Großer Preis von Monaco 1987

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Monaco.svg Großer Preis von Monaco 1987
Renndaten
4. von 16 Rennen der Formel-1-Saison 1987
Streckenprofil
Name: XLV Grand Prix Automobile de Monaco
Datum: 31. Mai 1987
Ort: Monaco
Kurs: Circuit de Monaco
Länge: 259,584 km in 78 Runden à 3,328 km
Wetter: sonnig
Pole-Position
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams
Zeit: 1:23,039 min
Schnellste Runde
Fahrer: Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus
Zeit: 1:27,685 min
Podium
Erster: Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus
Zweiter: Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams
Dritter: ItalienItalien Michele Alboreto ItalienItalien Ferrari

Der Große Preis von Monaco 1987 fand am 31. Mai statt und war das vierte Rennen der Formel-1-Saison 1987.

Berichte[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Im Vergleich zum Großen Preis von Belgien zwei Wochen zuvor gab es keinerlei Veränderungen im Teilnehmerfeld.

Nachdem in den Jahren zuvor aus Sicherheitsgründen auf dem engen Kurs meist die Anzahl der Starter begrenzt worden war, gab der Veranstalter überraschend bekannt, dass in diesem Jahr alle 26 Fahrer zum Rennen zugelassen würden.

Training[Bearbeiten]

Während des Trainings ereignete sich ein spektakulärer Unfall in der Steigung zwischen der Sainte Dévote-Kurve und dem Casino. Als Michele Alboreto mit dem Zakspeed von Christian Danner kollidierte, hob sein Ferrari ab, flog mehrere Meter durch die Luft, landete wieder auf der Strecke und fing Feuer. Die FISA sah in Danner den Schuldigen und sperrte ihn für den Rest des Wochenendes. Es war das erste Mal in der Geschichte der Formel 1, dass eine solche Strafe verhängt wurde. Sie war im Fahrerlager sehr umstritten, da einerseits nicht alle Christian Danner für schuldig hielten und es andererseits zuvor ähnliche Unfälle gegeben hatte, bei denen niemand bestraft worden war.

Mit Nigel Mansell auf der Pole sowie Ayrton Senna und Nelson Piquet qualifizierten sich drei mit Honda-Motoren ausgestattete Fahrer für die ersten drei Startplätze. Alain Prost folgte auf dem vierten Platz vor Michele Alboreto und Eddie Cheever.[1]

Rennen[Bearbeiten]

Mansell ging vor Senna, Piquet, Alboreto, Prost und Cheever in Führung. Bis zur 30. Runde änderte sich an dieser Reihenfolge an der Spitze nichts. Dann jedoch musste Mansell aufgrund eines Schadens am Turbolader aufgeben. Senna übernahm die Führung und verteidigte sie fortan durchgehend bis ins Ziel. Piquet hielt sich ebenso souverän auf dem zweiten Platz. Prost folgte auf dem dritten Rang, nachdem er den zuvor auf dieser Position gelegenen Cheever in Runde 51 überholt hatte. Da der Franzose drei Runden vor dem Ende des Rennens ebenso wie Cheever kurz zuvor aufgrund eines Motorschadens ausschied, belegte Michele Alboreto den dritten Platz vor Gerhard Berger, Jonathan Palmer und Ivan Capelli.[2]

Meldeliste[Bearbeiten]

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Marlboro McLaren International 1 FrankreichFrankreich Alain Prost McLaren MP4/3 TAG/Porsche TTE PO1 1.5 V6t G
2 SchwedenSchweden Stefan Johansson
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Data General Team Tyrrell 3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Palmer Tyrrell DG016 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G
4 FrankreichFrankreich Philippe Streiff
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Canon Williams Honda Team 5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Williams FW11B Honda RA167E 1.5 V6t G
6 Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Motor Racing Developments 7 ItalienItalien Riccardo Patrese Brabham BT56 BMW M12/13 1.5 L4t G
8 ItalienItalien Andrea de Cesaris
DeutschlandDeutschland West Zakspeed Racing 9 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin Brundle Zakspeed 871 Zakspeed 1500/4 1.5 L4t G
10 DeutschlandDeutschland Christian Danner
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Camel Team Lotus Honda 11 JapanJapan Satoru Nakajima Lotus 99T Honda RA166E 1.5 V6t G
12 Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna
FrankreichFrankreich Team El Charro AGS 14 FrankreichFrankreich Pascal Fabre AGS JH22 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Leyton House March Racing Team 16 ItalienItalien Ivan Capelli March 871 G
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich USF&G Arrows Megatron 17 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Warwick Arrows A10 Megatron M12/13 1.5 L4t G
18 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Cheever
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton Formula Ltd 19 ItalienItalien Teo Fabi Benetton B187 Ford Cosworth GBA 1.5 V6t G
20 BelgienBelgien Thierry Boutsen
ItalienItalien Osella Squadra Corse 21 ItalienItalien Alex Caffi Osella FA1I Alfa Romeo 890T 1.5 V8t G
ItalienItalien Minardi F1 Team 23 SpanienSpanien Adrián Campos Minardi M187 Motori Moderni 615-90 1.5 V6t G
24 ItalienItalien Alessandro Nannini
FrankreichFrankreich Ligier Loto 25 FrankreichFrankreich René Arnoux Ligier JS29B Megatron M12/13 1.5 L4t G
26 ItalienItalien Piercarlo Ghinzani
ItalienItalien Scuderia Ferrari SpA SEFAC 27 ItalienItalien Michele Alboreto Ferrari F1/87 Ferrari 033D 1.5 V6t G
28 OsterreichÖsterreich Gerhard Berger
FrankreichFrankreich Larrousse Calmels 30 FrankreichFrankreich Philippe Alliot Lola LC87 Ford Cosworth DFZ 3.5 V8 G

