Großer Preis von Monaco 1950

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Monaco.svg Großer Preis von Monaco 1950
Renndaten
2. von 7 Rennen der Formel-1-Saison 1950
Streckenprofil
Name: XI Grand Prix Automobile de Monaco
Datum: 21. Mai 1950
Ort: Monte Carlo
Kurs: Circuit de Monaco
Länge: 318,1 km in 100 Runden à 3,181 km
Wetter: sonnig
Pole-Position
Fahrer: ArgentinienArgentinien Juan Manuel Fangio ItalienItalien Alfa Romeo
Zeit: 1:50,2 min
Schnellste Runde
Fahrer: ArgentinienArgentinien Juan Manuel Fangio ItalienItalien Alfa Romeo
Zeit: 1:51,0 min
Podium
Erster: ArgentinienArgentinien Juan Manuel Fangio ItalienItalien Alfa Romeo
Zweiter: ItalienItalien Alberto Ascari ItalienItalien Ferrari
Dritter: MonacoMonaco Louis Chiron ItalienItalien Maserati

Der Große Preis von Monaco 1950 fand am 21. Mai auf dem Circuit de Monaco in Monte Carlo statt und war das zweite Rennen der Formel-1-Saison 1950.

Rennverlauf[Bearbeiten]

Sofort nach dem Start ging der von der Pole-Position gestartete Argentinier Juan Manuel Fangio in Führung, gefolgt von Giuseppe Farina, Luigi Fagioli und Froilan Gonzalez. Noch in der ersten Rennrunde kam es nach dem Tunnel zu einer Massenkarambolage, in die insgesamt zehn Fahrzeuge verwickelt waren. Durch überschwappende Wellen war die Fahrbahn plötzlich nass geworden, sodass sich Farina drehte und viele der nachfolgenden Fahrer nicht mehr ausweichen konnten. Alle Beteiligten kamen mit leichten Verletzungen davon, mussten jedoch das Rennen aufgeben. Somit verblieben noch acht Fahrzeuge im Rennen, das von Fangio souverän angeführt wurde. Bereits nach einem Viertel der Distanz hatte er seinen Vorsprung auf die verbliebenen Piloten auf über eine Runde ausgebaut. Dahinter kam es lange Zeit zu einem spannenden Kampf zwischen den Ferrari-Teamkollegen Luigi Villoresi und Alberto Ascari um den zweiten Platz, Villoresi fiel jedoch durch einen technischen Defekt vorzeitig aus.

Meldeliste[Bearbeiten]

