March Racing Team 16 ItalienItalien Ivan Capelli March 871 G
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich USF&G Arrows Megatron 17 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Warwick Arrows A10 Megatron M12/13 1.5 L4t G
18 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Cheever
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton Formula Ltd 19 ItalienItalien Teo Fabi Benetton B187 Ford Cosworth GBA 1.5 V6t G
20 BelgienBelgien Thierry Boutsen
ItalienItalien Osella Squadra Corse 21 ItalienItalien Alex Caffi Osella FA1I Alfa Romeo 890T 1.5 V8t G
ItalienItalien Minardi F1 Team 23 SpanienSpanien Adrián Campos Minardi M187 Motori Moderni 615-90 1.5 V6t G
24 ItalienItalien Alessandro Nannini
FrankreichFrankreich Ligier Loto 25 FrankreichFrankreich René Arnoux Ligier JS29C Megatron M12/13 1.5 L4t G
26 ItalienItalien Piercarlo Ghinzani
ItalienItalien Scuderia Ferrari SpA SEFAC 27 ItalienItalien Michele Alboreto Ferrari F1/87 Ferrari 033D 1.5 V6t G
28 OsterreichÖsterreich Gerhard Berger
FrankreichFrankreich Larrousse Calmels 30 FrankreichFrankreich Philippe Alliot Lola LC87 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G

Klassifikationen[Bearbeiten]

Qualifying[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur 1. Qualifikationstraining 2. Qualifikationstraining Start
Zeit Ø-Geschwindigkeit Zeit Ø-Geschwindigkeit
01 Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Honda 1:07,596 254,465 km/h 1:07,110 256,308 km/h 01
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Honda 1:07,725 253,980 km/h 1:07,180 256,040 km/h 02
03 Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Honda 1:09,255 248,369 km/h 1:08,181 252,281 km/h 03
04 FrankreichFrankreich Alain Prost Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-TAG-Porsche 1:08,577 250,825 km/h 1:09,492 247,522 km/h 04
05 BelgienBelgien Thierry Boutsen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton-Ford 1:09,724 246,698 km/h 1:08,972 249,388 km/h 05
06 ItalienItalien Teo Fabi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton-Ford 1:10,264 244,802 km/h 1:09,246 248,401 km/h 06
07 ItalienItalien Michele Alboreto ItalienItalien Ferrari 1:10,441 244,187 km/h 1:09,274 248,301 km/h 07
08 OsterreichÖsterreich Gerhard Berger ItalienItalien Ferrari 1:10,328 244,580 km/h 1:09,408 247,822 km/h 08
09 ItalienItalien Andrea de Cesaris Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-BMW 1:10,787 242,994 km/h 1:09,475 247,583 km/h 09
10 SchwedenSchweden Stefan Johansson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-TAG-Porsche 1:10,242 244,879 km/h 1:09,541 247,348 km/h 10
11 ItalienItalien Riccardo Patrese Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-BMW 1:10,012 245,684 km/h 1:10,020 245,656 km/h 11
12 JapanJapan Satoru Nakajima Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Honda 1:10,619 243,572 km/h 1:10,998 242,272 km/h 12
13 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Warwick Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows-Megatron 1:10,654 243,451 km/h 1:10,781 243,014 km/h 13
14 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Cheever Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows-Megatron 1:11,053 242,084 km/h 1:11,310 241,212 km/h 14
15 ItalienItalien Alessandro Nannini ItalienItalien Minardi-Motori Moderni 1:13,737 233,272 km/h 1:12,293 237,932 km/h 15
16 FrankreichFrankreich René Arnoux FrankreichFrankreich Ligier-Megatron 1:12,503 237,243 km/h 1:12,402 237,574 km/h 16
17 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin Brundle DeutschlandDeutschland Zakspeed 1:12,852 236,106 km/h 1:12,632 236,821 km/h 17
18 DeutschlandDeutschland Christian Danner DeutschlandDeutschland Zakspeed 1:15,833 226,825 km/h 1:13,337 234,545 km/h 18
19 ItalienItalien Piercarlo Ghinzani FrankreichFrankreich Ligier-Megatron 1:13,381 234,404 km/h keine Zeit DSQ
20 SpanienSpanien Adrián Campos ItalienItalien Minardi-Motori Moderni 1:15,719 227,166 km/h 1:13,793 233,095 km/h 19
21 ItalienItalien Alex Caffi ItalienItalien Osella-Alfa Romeo 1:18,495 219,132 km/h 1:15,558 227,650 km/h 20
22 FrankreichFrankreich Philippe Alliot Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lola-Ford 1:16,770 224,056 km/h 1:15,868 226,720 km/h 21
23 FrankreichFrankreich Philippe Streiff Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford 1:17,208 222,785 km/h 1:16,524 224,777 km/h 22
24 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Palmer Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford 1:16,644 224,425 km/h 1:17,105 223,083 km/h 23
25 ItalienItalien Ivan Capelli Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich March-Ford 1:17,122 223,034 km/h 1:16,692 224,284 km/h 24
26 FrankreichFrankreich Pascal Fabre FrankreichFrankreich AGS-Ford 1:19,163 217,283 km/h 1:18,237 219,855 km/h 25