Klassifikationen[Bearbeiten]

Qualifying[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur 1. Qualifikationstraining 2. Qualifikationstraining Start
Zeit Ø-Geschwindigkeit Zeit Ø-Geschwindigkeit
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Honda 1:24,514 141,761 km/h 1:23,039 144,279 km/h 01
02 Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Honda 1:25,255 140,529 km/h 1:23,711 143,121 km/h 02
03 Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Honda 1:25,917 139,446 km/h 1:24,755 141,358 km/h 03
04 FrankreichFrankreich Alain Prost Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-TAG-Porsche 1:25,574 140,005 km/h 1:25,083 140,813 km/h 04
05 ItalienItalien Michele Alboreto ItalienItalien Ferrari 1:27,017 137,683 km/h 1:26,102 139,147 km/h 05
06 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Cheever Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows-Megatron 1:27,716 136,586 km/h 1:26,175 139,029 km/h 06
07 SchwedenSchweden Stefan Johansson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-TAG-Porsche 1:27,701 136,610 km/h 1:26,317 138,800 km/h 07
08 OsterreichÖsterreich Gerhard Berger ItalienItalien Ferrari 1:29,281 134,192 km/h 1:26,323 138,790 km/h 08
09 BelgienBelgien Thierry Boutsen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton-Ford 1:27,082 137,581 km/h 1:26,630 138,299 km/h 09
10 ItalienItalien Riccardo Patrese Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-BMW 1:26,957 137,778 km/h 1:26,763 138,087 km/h 10
11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Warwick Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows-Megatron 1:27,685 136,635 km/h 1:27,294 137,247 km/h 11
12 ItalienItalien Teo Fabi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton-Ford 1:29,264 134,218 km/h 1:27,622 136,733 km/h 12
13 ItalienItalien Alessandro Nannini ItalienItalien Minardi-Motori Moderni 1:28,517 135,350 km/h 1:27,731 136,563 km/h 13
14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin Brundle DeutschlandDeutschland Zakspeed 1:29,801 133,415 km/h 1:27,894 136,310 km/h 14
15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Palmer Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford 1:30,307 132,667 km/h 1:28,088 136,009 km/h 15
16 ItalienItalien Alex Caffi ItalienItalien Osella-Alfa Romeo 1:36,267 124,454 km/h 1:28,233 135,786 km/h 16
17 JapanJapan Satoru Nakajima Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Honda 1:30,606 132,230 km/h 1:28,890 134,782 km/h 17
18 FrankreichFrankreich Philippe Alliot Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lola-Ford 1:29,114 134,444 km/h 1:29,459 133,925 km/h 18
19 ItalienItalien Ivan Capelli Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich March-Ford 1:31,589 130,810 km/h 1:29,147 134,394 km/h 19
20 ItalienItalien Piercarlo Ghinzani FrankreichFrankreich Ligier-Megatron 1:31,098 131,516 km/h 1:29,258 134,227 km/h 20
21 ItalienItalien Andrea de Cesaris Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-BMW 1:32,643 129,322 km/h 1:29,827 133,376 km/h 21
22 FrankreichFrankreich René Arnoux FrankreichFrankreich Ligier-Megatron 1:31,270 131,268 km/h 1:30,000 133,120 km/h 22
23 FrankreichFrankreich Philippe Streiff Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford 1:30,765 131,998 km/h 1:30,143 132,909 km/h 23
24 SpanienSpanien Adrián Campos ItalienItalien Minardi-Motori Moderni 1:30,805 131,940 km/h keine Zeit DNS
25 FrankreichFrankreich Pascal Fabre FrankreichFrankreich AGS-Ford 1:35,179 125,877 km/h 1:31,667 130,699 km/h 24
DSQ DeutschlandDeutschland Christian Danner DeutschlandDeutschland Zakspeed keine Zeit keine Zeit