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
ItalienItalien Scuderia Achille Varzi 02 ArgentinienArgentinien José Froilán González Maserati 4CLT/48 Maserati 4CLT L4 c 1.5 P
04 ArgentinienArgentinien Alfredo Piàn
BelgienBelgien Ecurie Belge 06 BelgienBelgien Johnny Claes Talbot-Lago T26C Talbot 23CV L6 4.5 D
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Horschell Racing Corp 08 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Harry Schell Cooper T12 JAP V2 1.1 D
FrankreichFrankreich Equipe Gordini 10 FrankreichFrankreich Robert Manzon Simca-Gordini T15 Gordini 15C L4 c 1.5 E
12 FrankreichFrankreich Maurice Trintignant
FrankreichFrankreich privat 14 FrankreichFrankreich Philippe Étancelin Talbot-Lago T26C Talbot 23CV L6 4.5 D
FrankreichFrankreich Ecurie Rosier 16 FrankreichFrankreich Louis Rosier Talbot-Lago T26C Talbot 23CV L6 4.5 D
18 FrankreichFrankreich Charles Pozzi
FrankreichFrankreich Automobiles Talbot-Darracq 20 FrankreichFrankreich Yves Giraud-Cabantous Talbot-Lago T26C Talbot 23CV L6 4.5 D
FrankreichFrankreich privat 22 FrankreichFrankreich Pierre Levegh Talbot-Lago T26C Talbot 23CV L6 4.5 D
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich privat 24 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cuth Harrison ERA B Type ERA L6 c 1.5 D
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich privat 26 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bob Gerard ERA A Type ERA L6 c 1.5 D
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich privat 28 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peter Whitehead Ferrari 125F1 Ferrari 125 V12 c 1.5 D
ItalienItalien SA Alfa Romeo 32 FrankreichFrankreich Giuseppe Farina Alfa Romeo 158 Alfa Romeo 158 L8 c 1.5 P
34 ArgentinienArgentinien Juan Manuel Fangio
36 ItalienItalien Luigi Fagioli
ItalienItalien Scuderia Ferrari 38 FrankreichFrankreich Luigi Villoresi Ferrari 125F1 Ferrari 125 V12 c 1.5 P
40 ItalienItalien Alberto Ascari
42 FrankreichFrankreich Raymond Sommer
ItalienItalien Officine Alfieri Maserati 44 ItalienItalien Franco Rol Maserati 4CLT/48 Maserati 4CLT L4 c 1.5 P
ItalienItalien Scuderia Milano 46 ItalienItalien Clemente Biondetti Maserati Milano 4CLT/50 Maserati 4CLT L4 c 1.5 P
ItalienItalien Officine Alfieri Maserati 48 MonacoMonaco Louis Chiron Maserati 4CLT/48 Maserati 4CLT L4 c 1.5 P
SchweizSchweiz Enrico Platé 50 ThailandThailand Prinz Bira Maserati 4CLT/48 Maserati 4CLT L4 c 1.5 P
52 SchweizSchweiz Emmanuel de Graffenried
FrankreichFrankreich Equipe Gordini 54 FrankreichFrankreich André Simon Simca-Gordini T15 Gordini 15C L4 c 1.5 E

Klassifikationen[Bearbeiten]

Qualifying[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Zeit
01 ArgentinienArgentinien Juan Manuel Fangio ItalienItalien Alfa Romeo 1:50,2
02 ItalienItalien Giuseppe Farina ItalienItalien Alfa Romeo 1:52,8
03 ArgentinienArgentinien José Froilán González ItalienItalien Maserati 1:57,3
04 FrankreichFrankreich Philippe Étancelin FrankreichFrankreich Talbot-Lago 1:54,1
05 ItalienItalien Luigi Fagioli ItalienItalien Alfa Romeo 1:54,2
06 ItalienItalien Luigi Villoresi ItalienItalien Ferrari 1:52,3
07 ItalienItalien Alberto Ascari ItalienItalien Ferrari 1:53,8
08 MonacoMonaco Louis Chiron ItalienItalien Maserati 1:56,3
09 FrankreichFrankreich Raymond Sommer ItalienItalien Ferrari 1:56,6
10 FrankreichFrankreich Louis Rosier FrankreichFrankreich Talbot-Lago 1:57,7
11 FrankreichFrankreich Robert Manzon FrankreichFrankreich Simca-Gordini 2:04,0
12 SchweizSchweiz Emmanuel de Graffenried ItalienItalien Maserati 2:00,7
13 FrankreichFrankreich Maurice Trintignant FrankreichFrankreich Simca-Gordini 2:01,4
14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cuth Harrison Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich ERA 2:01,6
15 ThailandThailand Prinz Bira ItalienItalien Maserati 2:02,2
16 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bob Gerard Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich ERA 2:03,4
17 ItalienItalien Franco Rol ItalienItalien Maserati 2:04,5
18 ArgentinienArgentinien Alfredo Piàn ItalienItalien Maserati keine Zeit
19 BelgienBelgien Johnny Claes FrankreichFrankreich Talbot-Lago 2:12,0
20 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Harry Schell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper-JAP

Startaufstellung[Bearbeiten]

3
ArgentinienArgentinien José Froilán González
Maserati
2
ItalienItalien Giuseppe Farina
Alfa Romeo
1
ArgentinienArgentinien Juan Manuel Fangio
Alfa Romeo


