Großfußhuhn (Art)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
 

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie im Abschnitt „Vögel“ zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Großfußhuhn
Großfußhuhn

Großfußhuhn

Systematik
Ordnung: Hühnervögel (Galliformes)
Familie: Großfußhühner (Megapodiidae)
Gattung: Megapodius
Art: Großfußhuhn
Wissenschaftlicher Name
Megapodius freycinet
Dumont, 1823

Das Großfußhuhn (Megapodius freycinet), auch Freycinet-Großfußhuhn genannt, ist ein 45 cm großer Hühnervogel. Die Vögel haben ein dunkelbraunes Rückengefieder, der Kopf und der Bauch sind grau gefärbt. Die Haut um die Augen und Ohren ist nicht mit Gefieder bedeckt. Der Schnabel ist orange und die Beine sind rötlich gefärbt. Es gibt keine geschlechtsspezifische äußere Färbung der Vögel.

Verbreitung und Lebensweise[Bearbeiten]

Der Vogel lebt an der Küste Ostindiens, Nord-, Nordostaustraliens, auf Neuguinea, Neubritannien, den Salomonen, Molukken, Neuen Hebriden und deren vorgelagerten Inseln. Dort bewohnt er den dichten Regenwald, Busch-, Mangrovendickicht. Zu seiner Nahrung zählen verschiedene Beeren, Samen und Insekten.

Brut[Bearbeiten]

Zur Brutzeit baut der Hahn einen bis zu 5 Meter hohen und 16 Meter breiten Bruthaufen aus Pflanzenteilen. In diesen legt das Weibchen bis zu 10 hellbraune Eier, welche dann von der Verrottungswärme ausgebrütet werden. Um die Bruttemperatur zu regeln, entfernt oder schichtet der Vogel Material auf oder entfernt es. Die Brutdauer beträgt je nach Lebensraum der Tiere von 60–80 Tagen. Die vollentwickelten Jungvögel müssen sich allein aus den Nesthaufen befreien. Danach bewachen und versorgen beide Altvögel die Brut.

Unterarten[Bearbeiten]

Es gibt mehrere Unterarten:

  • Megapodius freycinet renwardtii, bewohnt Queensland, Neuguinea, Kleine Sundainseln (Größe: 35 Zentimeter)
  • Megapodius freycinet eremita, kommt auf den Bismark-Archipel, den Salomonen vor

Gefährdung[Bearbeiten]

Die IUCN listet diese Art als nicht gefährdet (Least Concern) ein, obwohl keine genauen Bestandsaufnahmen der Art vorliegen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Das große Weltreich der Tiere. Planet Medien AG, Zug 1992, ISBN 3-8247-8614-1, S. 226–227, deut. Übersetzung aus dem Englischen
  • Wilhelm Eigner: Enzyklopädie der Tiere. Band 2, Weltbild, Hamburg 1991, ISBN 3-89350-361-7, S. 304–305
  • Jiří Felix: Tierwelt Australiens. Arita, Prag 1986, ISBN 3-572-00810-7, S. 39–41

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Megapodius freycinet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Megapodius freycinet in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2012.2. Eingestellt von: BirdLife International, 2012. Abgerufen am 27. Januar 2013 (englisch)