Rennen[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Honda 78 0 1:57:54,085 02 1:27,685
02 Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Honda 78 0 + 33,212 03 1:28,642
03 ItalienItalien Michele Alboreto ItalienItalien Ferrari 78 1 + 1:12,839 05 1:28,914
04 OsterreichÖsterreich Gerhard Berger ItalienItalien Ferrari 77 0 + 1 Runde 08 1:29,220
05 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Palmer Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford 76 0 + 2 Runden 15 1:30,817
06 ItalienItalien Ivan Capelli Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich March-Ford 76 0 + 2 Runden 19 1:30,502
07 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin Brundle DeutschlandDeutschland Zakspeed 76 0 + 2 Runden 14 1:31,619
08 ItalienItalien Teo Fabi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton-Ford 76 0 + 2 Runden 12 1:31,207
09 FrankreichFrankreich Alain Prost Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-TAG-Porsche 75 0 DNF 04 1:28,891 Motorschaden
10 JapanJapan Satoru Nakajima Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Honda 75 0 + 3 Runden 17 1:32,265
11 FrankreichFrankreich René Arnoux FrankreichFrankreich Ligier-Megatron 74 1 + 4 Runden 22 1:32,417
12 ItalienItalien Piercarlo Ghinzani FrankreichFrankreich Ligier-Megatron 74 1 + 4 Runden 20 1:32,389
13 FrankreichFrankreich Pascal Fabre FrankreichFrankreich AGS-Ford 71 0 + 7 Runden 24 1:35,699
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Cheever Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows-Megatron 59 0 DNF 06 1:29,905 Getriebeschaden
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Warwick Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows-Megatron 58 0 DNF 11 1:29,048 gebrochener Schalthebel
SchwedenSchweden Stefan Johansson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-TAG-Porsche 57 0 DNF 07 1:29,758 Motorschaden
FrankreichFrankreich Philippe Alliot Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lola-Ford 42 1 DNF 18 1:31,271 Motorschaden
ItalienItalien Riccardo Patrese Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-BMW 41 0 DNF 10 1:30,077 Elektrikschaden
ItalienItalien Alex Caffi ItalienItalien Osella-Alfa Romeo 39 0 DNF 16 1:31,474 Motorschaden
ItalienItalien Andrea de Cesaris Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-BMW 38 0 DNF 21 1:31,511 Aufhängungsschaden
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Honda 29 0 DNF 01 1:28,049 Turboladerschaden
ItalienItalien Alessandro Nannini ItalienItalien Minardi-Motori Moderni 21 0 DNF 13 1:31,393 Elektrikschaden
FrankreichFrankreich Philippe Streiff Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford 09 0 DNF 23 1:32,715 Unfall
BelgienBelgien Thierry Boutsen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton-Ford 05 0 DNF 09 1:31,300 gebrochene Antriebswelle

WM-Stände nach dem Rennen[Bearbeiten]

Die ersten sechs des Rennens bekamen 9, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).[3]

Fahrerwertung[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 FrankreichFrankreich Alain Prost McLaren 18
02 Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna Lotus 15
03 FrankreichFrankreich Stefan Johansson McLaren 13
04 Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Williams 12
05 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Williams 10
06 ItalienItalien Michele Alboreto Ferrari 8
07 OsterreichÖsterreich Gerhard Berger Ferrari 6
08 ItalienItalien Andrea de Cesaris Brabham 4
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
09 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Cheever Arrows 3
10 JapanJapan Satoru Nakajima Lotus 3
11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Palmer Tyrrell 2
12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin Brundle Zakspeed 2
13 BelgienBelgien Thierry Boutsen Benetton 2
14 FrankreichFrankreich René Arnoux Ligier 1
15 ItalienItalien Ivan Capelli Minardi 1

Konstrukteurswertung[Bearbeiten]

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren 31
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams 22
03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus 18
04 ItalienItalien Ferrari 14
05 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham 4
06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows 3
Pos. Konstrukteur Punkte
07 DeutschlandDeutschland Zakspeed 2
08 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton 2
09 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell 2
10 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich March 1
11 FrankreichFrankreich Ligier 1

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Training“ (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 2. Juni 2013)
  2. „Bericht“ (abgerufen am 2. Juni 2013)
  3. „WM-Stände“ (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 2. Juni 2013)

Weblinks[Bearbeiten]