5
ItalienItalien Luigi Fagioli
Alfa Romeo
4
FrankreichFrankreich Philippe Étancelin
Talbot-Lago


8
MonacoMonaco Louis Chiron
Maserati
7
ItalienItalien Alberto Ascari
Ferrari
6
ItalienItalien Luigi Villoresi
Ferrari


10
FrankreichFrankreich Louis Rosier
Talbot-Lago
9
FrankreichFrankreich Raymond Sommer
Ferrari


13
FrankreichFrankreich Maurice Trintignant
Simca-Gordini
12
SchweizSchweiz Emmanuel de Graffenried
Maserati
11
FrankreichFrankreich Robert Manzon
Simca-Gordini


15
ThailandThailand Prinz Bira
Maserati
14
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cuth Harrison
ERA


18
ArgentinienArgentinien Alfredo Piàn
Maserati
17
ItalienItalien Franco Rol
Maserati
16
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bob Gerard
ERA


20
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Harry Schell
Cooper
19
BelgienBelgien Johnny Claes
Talbot-Lago


Rennergebnis[Bearbeiten]

Rennen[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Zeit Start Schnellste Runde
1 ArgentinienArgentinien Juan Manuel Fangio Alfa Romeo 100 3:13:18,7 01 1:51,0
2 ItalienItalien Alberto Ascari Ferrari 99 + 1 Runde 07
3 MonacoMonaco Louis Chiron Maserati 98 + 2 Runden 08
4 FrankreichFrankreich Raymond Sommer Ferrari 97 + 3 Runden 09
5 ThailandThailand Prinz Bira Maserati 95 + 5 Runden 15
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bob Gerard ERA 94 + 6 Runden 16
7 BelgienBelgien Johnny Claes Talbot-Lago 94 + 6 Runden 19 2:00,2
DNF ItalienItalien Luigi Villoresi Ferrari 73 Hinterachse 06
DNF FrankreichFrankreich Philippe Étancelin Talbot-Lago 36 Ölversorung 04 1:57,9
DNF FrankreichFrankreich Maurice Trintignant Simca-Gordini 0 Unfall 13
DNF Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Harry Schell Cooper-JAP 0 Unfall 20
DNF FrankreichFrankreich Louis Rosier Talbot-Lago 0 Unfall 10
DNF ItalienItalien Franco Rol Maserati 0 Unfall 17
DNF FrankreichFrankreich Robert Manzon Simca-Gordini 0 Unfall 11
DNF Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cuth Harrison ERA 0 Unfall 14
DNF ArgentinienArgentinien José Froilán González Maserati 0 Unfall/Feuer 03
DNF ItalienItalien Giuseppe Farina Alfa Romeo 0 Unfall 02
DNF ItalienItalien Luigi Fagioli Alfa Romeo 0 Unfall 05
DNF SchweizSchweiz Emmanuel de Graffenried Maserati 0 Unfall 12
DNS ArgentinienArgentinien Alfredo Piàn Maserati 0 Motor 18
DNS Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peter Whitehead Ferrari 0 Motor

WM-Stand nach dem Rennen[Bearbeiten]

Die ersten fünf bekamen 8, 6, 4, 3 bzw. 2 Punkte; einen Punkt gab es für die schnellste Runde. Es zählen nur die vier besten Ergebnisse aus sieben Rennen. *) beinhaltet den Punkt für die schnellste Runde.

Pos. Fahrer Konstrukteur Flag of the United Kingdom.svg Flag of Monaco.svg US flag 48 stars.svg Flag of Switzerland within 2to3.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of France.svg Flag of Italy.svg Punkte
1. ItalienItalien Giuseppe Farina Alfa Romeo *9* 9
ArgentinienArgentinien Juan Manuel Fangio Alfa Romeo *9* 9
3. ItalienItalien Luigi Fagioli Alfa Romeo 6 6
ItalienItalien Alberto Ascari Ferrari 6 6
5. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Reginald Parnell Alfa Romeo 4 4
MonacoMonaco Louis Chiron Maserati 4 4
7. FrankreichFrankreich Yves Giraud-Cabantous Talbot 3 3
FrankreichFrankreich Raymond Sommer Ferrari 3 3
9. FrankreichFrankreich Louis Rosier Talbot 2 2
ThailandThailand B.Bira Maserati 2 2