Rennen[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Honda 65 1 1:19:11,780 02 1:09,832
02 Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Honda 65 0 + 1,918 01 1:10,632
03 Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Honda 64 0 + 1 Runde 03 1:11,605
04 JapanJapan Satoru Nakajima Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Honda 63 0 + 2 Runden 12 1:13,780
05 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Warwick Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows-Megatron 63 0 + 2 Runden 13 1:14,210
06 ItalienItalien Teo Fabi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton-Ford 63 0 + 2 Runden 06 1:13,885
07 BelgienBelgien Thierry Boutsen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton-Ford 62 1 + 3 Runden 05 1:14,162
08 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Palmer Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford 60 0 + 5 Runden 23 1:18,543
09 FrankreichFrankreich Pascal Fabre FrankreichFrankreich AGS-Ford 59 0 + 6 Runden 25 1:19,784
FrankreichFrankreich Philippe Streiff Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford 57 0 DNF 22 1:18,745 Motorschaden
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin Brundle DeutschlandDeutschland Zakspeed 54 2 NC 17 1:14,102 nicht gewertet
FrankreichFrankreich Alain Prost Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-TAG-Porsche 53 1 DNF 04 1:13,346 Elektrikschaden
ItalienItalien Michele Alboreto ItalienItalien Ferrari 52 0 DNF 07 1:12,846 Aufhängungsschaden
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Cheever Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows-Megatron 45 0 DNF 14 1:14,346 Motorschaden
SpanienSpanien Adrián Campos ItalienItalien Minardi-Motori Moderni 34 0 DNF 19 1:18,859 defekte Kraftstoffpumpe
ItalienItalien Alex Caffi ItalienItalien Osella-Alfa Romeo 32 0 DNF 20 1:17,347 Turboladerschaden
DeutschlandDeutschland Christian Danner DeutschlandDeutschland Zakspeed 32 0 DNF 18 1:19,848 Getriebeschaden
ItalienItalien Riccardo Patrese Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-BMW 28 0 DNF 11 1:14,814 Motorschaden
SchwedenSchweden Stefan Johansson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-TAG-Porsche 18 0 DNF 10 1:14,380 Motorschaden
ItalienItalien Alessandro Nannini ItalienItalien Minardi-Motori Moderni 10 0 DNF 15 1:17,383 Motorschaden
ItalienItalien Andrea de Cesaris Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-BMW 08 0 DNF 09 1:15,401 Turboladerschaden
OsterreichÖsterreich Gerhard Berger ItalienItalien Ferrari 07 0 DNF 08 1:14,879 Unfall
FrankreichFrankreich Philippe Alliot Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lola-Ford 07 0 DNF 21 1:18,924 Getriebeschaden
FrankreichFrankreich René Arnoux FrankreichFrankreich Ligier-Megatron 03 0 DNF 16 1:17,552 Elektrik
ItalienItalien Ivan Capelli Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich March-Ford 03 0 DNF 24 1:18,999 Feuer

WM-Stände nach dem Rennen[Bearbeiten]

Die ersten sechs des Rennens bekamen 9, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).[3]

Fahrerwertung[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Lotus 31
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Williams 30
03 Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Williams 30
04 FrankreichFrankreich Alain Prost McLaren 26
05 FrankreichFrankreich Stefan Johansson McLaren 13
06 OsterreichÖsterreich Gerhard Berger Ferrari 9
07 ItalienItalien Michele Alboreto Ferrari 8
08 JapanJapan Satoru Nakajima Lotus 6
09 ItalienItalien Andrea de Cesaris Brabham 4
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Cheever Arrows 4
11 BelgienBelgien Teo Fabi Benetton 3
12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Palmer Tyrrell 2
13 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Warwick Arrows 2
14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin Brundle Zakspeed 2
15 BelgienBelgien Thierry Boutsen Benetton 2
16 FrankreichFrankreich Philippe Streiff Tyrrell 1
17 ItalienItalien Ivan Capelli Minardi 1
18 FrankreichFrankreich René Arnoux Ligier 1

Konstrukteurswertung[Bearbeiten]

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams 60
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren 39
03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus 37
04 ItalienItalien Ferrari 17
05 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows 6
06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton 5
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham 4
08 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell 3
09 DeutschlandDeutschland Zakspeed 2
10 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich March 1
11 FrankreichFrankreich Ligier 1

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Training“ (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 2. Juni 2013)
  2. „Bericht“ (abgerufen am 2. Juni 2013)
  3. „WM-Stände“ (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 2. Juni 2013)

Weblinks[Bearbeiten]